Reul stellt neue Löschbehälter der Polizeifliegerstaffel gegen Waldbrände vor

PantherMedia / aapsky

Minister Reul: "Polizei und Feuerwehr arbeiten hier Hand in Hand und mit modernster Ausstattung, um Menschenleben zu schützen."

Die Fliegerstaffel der nordrhein-westfälischen Polizei hat heute (12. Mai 2020) ihre neuen Löschbehälter vorgestellt. Sie sollen der Feuerwehr aus der Luft beim Löschen von Waldbränden helfen. "Polizei und Feuerwehr arbeiten hier Hand in Hand und mit modernster Ausstattung, um Menschenleben zu schützen. Mit dem neuen Hubschrauber-Equipment sind wir nun auf diesem Gebiet die am besten ausgestattete Polizei Deutschlands", sagte Minister Herbert Reul bei der Präsentation der sogenannten "Bambi Buckets".

Die Löschbehälter wurden im vergangenen Jahr angeschafft. Dabei handelt es sich um Behälter, die außen am Hubschrauber angebracht und mit Wasser gefüllt werden, um gezielt aus der Luft Brände zu löschen. 880.000 Euro hat das Land hier investiert, inklusive der Schulungen der Piloten. Zum ersten Mal kamen die "Bambi Buckets" am 20. April bei einem Waldbrand bei Gummersbach zum Einsatz. 

"Das war buchstäblich eine Feuertaufe und ein voller Erfolg. Nur das Zusammenspiel der Einsatzkräfte - die Feuerwehr als Einsatzleitung und in der Bodenbrandbekämpfung, die Polizei mit Hubschraubern, Wasserwerfern und zur Absperrung des Einsatzgebietes sowie die Forstverwaltung mit ihrem Know-how - hat dazu geführt, dass die Waldbrände ein gutes Ende genommen haben. Hier zeigte sich wieder: Nur im Team funktionieren solche Großeinsätze und haben ein glückliches Ende", so Reul.

Die Anzahl der Vegetationsbrände, also von Feuern in Heide, Moor, Feld und Wald, ist in heißen Sommern annähernd doppelt so hoch wie in normalen Jahren. Auch 2020 war bislang warm und trocken und wird möglicherweise das dritte außergewöhnlich trockene Jahr hintereinander werden. Nordrhein-Westfalen hat deshalb unter anderem für jede der 24 Feuerwehrbereitschaften ein ergänzendes "Waldbrandmodul" vorgeplant, zehn Wasserfördersysteme für rund 11 Millionen Euro und 109 neue Löschfahrzeuge für den Katastrophenschutz für rund 35 Millionen Euro angeschafft. 

Zudem finden laufend Schulungen für Feuerwehren und Forstverwaltungen zu dem Phänomen statt. "Sie alle wissen um die klimatischen Veränderungen, auf die wir auch in den kommenden Jahren reagieren müssen. Die 'Bambi Buckets' sind eine Antwort auf diese Herausforderung", so Reul.

Die Fliegerstaffel der nordrhein-westfälischen Polizei (Funkrufname Hummel) fliegt durchschnittlich rund 2.000 Einsätze pro Jahr über ganz Nordrhein-Westfalen und ist an den Flughäfen Düsseldorf und Dortmund stationiert. Seit 2017 wurde die gesamte Hubschrauberflotte für rund 65 Millionen Euro gegen sechs neue Maschinen des Typs Airbus H 145 ausgetauscht. Die Besatzung eines Hubschraubers besteht beim Löscheinsatz aus zwei Piloten und einem Operator, der die „Bambi Buckets“ bedient und die Piloten einweist.

Verwandte Artikel

Feuerwehren im Kampf gegen Waldbrände gestärkt

Feuerwehren im Kampf gegen Waldbrände gestärkt

Die außergewöhnliche Trockenheit der Sommermonate führte auch in diesem Jahr in Hessen zu einer hohen Anzahl an Waldbränden. Nach 120 Waldbrand Einsätzen in 2018 rückten hessische Einsatzkräfte in diesem Sommer insgesamt 80 Mal aus. Mit dem...

Mobiles, turbinenunterstütztes Löschen im Gelände

Mobiles, turbinenunterstütztes Löschen im Gelände

Das neuartige, hochgeländefähige Tanklöschfahrzeug mit der effizienten AirCore-Löschturbine montiert auf einer Hubvorrichtung eröffnet neue, bisher nicht vorhandene Möglichkeiten zur effektiven Wald- und Flächenbrandbekämpfung.

Waldbrand in Iserlohn

Waldbrand in Iserlohn

Die Feuerwehr Iserlohn wurde am Mittwoch gegen 16 Uhr über einen Brand in einem Waldstück am "Forsthaus Löhen" informiert. Dort sollten ca. 50m² Waldboden brennen. Mit dem Einsatzstichwort "Wald 1" rückte der Löschzug der...

: