Bundeswehr transportiert 25.000.000 Schutzmasken

Unterstützung für das Bundesministerium für Gesundheit mit Lufttransportkapazitäten aus dem SALIS-Vertrag

ots/Bundeswehr

Im Rahmen der "Hilfeleistung CORONA" nutzt die Bundeswehr vorhandene Lufttransportkapazitäten im Rahmen des SALIS-Vertrages. Mehr als 25 Millionen Schutzmasken fliegt die ukrainische Fluggesellschaft in drei Flügen im Auftrag des Bundesministeriums der Verteidigung und zur Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit von China nach Deutschland.

Dabei macht der riesige Umfang der bestellten Ladung den Einsatz von Großraumfrachtflugzeugen des Typs Antonow erforderlich. Diese Großraumfrachtflugzeuge der beiden Typen Antonow An-124 und An-225 stehen der Bundeswehr aufgrund des SALIS-Vertrages zur Verfügung. Die An-225 ist mit ihren sechs Triebwerken das größte Frachtflugzeug der Welt. 

Informationen zum SALIS-Vertrag

Der "Strategic Airlift International Solution"-Vertrag sichert der Bundeswehr seit 2006 den Zugang zu Lufttransportkapazitäten für übergroße und schwere Fracht mit besonderer zeitlicher Dringlichkeit. Weitere NATO-Partnernationen dieses Vertrages sind Belgien, Tschechien, Frankreich, Ungarn, Norwegen, Polen, Luxemburg, Griechenland, Großbritannien, die Slowakei und Slowenien. Vertragshalter ist die NATO Support & Procurement Agency. Die Flüge werden ausschließlich mit der ukrainischen Antonow Logistic SALIS GmbH mit der Fluggesellschaft Antonow Airlines durchgeführt. Für die Aufträge der Bundeswehr wird in erster Linie der Flughafen Leipzig/Halle angeflogen. Gleichzeitig ist es die Basis der ukrainischen SALIS Antonow GmbH. Die Koordinierung erfolgt durch das Logistikzentrum der Bundeswehr in Wilhelmshaven.

Die geplanten Unterstützungsleistungen in Zahlen: 

  • Erste Lieferung mit Antonow An-124: 8.300.000 Schutzmasken 
  • Zweite Lieferung mit Antonow An-225: 10.330.000 Schutzmasken 
  • Dritte Lieferung mit Antonow An-124: 6.600.000 Schutzmasken 

Transportflugzeuge vom Typ Antonow

Für den Transport per Flugzeug kann die Bundeswehr rund um die Uhr auf Transportflugzeuge des Typs Antonow An-124 und Antonow An-225 zurückgreifen. Sie stehen am Flughafen Leipzig/Halle bereit. Mit ihnen transportiert die Fluggesellschaft für die Bundeswehr vor allem Hubschrauber, Panzer oder anderes Großgerät und Material in die Einsatzländer der Bundeswehr. Die Antonow An-225 ist mit einer Spannweite von 88 m das größte und schwerste Transportflugzeug der Welt und kann bis zu 250 Tonnen Fracht transportieren.

Logistikbataillon 171 aus Burg in Sachsen-Anhalt Rund 15 Soldaten des Logistikbataillons 171 aus Burg unterstützen die Entladung der Fracht vor Ort. Im Rahmen der "Hilfeleistung CORONA" durch die Bundeswehr stehen Soldaten z.B. auch für Transporte und solche logistischen Aufgaben bereit. Pressetermin mit Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Flughafen Leipzig/Halle am Montag, den 27. April 2020 ab 8:00 Uhr Die Landung der An-225 mit anschließender Entladung können Sie als Medienvertreter gemeinsam mit Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag, den 27. April am Flughafen Leipzig/Halle mitverfolgen.

Weitere Informationen zum Thema Amtshilfe und die "Hilfeleistung CORONA" der Bundeswehr finden Sie immer auch hier: https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/auftrag/zivil-militaerischezusammenarbeit.

Verwandte Artikel

DRK erhält mehr als 23 Millionen gespendete Schutzmasken

DRK erhält mehr als 23 Millionen gespendete Schutzmasken

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) erhält 23,6 Millionen Schutzmasken aus einer Spende von insgesamt 100 Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken (sogenannte OP-Masken) des Chemiekonzerns BASF an das Bundesgesundheitsministerium. „Wir als Deutsches Rotes...

Erneute Transportflüge für Schutzmaterial

Erneute Transportflüge für Schutzmaterial

Zur Bekämpfung der COVID-19Coronavirus Disease 2019-Pandemie hat die Bundeswehr in den vergangenen Wochen drei weitere Transportflüge für medizinische Schutzausstattung organisiert.

Neue Studienergebnisse: Wissen und Verhalten zu Alltagsmasken

Neue Studienergebnisse: Wissen und Verhalten zu Alltagsmasken

Wie gut kennen sich Bürgerinnen und Bürger im Umgang mit einer Mund-Nasen-Bedeckung aus? Welche Fragen und Unsicherheiten beschäftigen sie im Hinblick auf Nutzung und Reinigung sogenannter Alltagsmasken? Dieser Frage ist die Bundeszentrale für...

: