12.10.2022 •

Neuer DIN-Standard vervollständigt Sicherheitspaket zum Schutz öffentlicher Räume und von Veranstaltungen

Verschiebeprüfung nach DIN SPEC 91414-1
D. Schürmann

Wenn Autos und Lastwagen zu Waffen werden, bieten Fahrzeugsicherheitsbarrieren Schutz. In den vergangenen Jahren nutzten Täter immer wieder Fahrzeuge, um willentlich in Menschenmengen hineinzufahren und zahlreiche Menschen schwer zu verletzen und zu töten. Um öffentliche Plätze und Veranstaltungsräume zukünftig besser gegen diese Angriffe schützen zu können, hat das Bundesministerium des Innern und für Heimat die DIN SPEC 91414-2 „Anforderungen an die Planung für den Zufahrtschutz zur Verwendung von geprüften Fahrzeugsicherheitsbarrieren“ gefördert.

Unter der Verantwortung der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus Senftenberg erarbeitete ein Konsortium mit Vertreterinnen und Vertretern von Behörden, Kommunen, Herstellern, Testinstituten, Universitäten und Hochschulen das Regelwerk beim Deutschen Institut für Normung e. V.

Die DIN SPEC beschreibt zunächst die Anforderungen an ein Zufahrtsschutzkonzept bzgl. Qualifikation, Geheimhaltung, Sicherheit und geht auch auf die Vorbereitungen ein. Die Schwerpunktthemen liegen beim Aufbau eines Sicherungskonzepts (Risikobewertung, Schutzziel, Schwachstellenanalyse, empfohlene Sicherungsmaßnahmen), der Qualifikation sowie Stufung und Dokumentation von Sicherheitsmaßnahmen. Eine weitere Herausforderung dabei ist, den Schutz möglichst unauffällig ins Stadtbild zu integrieren und zugleich maximale Sicherheit zu bieten. 

Kommunalen Entscheidungsträgern und Sicherheitsverantwortlichen dient dieser Standard ab sofort als nützliche Orientierungshilfe beim Erstellen eines Zufahrtschutzkonzepts für Veranstaltungen. 

Der aktuelle Teil 2 der DIN SPEC 91414 komplettiert ein vierteiliges Sicherheitspaket für Kommunen zum Schutz vor Überfahrtaten, das in Kooperation mit der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes entstand. Neben der im Frühjahr 2021 unter gleicher Leitung veröffentlichte DIN SPEC 91414 Teil 1 „Mobile Fahrzeugsicherheitsbarrieren für Sicherheitsanforderungen - Anforderungen, Prüfmethoden und Leistungskriterien“ zählen dazu die Handreichung der Polizei „Schutz vor Überfahrtaten – ein Leitfaden für Kommunalverantwortliche“ sowie eine nur über die Polizei zu beziehende Produktliste. 

Die Teile 1 und 2 der DIN SPEC 91414 stehen beim Beuth Verlag (https://www.beuth.de) und die Handreichung der Polizei im Medienangebot unter https://www.polizei-beratung.de jeweils zum kostenlosen Download bereit.

Weitere Informationen unter: https://www.b-tu.de/kriminalpraevention 


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Besserer Schutz für Märkte und Feste

Besserer Schutz für Märkte und Feste

Seit Frühjahr 2022 finden wieder regelmäßig Veranstaltungen und Feste im Freien statt. Damit rückt auch das Thema Sicherheit wieder in den Vordergrund, und Genehmigungsbehörden wie Veranstaltende stehen in der Verantwortung, öffentliche Räume...

Bundesinnenministerium fördert DIN-Standard für Fahrzeugsicherheitsbarrieren

Bundesinnenministerium fördert DIN-Standard für Fahrzeugsicherheitsbarrieren

Ein deutscher Standard schafft mehr Sicherheit und hilft, öffentliche Räume und Veranstaltungen besser vor Amokfahrten und terroristischen Anschlägen zu schützen.

Schutz öffentlicher Räume vor Überfahrtaten

Schutz öffentlicher Räume vor Überfahrtaten

Mit dem Artikel „Bundesinnenministerium fördert DIN-Standard für mobile Fahrzeugsperren“ in Ausgabe 3/2021 berichteten wir erstmals im Fachmagazin „Crisis Prevention“ zu diesem Thema.

: