„Kompetenzen bündeln gegen Cyberkriminalität“

Hessischer Beirat für Cybersicherheit tagt zu digitaler Souveränität der
Sicherheitsbehörden

Wiesbaden. Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat heute zur zweiten Sitzung des Hessischen Beirats für Cybersicherheit eingeladen. Um den Kampf gegen Cyberkriminalität zu intensivieren, wurde mit konstituierender Sitzung vom 26. November 2020 der Beirat für Cybersicherheit im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport unter der Leitung von Dr. Stefan Heck eingerichtet. Im Mittelpunkt der heutigen Sitzung der Experten für Cybersicherheit steht die „Digitale Souveränität der Sicherheitsbehörden“.

„Die fortschreitende Digitalisierung hat in Hessen durch die Corona-Pandemie einen zusätzlichen Schub erhalten. Hiermit gehen auch Gefahren einher, für die es neue Antworten braucht. Im Beirat für Cybersicherheit bündeln wir die Kompetenzen aus Wissenschaft, Cyber-Praxis und Start-Ups mit den hessischen Sicherheitsbehörden, um gemeinsam frühzeitig Entwicklungen zu erkennen und die Möglichkeiten im Kampf gegen Cyberkriminalität zu stärken“, betont Staatssekretär Dr. Stefan Heck.

In der zweiten Sitzung des Beirats gibt unter anderem Prof. Dr. Mira Mezini, TU Darmstadt, Mitglied im Athene-Board und Vertreterin der Wissenschaft im Nationalen Pakt Cybersicherheit (BMI) einen Einführungsimpuls zur „Digitale Souveränität im Querschnitt der hessischen Sicherheitsbehörden und des Nationalen Pakts Cybersicherheit“. Zudem werden Beschlüsse zur Digitalen Souveränität der Sicherheitsbehörden und zur Gefahrenabwehr durch die Sicherheitsbehörden gefasst.

Hintergrund

Dem Beirat gehören Spitzenvertreter des in Darmstadt ansässigen Forschungszentrums im Bereich Cybersicherheit ATHENE, die Präsidenten des Landespolizeipräsidiums, des Landesamts für Verfassungsschutz und des Hessischen Landeskriminalamts sowie Vertreter des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport an. Die Bündelung dieser Kompetenzen steht für die Entwicklung von überzeugenden Antworten auf die neuen Herausforderungen im Bereich Cybersicherheit.


Verwandte Artikel

Cybercrime in Deutschland: Die Malware gibt es im Online-Shop

Cybercrime in Deutschland: Die Malware gibt es im Online-Shop

Kritische Infrastrukturen standen 2021 erneut stark im Visier von Cyberkriminellen. Das ist ein Ergebnis des Bundeslagebildes „Cybercrime“ 2021 des Bundeskriminalamtes (BKA), das jetzt vorgestellt wurde.

Kriminalstatistik 2021: Erneut weniger Straftaten und eine höhere Aufklärungsquote in Deutschland

Kriminalstatistik 2021: Erneut weniger Straftaten und eine höhere Aufklärungsquote in Deutschland

Bundesinnenministerin Nancy Faeser, der Vorsitzende der Innenministerkonferenz Joachim Herrmann, und der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, haben heute gemeinsam in Berlin die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2021...

Ransomware: Wachsende Bedrohung durch Professionalisierung

Ransomware: Wachsende Bedrohung durch Professionalisierung

Das Geschäftsmodell der Erpresser entwickelt sich weiter, warnen Sicherheitsbehörden. Um "Ransomware-as-a-Service" entwickelt sich ein Dienstleistungssektor.

: