Revolutionäre Detektion von Waffen bei der Kontrolle von Personen mit Gepäck, Rucksäcken und Taschen

Lars Heckmann

Große, öffentliche Menschenansammlungen stellen eine besondere Herausforderung im Sinne der Sicherheit dar. Hohe Anzahlen von Personen treffen auf zeitintensive Personenkontrollen, die an technische sowie operative Limits stoßen und bei den kontrollierten Personen Unbehagen auslösen können. Dies wirkt sich nicht nur negativ auf die Atmosphäre einer Veranstaltung aus, sondern kann auch den Umgang mit den kontrollierten Personen erschweren. Einmalige Events oder wechselnde Locations können dazu führen, dass die Installation von Sicherheitstechnik schwierig oder nur in einem begrenzten Umfang möglich ist. So muss heute immer ein Kompromiss zwischen der Sicherheit, dem praktisch Machbaren und den finanziellen Mitteln abgewogen werden.

Das OPENGATE detektiert Handfeuerwaffen in Taschen und Rücksäcken.
Das OPENGATE detektiert Handfeuerwaffen in Taschen und Rücksäcken oder Bedrohungen wie großkalibrige Schusswaffen und unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen in Koffern bei extrem hohem Personendurchsatz und nahezu keinen Störalarmen.
Quelle: Ceia GmbH

CEIA hat in intensiver Zusammenarbeit mit amerikanischen Sicherheitsbehörden ein flexibles, mobiles System entwickelt, das die heute bestehenden Limitierungen hinter sich lässt. Das CEIA OPENGATE ist ein elektromagnetisches Detektionssystem, bestehend aus zwei portablen Säulen, die nach dem Einschalten vollautomatisch ein Durchgangsportal mit einer Breite zwischen 68cm bis zu 100cm bilden.

Es handelt sich um das erste weltweit verfügbare System, welches ohne Verkabelung, zusätzliche Stromquelle und ohne Quertraverse aufgestellt werden kann. Das garantiert schnellstmögliche Aufbauten an allen Standorten (Indoor/Outdoor). Der Entfall der Quertraverse erzeugt im Vergleich zu einem klassischen Metalldetektor keine Beklommenheit bei den zu kontrollierenden Personen. „In der Praxis haben wir sehr häufig gesehen, dass bei Personenkontrollen enge Räume oder auch Durchgänge zu Unsicherheit bei den kontrollierten Personen führen, selbst wenn die Kontrollen eigentlich die Sicherheit erhöhen. Dies belastet nicht nur die Stimmung bei Veranstaltungen, sondern reduziert aufgrund von Hadern, Stehenbleiben oder Diskussionen mit dem Sicherheitspersonal den Durchsatz an den Kontrollstellen deutlich“, so Lars Heckmann, Business Development Manager der CEIA GmbH.

Neben dem flexiblen und offenen Charakter des OPENGATE war es die Zielsetzung, höchste Personendurchsätze zu ermöglichen und gleichzeitig schwerwiegende Bedrohungen wie großkalibrige Schusswaffen oder metallhaltige Sprengvorrichtungen zu detektieren. „Die Herausforderung bei der Entwicklung des Systems lag darin, eine hohe Detektionsleistung auf größere metallhaltige Gefahrenquellen bei gleichzeitiger höchster Diskriminierung von Gepäckstücken, Rücksäcken und Taschen und deren Inhalt (Notebooks, Tablets, Thermoskannen usw.) zu garantieren, sodass praktisch keine Störalarme ausgelöst werden. Unsere R&D-Abteilung hat hier phänomenal gearbeitet, das Resultat übertrifft unsere eigenen Erwartungshaltungen deutlich“, so Lars Heckmann. Durch die Akkulaufzeit von 7,5-14 Stunden ist das System ideal einsetzbar, um flexibel überall dort die Sicherheit zu erhöhen, wo größere Personenströme schnellstmöglich kontrolliert werden müssen. Kommt es zu einem Alarm, kann die betroffene Person für intensivere Überprüfungen in die klassische Sicherheitskontrolle durch das Sicherheitspersonal überführt werden ohne den Personendurchsatz zu reduzieren.

Die Darstellung von Alarmen erfolgt akustisch und über eine visuelle 360° Anzeige, lässt sich aber auch über die CEIA OPENGATE App einstellen. Bei Bedarf kann man zusätzliche Parameter anpassen. Grundsätzlich ist jedoch keine Installation oder Einstellung notwendig, das System misst sich voll selbstständig auf die neuen Standorte ein und ist innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit. Während des Betriebs führt das System ständige Selbstdiagnosen durch, um eine reibungslose Funktion während der Nutzung sicherzustellen.

Die Einsatzmöglichkeiten des OPENGATE`s reichen von Stadien, Museen, Themenparks bis zu Veranstaltungen im Theater. Zudem kann das System an Bahnhöfen oder Flughäfen für Screenings bzw. oder Pre-Screenings vor den eigentlichen Personenkontrollen am Eingang genutzt werden, um auch in bisher unkontrollierten Bereichen die Sicherheit zu erhöhen. Das System lässt sich innerhalb von einer Minute aufstellen, sodass Sie auch kurzfristig auf Anschläge oder veränderte Großlagen reagieren können.

Die Steuerung erfolgt per OPENGATE App, die eine Einstellung der...
Die Steuerung erfolgt per OPENGATE App, die eine Einstellung der Detektionsparameter und der Visualisierung ermöglicht. Zudem können Alarme und Statusabfragen angezeigt werden.
Quelle: Ceia GmbH

Zusammenfassend hilft das OPENGATE bei jeglichen Anwendungsfällen, bei denen größere Menschenansammlungen vorzufinden sind, die schnell, einfach und bei höchstem Durchsatz kontrolliert werden sollen. Gerne berät Sie die CEIA GmbH bei Rückfragen und sendet weitere detaillierte Informationen zum OPENGATE. Sollten Sie sich selbst einen Eindruck von den Fähigkeiten des Systems machen wollen, ist eine begleitete Teststellung bei einem von Ihnen ausgewähltem Großereignis oder an einem von Ihnen gewünschten Aufstellort jederzeit möglich.

„Einen ersten Einblick in das Systems können Sie sich auch im November auf der Inter Airport Europe 2021 in München, Stand 420 verschaffen“, so Heckmann. „Wir werden neben dem OPENGATE weitere Produktneuheiten vorstellen und für alle Besucher erlebbar machen. Sie sind herzlich willkommen, unser Team freut sich auf Ihren Besuch!“.

Revolutionäre Detektion von Waffen bei der Kontrolle von Personen mit Gepäck,...

CEIA GmbH
Rohrbergstr. 23, 65343
Eltville am Rhein
Tel.: +49 (0) 6123 790 860
E-Mail: info@ceia.net
http://www.ceia.net

Verwandte Artikel

Hybride Arbeit: Mobile Zeiterfassung in einer neuen Arbeitswelt

Hybride Arbeit: Mobile Zeiterfassung in einer neuen Arbeitswelt

Flexibel zeit- und ortsunabhängig arbeiten: Immer mehr Beschäftigte wünschen sich hybride Strukturen für ihren Arbeitsplatz. Für Unternehmen gilt es, entsprechende Maßnahmen zu treffen.

primion gewinnt EU-weite Ausschreibung für Terminal 3 am Frankfurter Flughafen

primion gewinnt EU-weite Ausschreibung für Terminal 3 am Frankfurter Flughafen

Die Fraport AG, Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt, hat jetzt den Vertrag mit der primion Technology GmbH zur Ausstattung des neuen Terminals 3 mit Systemen für die Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und das Gate-Management-System...

THE NEXT LEVEL OF SECURITY– Absicherung von Innenstädten

THE NEXT LEVEL OF SECURITY– Absicherung von Innenstädten

Seit 1990 ist die ZABAG Security Engineering GmbH erfolgreich als einer der führenden Hersteller von Zugangs- und Sicherheitsanlagen im Außenbereich am Markt.

: