Freiwilligendienste werden digital

PantherMedia / Kheng Ho Toh

Die hessische Rotkreuz-Tochter Volunta startet im September mit dem Freiwilligendienst Digital in ganz Hessen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie gewinnen digitale Medien im Alltag eine noch größere Bedeutung und werden zu einer wichtigen Unterstützung für Beruf und Bildung. Der richtige Umgang mit ihnen muss allerdings gefördert und erlernt werden. In einigen sozialen Einrichtungen werden jetzt in Kooperation mit Volunta FSJ-Plätze für Jugendliche angeboten, die ihr Wissen und ihre Tipps und Tricks rund um digitale Medien in Seniorenheimen, Kindertagesstätten oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung einbringen können. Das FSJ Digital hilft mit, eine verantwortungsvolle Teilhabe an der digital und medial geprägten Gesellschaft zu ermöglichen. "Deshalb war die Umsetzung des Programmes ein besonderes Anliegen von uns", sagt Volunta-Geschäftsführer Peter Battenberg.

Einzigartiges Angebot für alle hessischen Schulentlassenen

Mit einem Pilotprojekt wurde das "FSJ mit digitalem Schwerpunkt" bei der hessischen Rotkreuztochter Volunta und beim DRK Landesverband getestet. Nach einem erfolgreichen ersten Jahr wird das Programm nun hessenweit in 28 Einsatzstellen, u.a. Kindergärten, Schulen und in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung durchgeführt. Für Jugendliche bietet dieser Freiwilligendienst viele Möglichkeiten: Sie können bei der Vermittlung von Medienkompetenz in Kindergarten und Schule unterstützen und eine wichtige Vorbildfunktion für die Jüngeren einnehmen. Sie können ihre eigenen digitalen Projekte umsetzen oder die Webseite und den Social-Media-Auftritt ihrer Einrichtung mitgestalten. So kann die Generation, die mit digitalen Medien aufgewachsen ist, ihre Fähigkeiten weitergeben und zum vielfältigen Einsatz von diesen anregen.

Freiwilligendienst Digital Sieger beim Wettbewerb "Hessen smart gemacht"

Das neue FSJ-Format von Volunta wurde bereits von der Hessischen Staatskanzlei und der Hessischen Digitalministerin Kristina Sinemus beim Wettbewerb "Hessen smart gemacht - Miteinander lokal digital 2020" ausgezeichnet. In der Kategorie "Smartes Lernen" schaffte es der Freiwilligendienst mit digitalem Schwerpunkt auf den zweiten Platz. Der Preis zeichnet Projekte aus, die digitale Lösungen einsetzen, um gesellschaftlichen Zusammenhalt und Unterstützung im Alltag zu bieten. "Dass wir gewonnen haben, hat uns sehr gefreut und zeigt, dass Freiwilligendienste hervorragend in die digitale Welt passen", so Battenberg. "Unser FSJ Digital hilft beim digitalen Lernen und bietet eine gute Lösung für die digitale Kompetenzentwicklung von jungen Menschen. Es fördert nicht nur Medienkompetenz, sondern weckt in einem Freiwilligendienst bei unterschiedlichen Menschen und Altersgruppen Interesse an neuen Medien", führt er weiter aus. Dass der Preis mit einem Preisgeld von 3.000 Euro verbunden ist, sei ein weiterer Grund zur Freude. Das Preisgeld wolle man bei Volunta in die Weiterentwicklung und den Ausbau des Programmes stecken.

Zehn Plätze warten auf Digital Natives

Für das Jahr 2020/21 gibt es in Hessen noch zehn offene Plätze. Junge Erwachsene, welche sich nach ihrem Schulabschluss sozial engagieren, berufliche Erfahrungen sammeln und ihre eigenen Fähigkeiten im Medienumgang und -gestaltung ausbauen wollen, finden bei Volunta die richtige Ansprechpartnerin (www.volunta.de).

Verwandte Artikel

Digitale Planungsmethode BIM

Digitale Planungsmethode BIM

Eine entsprechende Absichtserklärung über abgestimmte Lehrinhalte zur digitalen Planungsmethode haben Staatssekretärin Anne Katrin Bohle, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Barbara Ettinger-Brinckmann,...

Ohne Druck den realen Einsatz trainieren

Ohne Druck den realen Einsatz trainieren

Ralf Seebode hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Als Jugendrotkreuzler entdeckte er seine Leidenschaft für den Bereich Erste Hilfe und Sanitätsdienst. Seit 2001 steht er an der Spitze der DRK-Rettungsschule Niedersachsen in Hannover – zunächst...

Mit der VR-Brille retten lernen

Mit der VR-Brille retten lernen

Seit einiger Zeit arbeitet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an seiner Rettungsschule in Hannover mit virtueller Realität. Wenn die INTERSCHUTZ am 15. Juni 2020 beginnt, können die Ausbilder dann schon auf einen guten Erfahrungsschatz zurückgreifen...

:

Photo

Das Cat S61

Die robusten Cat phones sind die richtigen Begleiter für den fordernden Arbeitsalltag im Rettungs- und Katastropheneinsatz. Sie sind hart im Nehmen, lassen sich gründlich reinigen und bieten…