04.08.2022 •

Monatsbericht Plus - Erneuerbare Energien in Deutschland

Daten zur Entwicklung im ersten Halbjahr 2022“ veröffentlicht

Die AGEE-Stat hat den Monatsbericht Plus „Erneuerbare Energien in Deutschland – Daten zur Entwicklung im ersten Halbjahr 2022“ veröffentlicht. In dieser Publikation werden erste offizielle Daten zur Entwicklung der erneuerbaren Energien vorgestellt. Diese zeigen:

Anteil der Erneuerbaren am Bruttostromverbrauch steigt auf etwa 49 Prozent

Das erste Halbjahr 2022 war ein außergewöhnlich windreiches und sonniges Halbjahr. Zusammen mit einem Zubau an neuen Photovoltaikanlagen führte dies dazu, dass der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch nach ersten Schätzungen auf etwa 49 Prozent gestiegen ist.

Mit circa 69 Milliarden Kilowattstunden steuerte Windenergie etwa die Hälfte des erneuerbaren Stroms bei, wobei der Zubau neuer Windenergieanlagen weiterhin sehr gering ausfiel. Die installierte Leistung der Photovoltaik-Anlagen wuchs hingegen um fast 5 Prozent. Zusammen mit dem sonnigen Wetter erreichte die PV-Stromerzeugung im ersten Halbjahr etwa 33 Milliarden Kilowattstunden.

Erneuerbare Energien im ersten Halbjahr 2021 und 2022
Erneuerbare Energien im ersten Halbjahr 2021 und 2022
Quelle: AGEE-Stat

Der Einsatz der Erneuerbaren im Wärmebereich sinkt leicht

Eine deutlich wärmere Witterung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sorgte im ersten Halbjahr 2022 für einen rückläufigen Heizenergiebedarf insgesamt. Gleichzeitig stiegen die Kosten für fossile Energieträger aufgrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine stark an. Dies führt insgesamt zu einem nur leicht sinkenden Einsatz erneuerbarer Energieträger im Wärmebereich. Nach ersten Zahlen ging die Nutzung erneuerbarer Energien im ersten Halbjahr um etwa 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Immer wichtiger für die erneuerbare Wärmeversorgung werden Wärmepumpen. So stieg die Nutzung erneuerbarer Umweltwärme mittels Wärmepumpen um deutliche 8 Prozent an.

Der Einsatz der Erneuerbaren im Verkehrsbereich legt deutlich zu

Das erste Halbjahr 2022 sah einen Anstieg in der Nutzung von erneuerbaren Energien im Verkehrssektor. Und auch insgesamt hat die Verkehrstätigkeit aufgrund fallender Corona-Restriktionen zugenommen. Dies führte zu einem um 11 Prozent gestiegenen Absatz von Biokraftstoffen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Und auch der Einsatz von erneuerbarem Strom im Verkehrssektor stieg um 14 Prozent.

Der Monatsbericht Plus „Erneuerbare Energien in Deutschland – Daten zur Entwicklung im ersten Halbjahr 2022" stellt die oben genannten Entwicklungen grafisch und tabellarisch dar und gibt zusätzliche Hintergrundinformationen .

Weitere aktuelle Daten und Fakten zur Entwicklung der erneuerbaren Energien sind auf den Themenseiten des Umweltbundesamtes sowie im Internetportal Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) verfügbar. Dorf finden sie unter anderem auch weitere Grafiken und Schaubilder sowie die vollständigen Zeitreihentabellen zur Entwicklung der erneuerbaren Energien ab dem Jahr 1990 in Deutsch und Englisch.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Jahrestag von Sturmtief Bernd: Blauer THW-Strom half beim Wiederaufbau

Jahrestag von Sturmtief Bernd: Blauer THW-Strom half beim Wiederaufbau

Das unvorstellbare Ausmaß der Zerstörung, die Sturmtief „Bernd“ im Juli 2021 vor allem im Westen und im Süden Deutschlands hinterlassen hatte, offenbarte sich, nachdem die akute Phase des Rettens und Bergen beendet war.

Erstes Halbjahr 2022

Erstes Halbjahr 2022

Im ersten Halbjahr 2022 wurde etwa 14 Prozent mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

VDE und DVGW empfehlen im Winter den Weiterbetrieb der Gasheizung und möglichst Vermeidung von elektrischen Direktheizgeräten

VDE und DVGW empfehlen im Winter den Weiterbetrieb der Gasheizung und möglichst Vermeidung von elektrischen Direktheizgeräten

In einer gemeinsamen Presseerklärung reagieren DVGW und VDE auf den derzeitigen Boom bei Heizlüftern und geben Tipps für das Heizen im Winter.

:

Photo

Die richtigen Fragen stellen

Die Digitalisierung des Alltags hat massive Folgen für die polizeiliche Arbeit. Die Datenmengen bei der Polizei – vor allem auch bei den Ermittlungen – steigen stetig.

Photo

BVSW und BSKI starten Kooperation

Geballte Kompetenzen für mehr Sicherheit - Der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) e.V. und der Bundesverband für den Schutz Kritischer Infrastrukturen (BSKI) e.V. werden…