Deutsch-Französische Einsatzeinheit geht an den Start

Gemeinsame Einsatzeinheit unterstützt bei Großereignissen und Katastrophen in deutsch-französischer Grenzregion

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat heute am Rande des Deutsch-Französischen Ministerrates in Toulouse gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Christophe Castaner die Verwaltungsvereinbarung über die Schaffung einer Deutsch-Französischen Einsatzeinheit der Bundespolizei und der französischen Gendarmerie nationale unterzeichnet.

Die Deutsch-Französische Einsatzeinheit soll ab sofort bei Großereignissen und -veranstaltungen sowie bei Katastrophen und schweren Unglücksfällen vor allem in der gemeinsamen deutsch-französischen Grenzregion unterstützen. Daneben sind gemeinsame Einsätze im Rahmen von internationalen Polizeimissionen, etwa im französisch geprägten Teil Afrikas, beabsichtigt.

Bild: Deutsche und französische Polizisten tauschen sich aus; Copyright:...
Deutsche und französische Polizisten tauschen sich aus
Quelle: Bundespolizei

Die Einheit wird nach dem französischen Gendarme Daniel Nivel benannt, der in Ausübung seines Dienstes bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich 1998 von deutschen Hooligans angegriffen und schwer verletzt wurde.

Bundesinnenminister Horst Seehofer erklärte hierzu: "Die Sicherheit unserer Bevölkerung hat für mich als Bundesinnenminister oberste Priorität. Mit unserer Deutsch-Französischen Einsatzeinheit geben wir der grenzüberschreitenden polizeilichen Zusammenarbeit und damit der Sicherheit in unseren Ländern ein Gesicht. Ob bei Großereignissen in der Grenzregion oder beim gemeinsamen Einsatz für internationale Missionen des zivilen Krisenmanagements – unsere Deutsch-Französische Einsatzeinheit ist ein Reservoir an Fachwissen und Kompetenz, auf die sich unsere Bevölkerung verlassen kann."

Die Verwaltungsvereinbarung geht zurück auf eine Entscheidung des Deutsch-Französischen Ministerrates 2017 zur Einrichtung eines gemeinsamen Ausbildungsgangs für Deutsche und Französische Polizeikräfte, die bei gemeinsamen Verpflichtungen im europäischen Rahmen eingesetzt werden können. Durch gemeinsame Fortbildungsmaßnahmen wurden die zunächst 10 deutschen und 10 französischen Polizeikräfte der Bundespolizei und französischen Gendarmerie nationale auf ihre gemeinsamen Einsätze vorbereitet. Sie bilden eine sog. „virtuelle“ Einheit, aus der die Kräfte anlassbezogen in Einsätze bei Großveranstaltungen in Deutschland und Frankreich, zu Einsätzen, beispielsweise in Katastrophenfällen, sowie in internationalen Polizeimissionen in frankophonen Drittstaaten unter EU-, VN- oder OSZE-Mandat entsandt werden.


Verwandte Artikel

G6-Innenminister zu Gesprächen in München

G6-Innenminister zu Gesprächen in München

Bei dem zweitägigen Treffen ging es unter anderem um die Themen Migration, den Kampf gegen Rechtsextremismus, Cyberkriminalität und um die Sicherheitszusammenarbeit mit Großbritannien nach dem Brexit. Neben den Innenministerinnen und...

Erhöhung der Sicherheit auf Bahnhöfen

Erhöhung der Sicherheit auf Bahnhöfen

Die Bundesminister Seehofer und Scheuer sowie Infrastrukturvorstand Pofalla der DB verständigen sich im Rahmen eines Spitzentreffens auf weitere Maßnahmen.

Bundespolizei als Grundpfeiler der Sicherheitsarchitektur Deutschlands

Bundespolizei als Grundpfeiler der Sicherheitsarchitektur Deutschlands

Heute wurde der Jahresbericht der Bundespolizei für das Jahr 2018 durch Bundesinnenminister Seehofer vorgestellt. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Herrn Dr. Dieter Romann, erläuterte Minister Seehofer Schwerpunkte und...

:

Photo

Host Nation Support heute

Die Entwicklung der sicherheitspolitischen Lage in Europa hat dazu geführt, dass die Bundesrepublik Deutschland sich im NATO-Bündnisrahmen wieder verstärkt auf Landes- und Bündnisverteidigung…