THL-Schutzhandschuhe

Nicht nur für Hochwassereinsätze geeignet

Rettungskräfte, die in feuchter, schmutziger und öliger Umgebung arbeiten, brauchen Handschuhe, die sie zuverlässig vor Feuchtigkeit und belastenden Substanzen schützen, aber nicht in ihrer Fingerfertigkeit einschränken. Zugleich muss der Handschutz auch beim Handling mit öligen und nassen Teilen einen sehr guten Grip bieten. Das Modell Diptex Chem-552 aus dem Hause SEIZ erfüllt nicht nur diese Anforderungen, sondern auch sämtliche Vorgaben der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) an THL-Handschuhe.

Die Hände von Feuerwehrleuten können nicht nur bei Hochwassereinsätzen mit chemischen Mitteln oder anderen belastenden Substanzen wie Ölen und Schmutz in Berührung kommen. Das macht sie besonders anfällig für Hautkrankheiten, welche die häufigsten Berufskrankheiten überhaupt darstellen. Das Tragen von geeigneten Schutzhandschuhen ist daher unerlässlich, um die Haut vor Belastungen zu schützen.

Für Einsätze, die sowohl den Umgang mit belas­tenden Substanzen als auch mit...
Für Einsätze, die sowohl den Umgang mit belas­tenden Substanzen als auch mit scharfkan­tigen Gegenständen erfordern, ist der Diptex Chem-552 die richtige Wahl.
Quelle: Seiz Technical Gloves GmbH

Gerade bei Einsätzen nach Naturkatastrophen werden Schutzhandschuhe empfohlen, die flüssigkeitsdicht und mechanisch stabil sind; außerdem sollten sie einen längeren Schaft als normale Schutzhandschuhe haben, der das Eintreten von Flüssigkeiten wie Abwasser verhindert. Dies sind allerdings nur die Grundvoraussetzungen, denn zugleich dürfen die Handschuhe natürlich nicht in ihrer Fingerfertigkeit einschränken und so bei der Arbeit behindern. Auch beim Umgang mit öligen und nassen Teilen müssen sie guten Grip bieten. Und schließlich sollen sie sich flexibel an die anatomische Form der Hand anpassen und dürfen keine Substanzen enthalten, die Allergien hervorrufen.

Der SEIZ Diptex Chem-552 erfüllt all diese Anforderungen. Der 18 Gauge Nylon-Liner mit sehr hohem Tragekomfort, dreifacher Nitrilbeschichtung und griffiger Handinnenfläche punktet zudem mit einem hohen Maß an Schnittschutz. Nach den Normen EN 388:2016 bzw. ISO 13997 weist der Diptex Chem-552 die Werte 4-X-4-3-D auf; ist also zudem sehr abrieb-, reiß- und stichfest und erfüllt somit sämtliche Vorgaben der DGUV an THL-Schutzhandschuhe. Des Weiteren überzeugt das Modell durch einen Schutz vor Chemikalien und Mikroorganismen: Nach EN 374 sind die Handschuhe auf n-Heptan, 40-prozentiges Natriumhydroxid und 96-prozentige Schwefelsäure getestet. Die Zertifizierung nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® weist eine Prüfung auf Schadstoffe aus. Demnach werden die Handschuhe als gesundheitlich unbedenkliches Produkt eingestuft.


Verwandte Artikel

PSA für die Füße: Was schützen soll, muss passen!

PSA für die Füße: Was schützen soll, muss passen!

Die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) der Feuerwehr ist etwas Besonderes: Sie besteht aus verschiedenen Teilen und aus unterschiedlichen Materialien, die von Kopf bis Fuß schützen sollen. Sie ist sehr vielseitig und sehr aufwändig gearbeitet.

FW Düren: Neue Brandschutzkleidung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Düren

FW Düren: Neue Brandschutzkleidung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Düren

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Düren rücken ab Januar 2022 mit neuer Schutzkleidung zu den Einsätzen aus.

Hardshelljacken im Rettungsdienst – auch auf die inneren Werte kommt es an!

Hardshelljacken im Rettungsdienst – auch auf die inneren Werte kommt es an!

Leichte Hardshelljacken werden im professionellen Rettungsdienst immer beliebter. Aber leichtes Gewicht alleine, ist natürlich nicht zielführend.

:

Photo

A+A 2021 Messevorschau

Die Pandemie hat den Veränderungsprozess in der Arbeitswelt nochmals deutlich beschleunigt. Ein gewaltiger Umbruch, der zum Beispiel digitalen Lösungen über Nacht die Implementierung ermöglichte.