29.10.2019 •

Digitale Entwicklung verantwortungsvoll gestalten

In ihrem Gutachten gibt die von der Bundesregierung eingesetzte Datenethikkommission (DEK) Empfehlungen für den Umgang mit Daten und algorithmischen Systemen.

PantherMedia / nmedia

"Das Ziel der Bundesregierung ist klar: Die rasante digitale Entwicklung muss verantwortungsvoll gestaltet werden," erklärte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Prof. Dr. Krings bei der Übergabe des Gutachtens in Berlin.

So hatten im September 2018 Experten aus Technik, Ethik und Recht von der Bundesregierung den Auftrag erhalten, sich mit Fragen zum Umgang mit Daten, Algorithmen und Künstlicher Intelligenz auseinanderzusetzen und hierzu binnen eines Jahres ethische Leitlinien und rechtliche Handlungsempfehlungen zu erarbeiten.

Datenrechte der Verbraucherinnen und Verbraucher stärken

Die Datenethikkommission empfiehlt unter anderem mehr Kontrolle für algorithmische Systeme. Dazu sollen bereits vorhandene Aufsichtsinstitutionen gestärkt bzw. neu ausgerichtet werden. Und auch für neue Institutionen gibt es laut den Experten der Datenethikkommission Bedarf: Sie empfehlen den Aufbau eines bundesweiten Kompetenzzentrums für algorithmische Systeme.

Grundsätzlich sollen die Betreiber von Algorithmen zu mehr Transparenz und Protokollierung bei den von ihnen eingesetzten Techniken und Datensätzen verpflichtet werden. Die Datenrechte von Verbraucherinnen und Verbrauchern sollen gestärkt und ethisch nicht vertretbare Datennutzung verhindert werden. Dazu gehört neben der systemischen Schädigung von Verbraucherinnen und Verbrauchern auch die Beeinträchtigung demokratischer Wahlen.

"Die Bürgerinnen und Bürger sollen den digitalen Wandel mitgestalten, um selbstbestimmt mit den Risiken umgehen zu können. Die Ergebnisse der Datenethikkommission leisten hierfür einen wichtigen Beitrag," unterstrich Prof. Dr. Krings.

Übergabe des Gutachtens der Datenethikkommission an die Bundesregierung

Insgesamt 16 Expertinnen und Experten haben in dem unabhängigen Gremium mitgearbeitet und ihre Beratungen im September 2019 auftragsgemäß abgeschlossen. Heute hat die Kommission ihr Gutachten an die Bundesregierung übergeben.


Weitere Informationen zur Arbeit der Datenethikkommission finden Sie unter www.datenethikkommission.de

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

32 Modellprojekte Smart Cities ausgewählt

32 Modellprojekte Smart Cities ausgewählt

Der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, hat am 8. September 2020 die 32 Projekte der zweiten Staffel der "Modellprojekte Smart Cities" bekanntgegeben. Die in diesem Jahr ausgewählten Projekte werden mit über...

BMI gibt den Startschuss für die Cyberagentur

BMI gibt den Startschuss für die Cyberagentur

Mit der Unterzeichnung der Gründungsurkunde und der Bestellung der Geschäftsführung ist der Startschuss für die Agentur für Innovation in der Cybersicherheit GmbH ("Cyberagentur") gegeben worden. Dies ist ein wichtiger Schritt zu mehr...

Digitale Planungsmethode BIM

Digitale Planungsmethode BIM

Eine entsprechende Absichtserklärung über abgestimmte Lehrinhalte zur digitalen Planungsmethode haben Staatssekretärin Anne Katrin Bohle, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Barbara Ettinger-Brinckmann,...

: