Seit November 2012 ist jedes Unternehmen verpflichtet, nach ASR A 2.2 alle Mitarbeiter im vorbeugenden Brandschutz zu unterweisen: „Die Arbeitgeber haben die Beschäftigten über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefährdungen sowie über die Maßnahmen zu ihrer Abwendung vor Aufnahme der Beschäftigung zu unterrichten sowie bei Veränderung des Tätigkeitbereiches sowie danach in angemessenen Zeitabständen, mindestens jedoch einmal jährlich, zu unterweisen.“ So weit so gut. Doch wie sieht das in der Praxis aus?

Fakt ist, dass im Alltag diese Präventionsmaßnahmen unterbleiben; sei es aus Zeitmangel, unklaren Verantwortlichkeiten oder schlichtweg einem nicht vorhandenen Budget. Die Universität Kassel/Fachgebiet Technische Informatik hat gemeinsam mit dem Brandschutzexperten Dirk Ehrlich einen E-Learning-Kurs entwickelt, der diesem Umstand Abhilfe schaffen soll (CP berichtete in Ausgabe 1/13). Die neuen Entwicklungen und noch schärferen Auflagen durch den Gesetzgeber lassen die Notwendigkeit, nach neuen Wegen in der vorbeugenden Brandschutzunterweisung zu suchen, noch dringlicher erscheinen.

Wer sich an seinem heimischen PC oder im besten Falle am Computer am Arbeitsplatz fit machen möchte und dabei noch dem Arbeitgeber ermöglicht, den Nachweis zu führen, dass er die gesetzlichen Grundanforderungen bezüglich angemessen Verhaltens im Brand- oder Gefahrenfall erfüllen kann, ist auf der sicheren Seite. Der Kurs klärt nicht nur über das richtige Verhalten im Brandfall auf, sondern zeigt anschaulich, welche Risiken im Arbeitsalltag auftreten können und wie der Einzelne sie erkennen damit gezielt und mit Augenmaß umgehen kann.

Häufig werden die Mitarbeiter im Umgang mit Entstehungsbränden im Rahmen von praktischen Übungen geschult. Der E-Learning-Kurs hat den Vorteil, dass virtuell auf solche Situationen eingegangen wird. Der Nutzer beschäftigt sich psychoedukativ mit dem beängstigenden Thema und baut auf diese Weise möglicherweise künftig auftretende Hemmschwellen schon im Vorfeld ab.

vElementar ist dabei auch, dass die Mitarbeiter sich mit den brandschutztechnischen Einrichtungen vertraut machen: Wo sind Brandschutztüren? Wo befinden sich Bedienstellen für die Rauch- und Wärmeabzüge? Wo sind die Notausgänge? Auf was muss ich achten, wenn ich mit mehreren auf einem Flur sitze?

In Zeiten des Kostendrucks, der Effizienzsteigerung und des Willens, im Sinne der Nachhaltigkeit und des ethischen Wirtschaftens seinen Pflichten nachzukommen, lässt sich ein Instrument wie dieser Kurs nicht mehr wegdenken. Besonders mittelständische Unternehmen profitieren davon. Erste positive Erfahrungsberichte liegen bereits vor. Weitere Informationen unter www.e-brandschutz.de.

Die Universität Kassel bietet den Lesern der CP die Möglichkeit, den Kurs zu besonderen Konditionen für nur 9,90 € buchen. Sie haben Interesse an einer Teilnahme am e-Brandschutzkurs? Dann schreiben Sie uns unter cp@crisis-prevention.de

Dirk Ehrlich