„Beratungsangebot mit echtem Mehrwert“

„Landesoffensive Nachwuchsgewinnung“ in Bad Hersfeld gestartet / Feuerwehr-Nachwuchs in Hessen wieder mit leichtem Mitgliederplus

Wiesbaden/Bad Hersfeld. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat in Bad Hersfeld den offiziellen Startschuss für die „Landesoffensive Nachwuchsgewinnung“ im hessischen Brand- und Katastrophenschutz gegeben. Unter dieser Dachmarke bündelt das Land sein Beratungsprogramm, mit dem bereits bestehende Maßnahmen und Projekte der Ehrenamtsförderung für den Brand- und Katastrophenschutz noch flächendeckender und zielgerichteter in den Kommunen bekannt gemacht werden soll.

„Unsere Jugendfeuerwehren sind die Nachwuchsschmieden des Brandschutzes in Hessen. In ihnen wird der Grundstein für die Feuerwehren von morgen gelegt. Daher ist es für die Hessische Landesregierung von herausragender Bedeutung den Feuerwehrnachwuchs in Hessen weiter deutlich zu stärken. Mit dem neuen Beratungsangebot des Landes, welches mit der heutigen Ehrenamtsmesse in Bad Hersfeld in die Pilotphase startet, schaffen wir eine Serviceleistung, die einen echten Mehrwert in unseren Kommunen entfalten kann. Wir verfolgen damit das Ziel, die Kommunen bei ihrer originären Aufgabe, schlagkräftige und moderne Feuerwehren und Katastrophenschutz-Einheiten aufzustellen, bestmöglich zu unterstützen“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Bei der ersten Ehrenamtsmesse, die künftig auch in allen anderen hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten angeboten werden sollen, begrüßte der Innenminister rund 120 Gäste aus regionalen Kommunalverwaltungen sowie Führungskräfte der Feuerwehren und Katastrophenschutz-Einheiten des Landeskreises Hersfeld-Rotenburg.

Ehrenamtsförderung: Land investiert jährlich rund 3,2 Millionen Euro

Neben umfangreichen Investitionen in die Ausstattung und Ausbildung der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen hat das Land seine Angebotspalette im Bereich der Ehrenamtsförderung in den vergangenen Jahren deutlich erweitert und die Anerkennungskultur weiter ausgebaut. Mittlerweile investiert das Land rund 3,2 Millionen Euro jährlich, davon fließen allein 2,4 Millionen Euro in die Auszahlung der Anerkennungsprämie für langjährige Einsatzkräfte im Brand- und Katastrophenschutz.

Zudem investiert das Land in die Förderung von Schul- und Integrationsprojekten, in Brandschutzerziehungsmaterial, das Feuerwehren hessenweit kostenlos zur Verfügung gestellt wird, in das Starterpaket für Feuerwehranwärter sowie in die neue Kampagne „1+1=2 – Eine starke Verbindung“, mit der das Land für die bessere Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf wirbt. 

Die angebotenen Förder- und Unterstützungsleistungen werden nunmehr unter der Dachmarke „Landesoffensive Nachwuchsgewinnung“ gebündelt und gezielt in die Kommunen getragen. Die Kommunikation erfolgt dabei zweiphasig: In einem ersten Schritt richtet das Land regionale Ehrenamtsmessen aus, mit denen die Landkreisebene bis hin zu den einzelnen Feuerwehren und Katastrophenschutz-Einheiten erreicht und über die Möglichkeiten der Ehrenamtsförderung sowie die Unterstützungsleistungen des Landes informiert werden sollen. In einem zweiten Schritt bietet das Land mit Unterstützung von Expertinnen und Experten des Landesfeuerwehrverbandes Hessen, der Arbeitsgemeinschaft der im Katastrophenschutz des Landes engagierten Hilfsorganisationen sowie weiterer Partner konkrete Beratungsgespräche vor Ort für einzelne Kommunen an, die sich in der Ehrenamtsförderung noch stärker engagieren wollen. In diesen Gesprächen soll noch detaillierter über mögliche Hilfestellungen informiert und individuell zugeschnittene Lösungsansätze erarbeitet werden.

Jugendfeuerwehren in Hessen mit Mitgliederplus

Der Brand- und Katastrophenschutz ist für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Hessen von unschätzbarem Wert. Die weit überwiegend ehrenamtlichen Einsatzkräfte sorgen für Sicherheit und Schutz in so vielen Bereichen der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr. In Hessen gibt es mehr als 70.000 ehrenamtliche Einsatzkräfte in rund 2.430 Feuerwehren. In den Kinder- und Jugendfeuerwehren sind rund 6.000 ehrenamtliche Kinder- und Jugendbetreuer engagiert, die freiwillig und unentgeltlich rund 37.000 Kinder und Jugendliche in 2.000 Nachwuchsabteilungen der Jugendfeuerwehren betreuen. Dass die Nachwuchsarbeit in den Feuerwehren in Hessen auf einem guten Weg ist und sich das Engagement lohnt, belegen aktuelle Zahlen: Bis 2019 stiegen die Mitgliederzahlen im Bereich der Kinder- und Jugendfeuerwehren in Hessen an. Nachdem die Mitgliederzahlen im ersten Pandemiejahr 2020 zurückgegangen waren, verzeichnete der Feuerwehr-Nachwuchs bereits im vergangenen 2021 wieder ein leichtes Mitgliederplus von rund drei Prozent.

Investitionen in den Brandschutz sollen bis 2024 auf mindestens 45 Millionen steigen

Hessen unterstützt das Engagement in den Feuerwehren auch abseits der Ehrenamtsförderung bereits seit Jahren mit Rekordmitteln. Dabei wurde das Budget von Jahr zu Jahr angehoben. 2021 betrug die Garantiesumme 42 Millionen Euro. In diesem Jahr stellt die Landesregierung 43 Millionen Euro zur Verfügung, davon allein rund 20 Millionen Euro für die Förderung von kommunalen Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Davon profitierte nun auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Hersfeld, die im Rahmen der Ehrenamtsmesse einen Förderbescheid in Höhe von 110.000 Euro zur Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeugs TLF 4000 erhielt. 

Der aktuelle Haushaltsentwurf der Landesregierung für die beiden Jahre 2023/2024 sieht erneut zusätzliche Investitionen vor. Bis 2024 sollen die jährlichen Ausgaben für den Brandschutz in Hessen auf 45 Millionen ansteigen.


Verwandte Artikel

Fachempfehlung zur Absturzsicherung im Rettungskorb

Fachempfehlung zur Absturzsicherung im Rettungskorb

Das tägliche Einsatzgeschehen der Feuerwehren ist breit gefächert und stellt die Feuerwehrangehörigen im Rahmen der Gefahrenabwehr immer wieder vor neue Herausforderungen.

Aufruf an Feuerwehren: Mitmachen beim bundesweiten Vorlesetag

Aufruf an Feuerwehren: Mitmachen beim bundesweiten Vorlesetag

Am 18. November 2022 ist der bundesweite Vorlesetag: Unter dem Motto „Gemeinsam einzigartig“ soll ein bundesweites Signal für Vorlesen und Leseförderung gesetzt werden.

Sicher Heizen im Winter – keine Wärme-Experimente im Haus

Sicher Heizen im Winter – keine Wärme-Experimente im Haus

Steigende Energiepreise und eine drohende Gasmangellage verunsichern zurzeit viele Menschen: Was soll ich tun, wenn das Gas ausbleibt?

: