Verstärkung im Kampf gegen die Cyberkriminalität

PantherMedia / Gajus-Images

Die Bundesregierung hat heute die vom Bundesinnenminister vorgelegte Verordnung zur Änderung der Kriminallaufbahnverordnung beschlossen.

"Die Cyberkriminalität entwickelt sich rasant weiter und stellt unsere Sicherheitsbehörden vor immer neue Herausforderungen. Ich will im Interesse der Sicherheit unserer Bürger die besten Köpfe für den Kampf gegen Cyberkriminelle gewinnen. Künftig wird das Bundeskriminalamt deshalb sogenannte Cyberkriminalisten einstellen können", kündigte der Bundesinnenminister heute in Berlin an.

Dabei geht es um Bewerber, die bereits ein informationstechnisch, ingenieurwissenschaftlich oder naturwissenschaftlich geprägtes Studium absolviert haben. Sie sollen künftig als Tarifbeschäftigte eine verkürzte kriminalpolizeifachliche Qualifizierung von 20 Monaten durchlaufen. Anschließend werden sie zu Kriminaloberkommissaren ernannt.

"Wir stärken damit das Bundeskriminalamt bei der Verfolgung und Prävention von Cyberkriminalität, indem wir uns im hart umkämpften Wettbewerb auch bei der Gewinnung von Cyberspezialisten als hoch attraktiver Arbeitgeber präsentieren können. Wir werden auch zukünftig unsere Handlungsfähigkeit in der digitalen Welt konsequent sicherstellen", so der Bundesinnenminister weiter.

Bisher bilden die Sicherheitsbehörden in Deutschland ihre Polizeivollzugsbeamten im IT-Bereich weiter oder werden von angestellten IT-Fachkräften unterstützt, denen allerdings die polizeilichen Befugnisse fehlen.

Ein erster Testlauf der heute vom Kabinett beschlossenen Reform des Ausbildungsweges war schon zuvor angelaufen und stieß auf reges Interesse bei IT-Experten. Der neue reguläre Ausbildungsgang startet ab dem 1. April 2020 und zählt schon jetzt 40 Bewerber. Die Cyberkriminalisten werden im Fachbereich Kriminalpolizei der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung qualifiziert.

Verwandte Artikel

LKA warnt vor aktuellen Schadsoftware-Angriffen

LKA warnt vor aktuellen Schadsoftware-Angriffen

Die Ferienzeit und der Beginn des neuen Ausbildungsjahres werden von Tätern ausgenutzt, um gezielt Betriebe und Einrichtungen anzuschreiben, die nach neuen Mitarbeitern suchen. Aufgrund bestehender Sicherheitslücken in den EDV-Systemen gelingt es...

Neue Standards für Cybersecurity im Auto

Neue Standards für Cybersecurity im Auto

Wer ein neues Mittelklassefahrzeug kauft, fährt mit einem kleinen Rechenzentrum durch die Gegend: Moderne Autos verfügen inzwischen über mehr Software, als so manches Flugzeug. Demzufolge steigt aber auch das Sicherheitsrisiko, Angreifer haben...

Autos unter Beschuss

Autos unter Beschuss

Er könne weltweit die Motoren zahlloser Autos stoppen, sofern sie weniger als 20 km/h fahren, erklärte jüngst ein Hacker gegenüber dem Online-Magazin Motherboard. Zuvor hatte er die KFZ-Apps iTrack und ProTrack geknackt. Beide Apps werden auch...

:

Photo

Freiwilliger Polizeidienst sucht Nachwuchs

Präsenz und Bürgernähe, dafür stehen die Polizeihelfer, die sich ehrenamtlich in ihren Kommunen engagieren. Sie sind speziell ausgebildete Ansprechpartner in vielerlei Fragen und steigern durch…