Zuverlässiger netzferner Strom ist eine Herausforderung für Einsatzkräfte und Organisationen, die in Ausnahmeszenarien, Katastrophenfällen und Bedrohungs­lagen schnell und effizient vor Ort operieren müssen. Kommunikations- und Ortungssysteme, Laptops, Mess-, Video- und Audiogeräte müssen mobil und stationär auch fern vom Netz zuverlässig und unterbrechungsfrei funktionieren.

Rettungs- und Katastrophenschutzfahrzeuge haben oft lange Standzeiten, während die unterschiedlichsten Verbraucher weiterhin mit Strom versorgt werden müssen. Das Anlassen des Motors zur Batterieaufladung verursacht hohen Kraftstoffverbrauch, Emissionen und Motorverschleiß. Zudem ist Platz in Katastrophen- und Rettungseinsätzen extrem wertvoll. Daher müssen Stromquellen leicht, kompakt und klein sein. Idealerweise sollten sie sowohl mobil als auch stationär und semi-­stationär einsetzbar sein. Hier stoßen konventionelle Energielösungen schnell an ihre Grenzen. Batterien allein halten längeren Einsatzszena­rien nicht stand, Ersatzbatterien sind schwer und beanspruchen insbesondere in mobilen und fahrzeugbasierten Anwendungen wertvollen Platz. Generatoren erfordern Wartungsaufwand und erzeugen Abgase und Lärm. Solarmodule sind unhandlich und wetterabhängig und daher insbesondere für den mobilen Einsatz ungeeignet. Eine leichte, leise, hocheffiziente Alternative sind SFC-Stromversorgungslösungen mit Brennstoffzellen.

Brennstoffzellen – immer und überall zuverlässig Strom

Brennstoffzellen laden Batterien vollautomatisch nach. Dank der hohen Energiedichte ihres Betriebsstoffs (ca. 30 mal größer als Bleibatterien und 7 mal größer als Li-Ionen Batterien) kann bei minimalem Gewicht und Volumen viel Energie mitgenommen werden. Brennstoffzellen arbeiten nahezu unhörbar und umweltfreundlich ohne schädliche Abgase. Ihr besonderer Vorteil ist ihre extrem lange Autarkie.

Als integrierte, intelligente Stromerzeuger sind die SFC-Brennstoffzellen direkt an die Batterien angeschlossen, aus denen die elektrischen Verbraucher mit Strom versorgt werden. Dabei überwacht die Brennstoffzelle kontinuierlich den Ladezustand der Batterie. Sinkt er unter eine bestimmte Grenze, schaltet sich die Brennstoffzelle vollautomatisch ein und lädt die Batterie wieder auf. Sobald die Batterie voll ist, schaltet die Brennstoffzelle ebenso automatisch zurück in den Standby-Modus – völlig wartungsfrei und ohne Nutzereingriff.

Vorteile: Zuverlässig, autark, wetterunabhängig, umweltfreundlich

Brennstoffzelle als komplettes System in wetterfester Box. (Bild: SFC Energy AG)

Brennstoffzelle als komplettes System in wetterfester Box. (Bild: SFC Energy AG)

Für Einsatzkräfte bietet die Verwendung von Brennstoffzellen entscheidende Vorteile gegenüber anderen alternativen Stromversorgern:

Brennstoffzellen sind immer und überall sofort einsatzfähig. Solange Betriebsstoff vorhanden ist, liefern sie rund um die Uhr bedarfsgerecht Strom. Brennstoffzellen sind, anders als Solar, völlig wetterunabhängig. Sie liefern zuverlässig Strom bei Ex­tremtemperaturen, auch in schlechtem Wetter und im Winter. In stationären und semistationären Anwendungen, z. B. zur Absicherung von Tatorten oder Gefahrenstellen oder zur temporären Überwachung und Sicherung von größeren Menschenansammlungen oder kritischen Infrastrukturen, sind sie in vollintegrierten wetterfesten Schaltschrank- oder Outdoor-Box-Lösungen innerhalb weniger Minuten einsatzbereit und liefern dann tagelang Strom ohne Benutzereingriff. Per Fernsteuerung können die Brennstoffzellen im Einsatz von der Schaltstelle oder von mobilen Endgeräten aus überwacht und gesteuert werden.

Da Brennstoffzellen im Betrieb geräuschlos und emissionsfrei sind, werden sie auch häufig in Fahrzeugen und stationären Installationen zur verdeckten Überwachung eingesetzt.

