Intelligente Video- und Breitbandlösungen stärken Sicherheitsbehörden

Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) stehen heute wachsenden Herausforderungen gegenüber. Neben komplexer werdenden Bedrohungen durch Terroristen und globale Kriminalität verzeichnen die Sicherheitsbehörden eine besorgniserregend ansteigende Anzahl von Übergriffen auf Einsatzkräfte. Allein die Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte stiegen 2018 um 40 Prozent auf über 34.000 Fälle. 

Intelligente Videosicherheitslösungen unterstützen Blaulichtorganisationen dabei, die aktuellen Anforderungen besser zu bewältigen. Insbesondere Bodycams und Videoanalysetechnologie werden die Polizeiarbeit der Zukunft modernisieren. So statten immer mehr Polizeibehörden ihre Beamten mit leistungsstarken Bodycams aus wie etwa die Bundespolizei, die bis 2020 allein 2.300 Geräte von Motorola Solutions in Betrieb nimmt.

KI-basierte Videoanalyse.
KI-basierte Videoanalyse.
Quelle: Motorola Solutions Germany GmbH

Bodycams liefern wertvolle Beweise, mit denen sich Straftaten schneller und effizienter aufklären lassen. Integriert mit einer intelligenten Software für die digitale Beweissicherung wie CommandCentral Vault von Motorola Solutions lassen sich Videobeweise gesetzeskonform und sicher speichern, analysieren und verarbeiten. Hierfür versieht die Software die aufgezeichneten Inhalte mit einer digitalen Signatur und authentifiziert die Daten für eine digitale Weiterverarbeitung. Mittels globalen Navigationssatellitensystemen wie GPS können die Metadaten um Positionsdaten erweitert werden (Taggen). 

Neben der steigenden Anzahl von Bodycams sind es vor allem robuste LTE-Endgeräte, die Sicherheitsbehörden als Ergänzung zu ihren Digitalfunkgeräten die Verarbeitung großer Datenmengen ermöglichen. Schlanke und gleichzeitig robuste Devices wie das Motorola Solutions LTE-Endgerät LEX L11 wurden speziell für den sicherheitskritischen Einsatz konzipiert. Ersthelfer erhalten dadurch Zugriff auf sichere Apps und können effizienter agieren. Eine sichere mobile Plattform gewährleistet einen mehrstufigen Schutz vor Lauschangriffen und Datenlecks. Das LEX L11 bietet zudem eine hohe Audioqualität- und -leistung sowie einen leicht zugänglichen Rufgruppen-Wahlschalter und eine separate Notruftaste, sodass Einsatzkräfte selbst bei lauten Hintergrundgeräuschen zuverlässig kommunizieren können.  



Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Funkende Führungkräfte

Funkende Führungkräfte

Präzise und schnelle Kommunikation rettet im Einsatz Leben! Deshalb vertieften vergangenes Wochenende THW-Führungskräfte aus acht Berliner Ortsverbänden ihre Funkkenntnisse in Theorie und Praxis. Eine Übungseinheit absolvierten sie in einer...

Geoinformationen in Stabsführungssystemen

Geoinformationen in Stabsführungssystemen

Was ist wo passiert? Welches Ausmaß hat der Einsatz und wer ist betroffen? Diese grundlegenden Fragen stellen sich den mit der Darstellung der Lage beauftragten Stabsbereichen bei BOS-Einsätzen regelmäßig zu Beginn eines jeden Stabseinsatzes.

Kommunizieren mit der Technik von Reichert GmbH

Kommunizieren mit der Technik von Reichert GmbH

Die Kommunikationstechnik der Reichert GmbH wird zum Beispiel im BOS-Bereich eingesetzt. Die Produkte stellt Christian Teriet, Prokurist, im Videointerview mit dem Crisis Prevention Fachportal vor.

: