Großangelegte Anti-Terror-Übung am Hauptbahnhof Erfurt

ots

Erfurt (ots) - In der Nacht vom 14. auf den 15. Mai 2019 übt die Bundespolizei gemeinsam mit der Thüringer Polizei sowie den Rettungskräften der Stadt Erfurt von 23:00 bis 04:30 Uhr in großen Bereichen des Hauptbahnhofs Erfurt.

Reisende und Anwohner müssen sich in dieser Nacht nicht sorgen, wenn sie im und um den Hauptbahnhof auf eine große Anzahl an Polizisten und Rettungskräften treffen. In die Übung werden über 800 Bundes und Landespolizisten involviert sein, davon alleine 250 Polizeianwärter als Statisten. 

Auch Rettungskräfte und Feuerwehr der Stadt Erfurt beteiligen sich mit über 250 Teilnehmern, ebenso wie zum Beispiel Sanitätssoldaten des Landeskommandos Thüringen zur Darstellung realitätsnaher Verletztenbilder. Auch Knall- und Schussgeräusche werden zur Übungsdarstellung dazugehören.

Neben der Schulung der eigenen Einheiten geht es in erster Linie auch um die Intensivierung der Zusammenarbeit der beteiligten Behörden. So nutzen die Bundespolizei, die Polizei des Freistaates Thüringen, das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Erfurt sowie die Deutsche Bahn AG die Chance, ihre eigenen Abläufe und das Miteinander zu überprüfen und zu optimieren.

Die Sicherheitsbehörden sehen sich in der aktuellen Sicherheitslage mehr denn je gefordert. Schon seit längerer Zeit werden neben den Spezialeinheiten auch der Streifen- und Bereitschaftspolizist in realitätsnahen Schulungen auf die neuen Herausforderungen vorbereitet.

Das Training im öffentlichen Raum stellt die anspruchsvollste und effektivste Form der Vorbereitung auf den Ernstfall dar. 

Für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen bitten wir die Reisenden und Besucher des Bahnhofs sowie die umliegenden Anwohner um Verständnis.

Presseeinladung

Aus der Erfahrung der vergangenen Übungen (bereits in dieser Form die 9. Übung der Bundespolizei bundesweit) rechnen wir auch bei dieser Ihrerseits mit einem großen Interesse. Gerne möchten wir Ihnen mit folgendem (geplanten) Ablauf einen Einblick in diese Übung ermöglichen:

  • ab 21:30 Uhr Treffen vor dem Hbf. Erfurt / Mobile Pressestelle / Akkreditierung
  • 22:00 - 22:45 Uhr Einweisung in den Übungsverlauf Statement Behördenleitungen Möglichkeit für Fragen
  • 23:00 - 23:30 Uhr Pressedurchlauf Ausschnitt Übungsszenario 
    • Bitte um Verständnis, dass nach Beendigung des Pressedurchlaufs im abgesperrten Bereich keine weitere Pressebegleitung der folgenden Übungsdurchläufe möglich ist.
  • ab 23:45 Uhr Möglichkeit des Besuches des "Rettungsplatzes"
  • ca. 01:15 Uhr Zwischenbilanz der Übungsleitung

Verwandte Artikel

Polizei übte mit Rettungskräften den Ernstfall im ICE-Tunnel

Polizei übte mit Rettungskräften den Ernstfall im ICE-Tunnel

Zahlreiche Einsatzkräfte der Thüringer Landespolizei waren heute in und um den ICE-Tunnel Fleckberg bei Katzhütte, im Schutzbereich der Landespolizeiinspektion Saalfeld im Einsatz und beteiligten sich an einer Großübung an der unter anderen die...

Polizei und Rettungsdienst im Einsatz

Polizei und Rettungsdienst im Einsatz

Ein Brand in Freiburg, Rettungshubschrauber in Koblenz, Einbruchsradar und mobile Polizeiwache in Oberhausen, die Kalenderwoche 15 hat einige interessante Meldungen gebracht.

Bundespolizei als Grundpfeiler der Sicherheitsarchitektur Deutschlands

Bundespolizei als Grundpfeiler der Sicherheitsarchitektur Deutschlands

Heute wurde der Jahresbericht der Bundespolizei für das Jahr 2018 durch Bundesinnenminister Seehofer vorgestellt. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Herrn Dr. Dieter Romann, erläuterte Minister Seehofer Schwerpunkte und...

: