29.04.2022 •

BVSW und BSKI starten Kooperation

Geballte Kompetenzen für mehr Sicherheit - Der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) e.V. und der Bundesverband für den Schutz Kritischer Infrastrukturen (BSKI) e.V. werden zukünftig enger zusammenarbeiten. Ziel ist es, durch Informationsaustausch sowie durch gemeinsame Schulungen und Projekte die Kompetenzen beider Verbände zusammenzuführen und somit die Sicherheit von kritischen Infrastrukturen sowie von Unternehmen zu erhöhen.

„Durch die Kooperation erweitern beide Verbände ihr Expertennetzwerk. Zudem ergibt sich die Möglichkeit der Vernetzung von sicherheitspolitischen Entscheidungsträgern“, sagen BVSW-Geschäftsführerin Caroline Eder und BSKI-Vorsitzender Holger Berens. „Gerade in der aktuellen Situation, in der die Energieversorgung unter Druck geraten ist, ist diese Kooperation für die Mitglieder beider Verbände besonders wertvoll.“

BSKI engagiert sich für den Schutz Kritischer Infrastrukturen

Für Entscheider aus Einrichtungen der Kritischen Infrastrikturen ist der BSKI die erste Anlaufstelle, wenn es um die Etablierung ganzheitlicher Schutzkonzepte geht. Der BSKI hat sich die Aufgabe gestellt, Sicherheitsrisiken für Kritische Infrastrukturen und deren Zulieferer frühzeitig zu identifizieren und durch gezielte Konzepte für Prävention, Reaktion und Postvention zu verringern. Dabei werden allerhöchste Schutzziele für kritische Infrastrukturen verfolgt. Durch die Zusammenarbeit mit führenden Branchenexperten und zuständigen Behörden kann der BSKI kritischen Infrastrukturen jeder Größe beratend zur Seite stehen.

BVSW und BSKI - Gemeinsam für mehr Sicherheit (v.l.n.r): Christian Roth...
BVSW und BSKI - Gemeinsam für mehr Sicherheit (v.l.n.r): Christian Roth (BVSW), Dr. Sandra Kreitner, Holger Berens (BSKI), Caroline Eder (BVSW)
Quelle: BVSW e.V.

Wirtschaftsschutz im Fokus des BVSW

Der BVSW unterstützt die bayerische Wirtschaft in allen Sicherheitsfragen mit dem Ziel, Schaden abzuwenden. Der Verband kooperiert dafür mit den bayerischen Sicherheitsbehörden, insbesondere mit dem Landeskriminalamt, dem Innenministerium, dem Verfassungsschutz und der Polizei. Ein zentrales Anliegen des BVSW ist es, Sicherheitsverantwortliche in Unternehmen umfassend über aktuelle Sicherheitsrisiken zu informieren und bei der Entwicklung von Schutzmaßnahmen zu unterstützen.

Risiko Energiekrise und IT-Kriminalität

Cyberattacken und der drohende Engpass bei der fossilen Energieversorgung sind die derzeit größten Risiken für kritische Infrastrukturen und Unternehmen gleichermaßen. Damit rückt auch die Gefahr eines kompletten Stromausfalls, eines sogenannten Blackouts, in den Fokus der Sicherheitsverantwortlichen.  Der BVSW und der BSKI haben deshalb bereits zwei Infoveranstaltungen zu diesem und weiteren Themen in Planung:

  • 1. Juni 2022 - Online-Veranstaltung:
    Notfallvorsorge für die Bevölkerung
     Welche Vorsorgemaßnahmen sollten Bürger treffen und wie verhält man sich richtig in Notsituationen wie beispielsweise bei langanhaltendem Stromausfall oder Naturkatastrophen. 
  • 21. Juli 2022 - Präsenzveranstaltung beim BVSW:
    Notfallvorsorge für Unternehmen
     Wie können sich Unternehmen auf eine Notsituation vorbereiten und was ist im Ernstfall zu tun?

Über den BSKI e.V.

Der Bundesverband für den Schutz Kritischer Infrastrukturen (BSKI) ist die zentrale Anlaufstelle für Entscheider aus Kritischen Infrastrukturen, um ganzheitliche Schutzkonzepte zu etablieren. Der Verband wurde 2018 als Vertretung von Interessen aus dem Bereich Kritischer Infrastruktur gegründet. Neben dem Initiieren von Forschungsprojekten wird der intensive Dialog mit Wissenschaft und Politik forciert.

Durch gezielte Schulungsprogramme, Publikationen und Veranstaltungen werden die Mitglieder für mögliche Risiken in ihren Infrastrukturen sensibilisiert. Durch die Zusammenarbeit mit führenden Branchenexperten und zuständigen Behörden kann der BSKI kritische Infrastrukturen jeder Größe auch beratend unterstützen.

Über den BVSW e.V.

Der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) e.V. unterstützt die bayerische Wirtschaft in allen Sicherheitsfragen mit dem Ziel, Schaden abzuwenden. Der Verband möchte einen Informationskanal zwischen Politik und Wirtschaft herstellen und kooperiert dafür eng mit den bayerischen Sicherheitsbehörden, insbesondere dem Innenministerium, dem Landeskriminalamt und der Polizei. Durch regelmäßige Informationsveranstaltungen sowie ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm sorgt der BVSW für einen Informationsvorsprung seiner Mitglieder in Sachen Sicherheit.

Von namhaften Unternehmen der bayerischen Wirtschaft im Jahre 1976 gegründet, umfasst der BVSW aktuell Mitglieder aus der gewerblichen Wirtschaft, der Industrie, Versicherungen, der Sicherheitstechnik, der IT-Branche sowie aus privaten Dienstleistungsunternehmen. Der BVSW ist Mitglied im ASW Bundesverband. 


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Risikomanagement einfach erklärt: Erklärvideos online

Risikomanagement einfach erklärt: Erklärvideos online

In drei neuen Erklärvideos jeweils auf Deutsch, Englisch und in Deutscher Gebärdensprache erfahren Sie alles zu den Themen: Risiko- und Krisenmanagement Kritischer Infrastrukturen, Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz sowie das Integrierte...

BDEW fordert die Ausrufung der Frühwarnstufe im nationalen Notfallplan Gas

BDEW fordert die Ausrufung der Frühwarnstufe im nationalen Notfallplan Gas

Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung:

Großversuch mit 1500 Teilnehmern für mehr ­Sicherheit am Bahnhof

Großversuch mit 1500 Teilnehmern für mehr ­Sicherheit am Bahnhof

Im Oktober 2021 drängelten sich rund 1.500 Probandinnen und Probanden vier Tage lang in der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf auf engstem Raum in einer nachgestellten Bahnhofskulisse.

:

Photo

Kritische Gasversorgungslage von Deutschland

Das Institut für Wirtschafts- und Sicherheitsstudien FIRMITAS, nunmehr im 20. Jahr seit seiner Gründung (2002) im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Universität Witten/Herdecke ansässig,…