Einmaliges DRK-Reanimations-Register setzt seine Erfolgsgeschichte fort
01.03.2022 •

Einmaliges DRK-Reanimations-Register setzt seine Erfolgsgeschichte fort

Optimale Ausstattung und Ausbildung der ehrenamtlichen Rotkreuz-Einsatzkräfte: Mit diesem Ziel erhebt der DRK-Landesverband Hessen seit zwei Jahren Daten in seinem Pilotprojekt „DRK-Reanimations-Register“.

Bundesweit erstmalig liefern die in wenigen Minuten digital ermittelten Zahlen wichtige Erkenntnisse in der Reanimation. Seit 2021 hat sich auch der DRK-Landesverband Oldenburg an das hessische Projekt angeschlossen.

Bei 85 Prozent aller Reanimationen wird beatmet

103 Reanimationen wurden im Reanimations-Register in den Projektjahren 2020 und 2021 in Hessen erfasst. Den überwiegenden Anteil aller Reanimationen leisteten Helfer-vor-Ort-Systeme. Bei 85 Prozent der Reanimationen durch die ehren­amtlichen DRK-Einsatzkräfte wird ein Beat­mungsversuch unternommen.
 Nach dem Ablauf des ersten Projektjahres entschied die Arbeitsgruppe, den Fragebogen zu verfeinern, um einen noch genaueren Erkenntnisgewinn zu erreichen. Jetzt werden beispielsweise das Alter der Patienten genauer erhoben, die Uhrzeit des Reanimationseinsatzes sowie die Beatmungsmethode. 

Vollständig digitalisierte Lösung

„Wir hoffen, bald das Ziel der flächendeckenden Durchdringung unseres Projektes zu erreichen“, so DRK-Landesarzt Dr. Matthias Bollinger, der die Arbeitsgruppe leitet. „Dank der bereits vorhandenen digitalen Infrastruktur im DRK-Landesverband Hessen gelang es, eine vollständig digitalisierte Lösung zu entwickeln. Der Fragebogen kann in wenigen Minuten direkt nach dem Einsatz online ausgefüllt werden. Damit ist es möglich, die Daten rasch auszuwerten und Konsequenzen für Ausbildung oder Ausrüstung abzuleiten.“

Link zu Projektbericht und Online-Fragebogen

Das Projektwebseite des Reanimations-Registers im DRK Hessen ist unter diesem Link zu finden: www.drk-hessen.de/leistungen/projekte/reanimations-register.html. Auf der Webseite können Interessierte den vollständigen Projektbericht für die Jahre 2020 und 2021 mit einer detaillierten Analyse einsehen sowie den Online-Fragebogen in einer Public-Demoversion selbst ausprobieren. 

Rückblick

Anfang 2020 hatte der hessische Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) das Reanimations-Register veröffentlicht. Es ist das erste seiner Art deutschlandweit im DRK und erfasst die Reanimationen, die ehrenamtliche Einsatzkräfte durchführten. 

Im Rettungsdienst und in den Krankenhäusern gibt es bereits Erkenntnisse durch ein entsprechendes Register, allerdings im Bereich der ehrenamtlichen Einsatzkräfte im DRK noch nicht.

Das Rote Kreuz in Hessen

Das hessische Rote Kreuz gliedert sich in 37 Kreisverbände und 424 Ortsvereine. Die fünf Gemeinschaften Bereitschaften, Wasserwacht, Bergwacht, Wohlfahrts- und Sozialarbeit sowie das Jugendrotkreuz sind die Elemente des Deutschen Roten Kreuzes in Hessen.  Wir haben 322 Bereitschaften, 183.328 Fördermitglieder, 18.451 aktive Helferinnen und Helfer, darunter 4.182 Jugendrotkreuzmitglieder in 260 JRK-Gruppen. Zudem arbeiten 8.383 hauptamtliche Mitarbeiter im DRK Hessen.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

DRK-Retter4U: App zur Koordination von Rettungskräften

DRK-Retter4U: App zur Koordination von Rettungskräften

Gesundheitlicher Bevölkerungsschutz funktioniert dann am besten, wenn Informationen aktuell sind und den Nutzern auf einfache Weise zur Verfügung stehen. Die neu entwickelten DRK-Retter4U-App bietet daher Erste-Hilfe-Tipps, Notrufnummern, einen...

Freiwilligendienste werden digital

Freiwilligendienste werden digital

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie gewinnen digitale Medien im Alltag eine noch größere Bedeutung und werden zu einer wichtigen Unterstützung für Beruf und Bildung. Der richtige Umgang mit ihnen muss allerdings gefördert und erlernt werden....

Lernen mit XR – SZENARIS neueste Entwicklungen auf der LEARNTEC 2022

Lernen mit XR – SZENARIS neueste Entwicklungen auf der LEARNTEC 2022

Vom 31. Mai bis 02. Juni wird die LEARNTEC 2022 in Karlsruhe ausgerichtet. Damit findet Europas wichtigste Messe für Lernen mit IT nach dem coronabedingten Aussetzen endlich wieder „vor Ort“ statt. SZENARIS wird dort wieder seine neuesten...

:

Photo

Kritische Gasversorgungslage von Deutschland

Das Institut für Wirtschafts- und Sicherheitsstudien FIRMITAS, nunmehr im 20. Jahr seit seiner Gründung (2002) im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Universität Witten/Herdecke ansässig,…

Photo

Auf Personalengpässe vorbereiten

Vor dem Hintergrund der rasant ansteigenden Zahl von Ansteckungen mit der hochinfektiösen Omikron-Variante des Coronavirus empfiehlt der Bundesverband zum Schutz kritischer Infrastrukturen (BSKI)…