In den vergangenen Jahren führten Überschwemmungen in Deutschland immer wieder zu großen Schäden. Als Ursachen für den Anstieg an Hochwasserlagen werden wechselseitig der Klimawandel, mangelnder Hochwasserschutz sowie die Bebauung unmittelbar an bzw. die Begradigung von Flüssen genannt. Doch auch dort, wo keine unmittelbare Hochwassergefahr bestand, kam es gelegentlich durch extreme Niederschläge zu Überschwemmungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich im Rahmen des Krisenmanagements der Thematik „Hochwasser“ zu widmen.

Nachfolgend wird ein kurzer Einblick in ein Handbuch gewährt, dessen Entwicklung dem Master-Studiengang Integrated Safety and Security Management (ISSM) der Hochschule Bremerhaven obliegt. Neben deutschen wurden auch US-amerikanische Dokumente und Masterarbeiten von ISSM-Studenten bei der Erstellung zu Rate gezogen.

Hochwasser, Krisenstab, Prävention

Organigramm eines Krisenstabes (basierend auf Feuerwehrdienstvorschrift 100) (Tabelle: F. Reininghaus)

Ein wichtiger Aspekt zur Bewältigung einer Krisenlage ist die Besetzung der Stabsfunktionen „Leiter“ und S1 bis S6 (s. Abb. 1), die sich mittlerweile bei Feuerwehr, Militär, Polizei und anderen Behörden etabliert haben.

Es muss darauf geachtet werden, dass für die jeweilige Lage diejenige Person eine Stabsfunktion übernimmt, die mit den Gegebenheiten bestmöglich vertraut ist und von der Komplexität der Situation nicht überfordert wird. Kleine Krisensituationen können mit wenig Personal bewältigt werden, große, langanhaltende Lagen erfordern mehr Personal und einen regelmäßigen Ablösungsrhythmus. Personell sind für die Stabsfunktionen Leiter und S1 bis S6 Mitarbeiter der Hochschule benannt, die aufgrund ihrer aktuellen oder vorherigen Tätigkeit für die Bewältigung einer Krisenlage gut geeignet sind, entsprechendes Verbindungspersonal wird je nach Art der Krise in den erweiterten Stab eingebunden. Im Vorfeld einer möglichen Krisensituation steht gleichwohl die Selbstvorsorge. Durch sie wird erreicht, dass in einer Hochwasserlage eine Überflutung des Geländes verhindert wird oder zumindest wichtige Geländebereiche und Gebäude (Bibliothek, Technik- und Serverräume, Verwaltung und / oder Archive) vor einer Gefährdung geschützt werden und im Schadenfall nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt werden. Abhängig von der Art der Krise ist ebenfalls zu beachten, dass kritische Infrastrukturen wie Energieversorgung, IT oder Transport und Verkehr ausfallen können.

Ein Notfall- und Krisenmanagementhandbuch wird niemals abgeschlossen sein, es gibt personelle oder bauliche Veränderungen (Deiche, Campusgebäude) sowie neue Erkenntnisse zur Bewältigung einer Krise, die eine Aktualisierung des Handbuchs erfordern. Dennoch gibt ein durchdachtes, gut strukturiertes und regelmäßig beübtes Notfall- und Krisenmanagementhandbuch allen Beteiligten Handlungssicherheit, auch wenn jede Krise einzigartig in ihrer Gesamtheit sein wird.

Aufmacherbild: www.tegernseerstimme.de

Prof. Frank Reininghaus

Passbild ReininghausAnschrift des Verfassers:
Fregattenkapitän Prof. Frank Reininghaus
Hochschule Bremerhaven
Studiengang Integrated Safety and Security Management
An der Karlstadt 8, 27568 Bremerhaven
geb. 1962
1981: Eintritt in die Deutsche Marine als Offiziersanwärter
1982 – 1986: Studium Luft- und Raumfahrttechnik, Universität der Bundeswehr München (Dipl.-Ing.)
1987 – 1988: Ausbildung zum Naval Flight Officer bei der U. S. Navy
1988 – 2003: Luftfahrzeugoperationsoffizier im Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ in Nordholz
2003 – 2004: Stellv. Leiter Havariekommando in Cuxhaven
2004 – 2008: Schichtleiter Operationszentrale im Einsatzführungskommando in Potsdam
2005 – 2007: Studium Peace and Security Studies, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (M.P.S.)
2008 – 2009: Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg
2009 – 2010: Referent für afrikanische Sicherheitspolitik im Zentrum für Transformation in Berlin
Seit 2010: Dozent an der Hochschule Bremerhaven / Studiengang Integrated Safety and Security Management
Seit 2013: Professor an der Hochschule Bremerhaven / Studiengang Integrated Safety and Security Management