Migration: Enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Schweiz

Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundesrätin Karin Keller-Sutter haben sich zu den Themen europäische Migrations- und Asylpolitik, Sicherheit und Umgang mit dem neuartigen Corona-Virus ausgetauscht. Beide betonten im Anschluss an das Treffen das Interesse, im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft gemeinsam zu einer europäischen Verständigung in der Migrations- und Asylpolitik zu kommen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundesrätin Karin Keller-Sutter,...
Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundesrätin Karin Keller-Sutter, Vorsteherin des eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements der Schweiz
Quelle: BMI/Hannibal

Mit Blick auf die geplanten Kürzungen des Etats der europäischen Grenzschutzagentur Frontex im mehrjährigen Finanzrahmen der EU von rund 10 Milliarden Euro äußerte sich Bundesinnenminister Seehofer besorgt: „Ohne die entsprechende Ausstattung der Agentur ist eine gemeinsame europäische Asylpolitik gefährdet“. Diesbezüglich müsse noch eine politische Entscheidung durch das Europäische Parlament erfolgen, so Seehofer.

Übereinstimmung mit den Schweizer Partnern besteht außerdem bei den migrationspolitischen Zielen, die Deutschland während der EU-Ratspräsidentschaft anstrebt.

  • Bessere Zusammenarbeit mit und Unterstützung der Herkunftsstaaten, damit niemand seine Heimat verlassen muss
  • Legale Wege nach Europa zur Arbeitsaufnahme nach Vorbild des Fachkräftezuwanderungsgesetzes
  • Asylverfahren und Entscheidung an der EU-Außengrenze
  • Unterstützung der Transitländer (Westbalkan und Italien)
  • Zurückführung von nicht Schutzbedürftigen durch Frontex

Die fünf Punkte waren bereits Gegenstand bei einem Treffen in Wien in der vergangenen Woche. Dort hatten sich auf Einladung Österreichs 18 Staaten und weitere Vertreter von Organisationen getroffen und sich auf mehr Koordination und Zusammenarbeit auf den östlichen Mittelmeerrouten verständigt.

Verwandte Artikel

Corona-Überbrückungshilfe des Bundes startet

Corona-Überbrückungshilfe des Bundes startet

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten. Die gemeinsame bundesweit geltende Antragsplattform...

Im GMLZ laufen die Fäden zusammen

Im GMLZ laufen die Fäden zusammen

Die Corona-Krise in Indien spitzt sich weiter zu und Deutschland möchte weiter helfen. Neben dem Bundesministerium der Gesundheit (BMG) und der Bundeswehr haben die Bundesländer verschiedene Hilfen angeboten.

Hilfeleistung für Indien

Hilfeleistung für Indien

Wieder einmal löst die Coronapandemie eine schwerwiegende Krise aus. Diesmal trifft es Indien. Deutschland hilft und schickt nicht nur 120 Beatmungsgeräte, sondern auch eine dringend benötigte Sauerstofferzeugungsanlage.

:

Photo

Europäisches Forschungsprojekt eNotice

Gefahrenlagen mit chemischen, biologischen oder radiologischen Gefahrstoffen (CBRN) stellen Einsatzkräfte, unabhängig von ihrer Organisationszugehörigkeit, vor große Herausforderungen: ob im…