Integrierte Stromversorgungslösungen mit Brennstoffzellen

Dank ihrer kompakten Bauweise und ihres umweltfreundlichen, leisen Betriebs sind EFOY Pro Brennstoffzellen des Herstellers SFC Energy schon seit Jahren bei behördlichen Organisationen im fahrzeugbasierten Einsatz. Im Stillstand sichern die Brennstoffzellen die Bordstromversorgung der elektrischen Verbraucher und erhöhen die Flexibilität des Fuhrparks.

Für Einsatzkräfte, die immer und überall eine zuverlässige, unmittelbar einsatzbereite netzferne Stromquelle nutzen möchten, hat das Unternehmen zwei vollintegrierte Stromversorgungslösungen entwickelt, die leicht zu transportieren sind und in wenigen Minuten startklar sind. Beide Lösungen können auch verdeckt eingesetzt werden.

Der EFOY ProCube ist eine wetterfeste Box, in der Brennstoffzelle, Tankpatrone und Batterie betriebsbereit installiert sind. Die handliche, wartungsfreie Box liefert zuverlässig netzfernen Strom für temporäre Einsatzszenarien aller Art.

Die EFOY Pro EnergyBox wurde speziell für den Einsatz unter härtesten Wetterbedingungen zwischen -40 °C und + 50 °C entwickelt. Sie kann mit Solar hybridisiert werden und bietet auch empfindlichen Verbrauchern Schutz vor dem Wetter.

Eingebaute Brennstoffzelle in einem Fahrzeug. (Bild: SFC Energy AG)

Eingebaute Brennstoffzelle in einem Fahrzeug. (Bild: SFC Energy AG)

Kleine, leichte, flexibel einsetzbare Stromversorgungslösungen mit Brennstoffzellen können im tragbaren Einsatz bis zu 80 Prozent des mitzuführenden Gewichts einsparen. Moderne Spezial- und Sondereinsatzkräfte weltweit nutzen bereits heute die tragbaren Brennstoffzellen und Energienetzwerke von SFC Energy zur Versorgung ihrer Geräte im Feld. In Kombination mit intelligenten Stromverteilern ermöglichen diese Stromlösungen die Nutzung aller vor Ort verfügbaren Energiequellen für das Nachladen von Batterien oder den direkten Vertrieb von Verbrauchern. Die hohen Gewichtseinsparungen ermöglichen längere Missionsdauern und erhöhen die Sicherheit der Einsatzkräfte.

Alle SFC-Brennstoffzellen können auch als integrierte Notstromversorgungslösungen genutzt werden.

Für größtmögliche Mobilität und Flexibilität kommen Brennstoffzellen auf Trailern zum Einsatz. In dieser Konstellation arbeiten sie häufig mit Solarmodulen im Hybridbetrieb. Solange Solarstrom verfügbar ist, bleibt die Brennstoffzelle dabei im Standby-Modus. Erst wenn das Modul bei schlechtem Wetter nicht mehr genügend Energie liefert, übernimmt die Brennstoffzelle die Stromversorgung.

Der Hersteller liefert vollinte­grierte Stromversorgungslösungen nach Kundenbedarf. Um unterschiedliche Anforderungen optimal bedienen zu können, bietet man Brennstoffzellen in unterschiedlichen Leistungsklassen an. EFOY Pro Brennstoffzellen sind mit einer Ladeleistung von 800 oder 2 400 Wh pro Tag erhältlich. Um eine längere Autonomie ohne Nutzereingriff gewährleisten zu können, wurden für beide Leistungsklassen eine Erweiterung mit zwei Tankanschlüssen entwickelt. Dadurch kann die doppelte Menge von Tankpatronen angeschlossen und die Autarkie entsprechend verlängert werden.

Auch die bislang leistungsstärkste Brennstoffzelle EFOY Pro 12000 mit einer Ladeleistung von 12 000 Wh pro Tag verfügt über zwei Tankanschlüsse. Dank ihres kompakten Designs passt sie ideal in 19 Zoll-Schaltschränke. Für noch höhere Leistungsanforderungen können mehrere EFOY Pro Brennstoffzellen kombiniert werden.

SFC-Brennstoffzellenprodukte AG sind bei zahlreichen internationalen Verteidigungsorganisationen im Einsatz. Seit über zehn Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Bundeswehr. Der Hersteller ist das erste Unternehmen, das mit der EMILY eine Brennstoffzelle in der regulären Beschaffung der Bundeswehr hat. Weltweit wurden bereits über 38 000 Brennstoffzellensysteme im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich, in netzfernen Industrieszenarien und an Endkunden verkauft.

Christian Böhm
SFC Energy AG