FW-M: Feuerwehr München blickt zurück auf das Jahr 2021

Die Feuerwehr München präsentiert ihren digitalen, interaktiven Jahresbericht 2021 auf https://stadt.muenchen.de/infos/presseberichte-feuerwehr.html

2021 war nicht nur für die Münchner Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für die Feuerwehr ein ganz besonderes Jahr. Wieder einmal zeigte sich, dass unsere Stärke in unserem Zusammenhalt liegt. Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr arbeiten als gut eingespieltes Team nicht nur bei Großereignissen wie der EURO 2020 zusammen, sondern auch im Alltag.

Die Gesamtzahl der Einsätze überstieg dabei sogar die Einsatzzahlen vor der Pandemie: 2021 wurde die Feuerwehr zu 89.815 Einsätzen alarmiert. Im Corona-Jahr 2020 waren es nur 80.678 Einsätze, im Vergleich zu 88.382 im Jahr 2019.

Auch 2021 gab es wieder eine Vielzahl von Herausforderungen, die die Feuerwehr München dank ihrer herausragenden Expertise und Ausrüstung mit Bravour meisterte. Darunter der Einsatz von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr bei den drei Spielen der deutschen Mannschaft in München im Rahmen der UEFA-Europameisterschaft EURO 2020, die 2021 nachgeholt wurden. Das Großereignis wurde über mehrere Jahre hinweg mit vielen Organisationen generalstabsmäßig vorbereitet. Das zahlte sich beim Unwetter während des dritten Spiels aus: Über 800 Einsätze wurden bis um acht Uhr am nächsten Morgen erfolgreich abgearbeitet.

Tragisch endete ein Großbrand im Studentenwohnheim in Freimann am 16.2.2021. Dabei wurden zwei Personen schwer verletzt, darunter eine 23-jährige Studentin, die später aufgrund ihrer Verletzungen verstarb.

Am allerhäufigsten rückten 2021 diese beiden Fahrzeuge aus: Für den Rettungsdienst das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF Thalkirchen) mit 4.679 Einsätzen - das sind im Durchschnitt knapp 13 Einsätze in 24 Stunden. Für die Feuerwehr das Erste HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug) der Feuerwache 3 mit 2.247 Einsätzen; das macht im Durchschnitt sechs Einsätze pro Tag.

Weitere Zahlen - Daten - Fakten 2021

Persönliche Schutzausrüstung

Am 1. März zeigte sich die Feuerwehr in der neuen persönlichen Schutzausrüstung zum ersten Mal auf Münchens Straßen. Die moderne Einsatzkleidung besticht nicht nur durch ihre hohe Funktionalität unter schwersten Belastungen, sondern auch durch ihren Tragekomfort. Seit 1. August 2021 rücken außerdem die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr München damit aus. Somit sind alle Feuerwehrleute Münchens gleichermaßen vor Gefahren an Einsatzstellen geschützt.

Freiwillige Feuerwehr

Hervorragende Unterstützung bei über 3.000 Einsätzen im ganzen Stadtgebiet erhielt die Berufsfeuerwehr München durch die Freiwillige Feuerwehr. In 21 Abteilungen engagierten sich rund 1.100 Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt ehrenamtlich. Auch bei der EURO 2020 besetzten 152 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr neuralgische Funktionen in den Bereitstellungsräumen, bei der ABC-Gefahrenabwehr oder der Flughelferstaffel und verstärkten die Wachen der Berufsfeuerwehr.

Vom Rettungsdienst zur Feuerwehr

Für eine Karriere bei der Feuerwehr hat sich mehr als die Hälfte des ersten Ausbildungsjahrgangs der Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter nach ihrem Staatsexamen entschieden. Im Oktober 2020 begannen zehn der ehemaligen Auszubildenden den Grundlehrgang und sind seit Herbst 2021 auch im Feuerwehreinsatzdienst tätig.

Tierrettung

Am allerhäufigsten rettete die Feuerwehr München Tauben, die sich in Netzen verfangen hatten. Enten unternahmen dagegen meist Familienausflüge und hielten sich dabei nicht immer an die Regeln im Straßenverkehr (199 Einsätze und ein stolzer zweiter Platz). Bienenschwärme landeten diesmal abgeschlagen auf Platz 3. Meist suchte sich die alte Bienenkönigin nach dem Schlüpfen einer Nachfolgerin ein neues Zuhause. Die alte Queen schwärmt dabei mit der Hälfte des Bienenvolkes aus und lässt sich meist an einem eher ungünstigen Ort nieder. Der Schwarm wird von Kräften der Feuerwehr in einen Kasten eingeschlagen und erhält auf der Wache 7 kurzzeitig "Asyl", bis ihn der örtliche Imkerverein abholt.

Aber auch andere Lebewesen benötigten die Hilfe der Einsatzkräfte: Drei Wasserschildkröten nahmen ein Bad im Teich des Waldfriedhofs und ein Skorpion überraschte einen Heimkehrer beim Auspacken des Urlaubsgepäcks.

Mehr Informationen sowie Zahlen, Daten und Fakten finden Sie in unserem Jahresbericht 2021. Link: https://stadt.muenchen.de/infos/presseberichte-feuerwehr.html


Verwandte Artikel

Ukrainischer Feuerwehr-General Serhiy Kruk: „Wir sehen und fühlen das Handeln der deutschen Feuerwehren“

Ukrainischer Feuerwehr-General Serhiy Kruk: „Wir sehen und fühlen das Handeln der deutschen Feuerwehren“

„Wir sehen das weltweite Handeln. Die meiste Hilfe der Feuerwehren kommt aus Polen und Deutschland. Wir sehen und fühlen das Handeln der deutschen Feuerwehren.

Neuer Alarmierungsweg: Notruf-App für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung

Neuer Alarmierungsweg: Notruf-App für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung

Es ist eine erschreckende Vorstellung: Es brennt in meiner Wohnung und ich kann keine Hilfe holen, da mich niemand versteht.

Gemeinsam sind wir stark

Gemeinsam sind wir stark

Mit Karl-Heinz Banse engagiert sich eine neue ­Führungs­persönlichkeit mit viel Erfahrung an der Spitze des Deutschen Feuerwehrverbandes.

:

Photo

Stoll Seal System Abdichtungssystem

Die Werkfeuerwehr lnfraserv Höchst wird in diesem Jahr einen neuen GWG-G in Dienst stellen. Hierzu stand im Lastenheft unter anderem der Anspruch: mehr Platz für Ausrüstung und neuem Equipment.

Photo

Erste Erfahrungen mit dem eLHF

Seit alternative Antriebe für Fahrzeuge im Individualverkehr konkret im Gespräch waren und die ersten Fahrzeuge auf der Straße fuhren schwenkte der Fokus von Wissenschaft, Technik und…