Kompetenzentwicklung für junge Führungskräfte

Führungskräfte sind entscheidend für die Arbeitskultur einer jeden Organisation. Idealerweise motivieren, delegieren, inspirieren und leiten sie an. Sie gestalten als Vorbild, Managerin oder Entscheider. Die Führungskräfte in ihren Unternehmen und Organisationen zu fördern und zu vernetzen, ist das Ziel der Kooperation.

Die Veranstaltung fand in sehr kleinem Rahmen und unter Einhaltung aller Corona...
Die Veranstaltung fand in sehr kleinem Rahmen und unter Einhaltung aller Corona Vorgaben statt. Alle Teilnehmenden wurden vor der Veranstaltung getestet.
Quelle: Bundeswehr/Olaf Nitz

Vor der beeindruckenden Kulisse des Schloss Montabaur wurden diese Woche gleich zwei Kooperationsvereinbarungen geschlossen: Zwischen der Bundeswehr und den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg e. V. (UVB) für die Veranstaltungsreihe „Digitalforum. Führen“ und mit der Akademie Deutscher Genossenschaften e. V. (ADG) für das Schwesterprojekt „Campus.Führen“. 

Der Stellvertreter Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleuntant Weigt zeigte sich in seiner Ansprache überzeugt von den beiden Formaten. Aus dem intensiven Austausch zwischen Bundeswehr, Wirtschaft und Wissenschaft könne ein erheblicher Mehrwert entstehen, für die Institutionen im Allgemeinen wie auch für die Führungskräfte im Besonderen. Gerade Führungskräfte stehen in Zeiten von Unsicherheit und Volatilität vor großen Herausforderungen, das Schärfen und Verbessern der eigenen Führungskompetenz sei daher unerlässlich. Beide Formate seien hervorragende Möglichkeiten, diese Synergie herbeizuführen. Führungskräfte aus Wirtschaft und Bundeswehr stehen vielfach vor den gleichen Herausforderungen. Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe „Kompetent.Führen.Lernen“ (KFL) steht deshalb der gemeinsame Austausch über Werte, Normen und Prinzipien von Führung, Leadership und Management. In unterschiedlichen Kooperationsformaten dieser Reihe erhalten junge Führungskräfte bis hin zu Spitzenführungskräften die Möglichkeit die eigenen Führungskompetenzen gemeinsam zu entwickeln und voneinander zu lernen. Gerade junge Führungskräfte stehen im Mittelpunkt der bereits in 2014 pilotierten Kooperation mit dem UVB. Was seinerzeit als Pilot begann, hat sich mittlerweile unter dem Titel „Digitalforum.Führen“ längst etabliert und ist zu einem festen Bestandteil im Portfolio der Abteilung Ausbildung Streitkräfte im Streitkräfteamt unter der Schirmherrschaft des Stellvertreters des Inspekteurs der Streitkräftebasis. Mit dem Format „Campus.Führen“ wird die Reihe KFL seit diesem Jahr erweitert.

Eröffnete den Festakt: Generalleutnant Jürgen Weigt.
Eröffnete den Festakt: Generalleutnant Jürgen Weigt.
Quelle: Bundeswehr/Olaf Nitz

Digitalforum.Führen

Die Unternehmen in Berlin und Brandenburg und die Bundeswehr wollen bei der Schulung ihrer jungen Führungskräfte auf Dauer eng miteinander kooperieren. In gemeinsamen Projekten sollen Nachwuchs-Manager und -Offiziere neue Führungsmethoden für das Arbeiten in der digitalen Welt entwickeln. Im Rahmen des „Digitalforum.Führen“ arbeiten junge Menschen aus Industrie, Verwaltung, öffentlichem Sektor und Streitkräften über mehrere Monate gemeinsam an neuen Personalthemen. Für 2021 lautet das Motto „Führen in hybriden Welten – digital, aber wirklich“. Hier stehen die Digitalisierung der Arbeitswelt und ihre Chancen für die Beschäftigten im Mittelpunkt. 

Campus.Führen

Neu an Bord der Kooperation ist die Akademie Deutscher Genossenschaften e. V. (ADG) mit Sitz in Montabaur. Die Bundeswehr und das Genossenschaftswesen haben als gemeinsame Leitlinie, die Gesellschaft und die Gemeinschaft zu schützen und die unveräußerlichen Menschenrechte zu verteidigen. Dieses gemeinsame Fundament ermöglicht qualitativ hochwertig voneinander zu lernen. ADG-Vorstandsvorsitzende Dr. Yvonne Zimmermann bezeichnete die Ausweitung der Kooperation mit dem Format „Campus.Führen“ auf ihre Einrichtung als wertvoll: „Wie setzen damit ein Zeichen“, sagte sie und will die Kräfte der nunmehr drei Institutionen bündeln. Ähnlich äußerte sich UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck, der betonte, „wie sehr Bundeswehr und Unternehmen voneinander lernen können.“

Kooperation besiegelt

Überzeugt von dem Mehrwert, den diese beiden Formate sowohl für die jungen Führungskräfte als auch für die beteiligten Unternehmen und Organisationen erbringen, unterzeichneten am Mittwoch in Berlin Christian Amsinck (Hauptgeschäftsführer UVB) und in Montabaur Dr. Yvonne Zimmermann  (Vorstandsvorsitzende ADG) sowie Generalleutnant Jürgen Weigt, der Stellvertreter des Inspekteurs der Streitkräftebasis, und Generalmajor Oliver Kohl, der Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr, eine entsprechende Vereinbarung. Die UVB-Vertreter um ihren Hauptgeschäftsführer waren virtuell per Videokonferenz in den Veranstaltungssaal des ADG-Sitzes im Schloss Montabaur geschaltet worden. Generalleutnant Jürgen Weigt erklärte: „Führungskräfte, egal welcher Organisation sie angehören, wirken durch ihr Handeln auf Menschen ein. Gute Führungskräfte lassen diese wirksam werden, fokussieren den Willen vieler Einzelner zu einem. Darum müssen Kompetenzen von Führenden beständig weiterentwickelt werden. Was hilft da besser als der Austausch mit anderen, die vor der gleichen Herausforderung stehen?“

Verwandte Artikel

Corona-Digitalisierungsschub in der Grundausbildung nutzen

Corona-Digitalisierungsschub in der Grundausbildung nutzen

Eine Grundausbildung in der aktuellen Corona-Pandemie stellt Ausbilderinnen und Ausbilder der Bundeswehr vor eine besondere Herausforderung. Bei der Corona-Grundausbildung der Sanitätsoffizieranwärterinnen und Sanitätsoffizieranwärter (SanOA)...

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) veröffentlicht bundesweite Übersicht über einschlägige Studiengänge

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) veröffentlicht bundesweite Übersicht über einschlägige Studiengänge

Die Mehrheit der deutschen IT-Entscheider betrachtet nach wie vor den Fachkräftemangel im Bereich IT-Sicherheit als Problem. Einhergehend mit Cloud-Anwendungen, Mobile Computing, Industrial Security und dem "Internet of Things" sowie...

Investition in Digitalisierung: Bundeswehr beauftragt Motorola Solutions mit der Erneuerung der sicherheitskritischen, verlegefähigen Kommunikationsnetze

Investition in Digitalisierung: Bundeswehr beauftragt Motorola Solutions mit der Erneuerung der sicherheitskritischen, verlegefähigen Kommunikationsnetze

Modernisierung und Aufbau eines verlegefähigen, digitalen Funknetzes ermöglicht schnelle, sichere und zuverlässige Kommunikation der Bundeswehr / Das Auftragsvolumen des Rahmenvertrags beträgt 254 Millionen Euro.

: