Multifunktionale Brandmelder, die neben ihrer reinen Detektionsfähigkeit weitere wichtige Aufgaben erfüllen, behaupten sich im Bereich der Brandmeldetechnik immer mehr. Die innovative Kombination des Brandmelders IQ8Quad der Traditionsmarke ESSER und einer LED-Designleuchte erfüllt darüber hinaus auch die hohen Ansprüche von Architekten. Die Auszeichnung mit dem begehrten GIT Sicherheit Award 2018 spricht für sich.

Brandschutz und Evakuierung

Die Neuentwicklung bleibt nicht auf die reine Branderkennung begrenzt, sondern ermöglicht auch die Integration von Lautsprechern für Sprachalarmierung in den Leuchten sowie eine ergänzende Notbeleuchtung bei Ausfall der zentralen Spannungsversorgung. So werden Evakuierungsmaßnahmen im Ereignisfall auf sinnvolle und effiziente Weise optimal unterstützt.

Architekten sind häufig mit dem Problem konfrontiert, dass Betreiber von anspruchsvollen Gebäuden sofort Bedenken äußern, wenn sie erfahren, dass das Interieur durch brandschutztechnische Maßnahmen negativ beeinflusst würde. Diese Bedenken können mit der VdS-zugelassenen „Brandmelderleuchte“ ausgeräumt werden. Grundlage für die Entwicklung war die Einhaltung der gesetzlich geregelten Normen zur Anbringung von Brandmeldern und ggf. anderen, davon abhängigen Elementen an der Decke. Entwickelt als designgebendes Element unter Verwendung von modernen Materialien, insbesondere der energie- und ressourcenschonenden Zukunftstechnologie LED, kann die Innovation von der Grundbeleuchtung in Durchgangsräumen bis hin zu höchsten Ansprüchen an Wertigkeit und Design nahezu alle Vorstellungen abdecken.

Vier Funktionen in einem Gehäuse

Der Multifunktionsmelder IQ8Quad vereint vier Funktionen in einem einzigen Gehäuse: neben einer schnellen und zuverlässigen Branddetektion verfügt er zusätzlich über integrierte akustische Signalgeber, Blitzleuchte und Sprachausgabe und gewährleistet so auch die rechtzeitige Alarmierung und gezielte Evakuierung betroffener Personen – bei Bedarf sogar als Funkvariante.

Die heutigen Brandmelder-Generationen vereinen immer mehr Technik auf kleinstem Raum und zeugen inzwischen von der gesteigerten Leistungsfähigkeit solcher Produkte. Sie erfüllen dabei nicht nur die Anforderungen und Wünsche der Errichter und Betreiber sondern mittlerweile auch die hohen Designansprüche von Architekten. Die zunehmend komplexere Technik möglichst einfach und komfortabel bedienbar zu machen – bei gleichzeitiger Minimierung des Installationsaufwandes – dies ist und bleibt eine der wichtigsten Herausforderungen, der man sich als Hersteller heute stellen muss.

Dipl.-Ing. Joachim Meisehen
Novar GmbH a Honeywell Company
Dieselstr. 2
41469 Neuss
Tel.: 02131/40615 – 226
E-Mail: joachim.meisehen@honeywell.com
www.esser-systems.com