06.12.2023 •

BSI und der Freistaat Sachsen vereinbaren Kooperation für mehr Cybersicherheit

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Freistaat Sachsen haben sich auf die Umsetzung von Kooperationsmaßnahmen im Bereich Cyber- und Informationssicherheit verständigt. BSI-Präsidentin Claudia Plattner und Prof. Thomas Popp, Staatssekretär für Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung und Beauftragter für Informationstechnologie (CIO) im Freistaat Sachsen, unterzeichneten heute eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung BSI und Freistaat Sachsen
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung BSI und Freistaat Sachsen
Quelle: Sächsische Staatskanzlei

Während ihres Besuchs in Dresden sagte Claudia Plattner:

„Mit der Kooperationsvereinbarung hebt der Freistaat Sachsen das Thema Cybersicherheit prominenter auf die Agenda: Sie dient als Kompass für eine strukturierte Zusammenarbeit und leistet einen Beitrag zur Erhöhung der Cyberresilienz in Deutschland. Eine intensive Kooperation, die auf einem schnellen und möglichst umfassenden gegenseitigen Informationsaustausch basiert, ist dabei ein Grundpfeiler. Es freut mich sehr, dass hier in Sachsen alle Beteiligten so engagiert dabei sind, unsere Zusammenarbeit zu stärken. Der BSI-Standort in Freital sorgt dabei für kurze Wege.“

„Ohne Sicherheit ist Alles Nichts. Informationssicherheit ist eine elementare Grundlage für unser Verwaltungshandeln. Den Bedrohungen aus dem Cyber-Raum müssen wir mit vereinten Kräften begegnen. Das hat der Freistaat Sachsen früh erkannt und arbeitet bereits seit 2018 mit dem BSI zusammen. Durch die Kooperationsvereinbarung werden wir uns nun noch enger vernetzen. Darauf freuen wir uns“, betonte Prof. Thomas Popp.

Die Kooperation erstreckt sich über acht Handlungsfelder. Beide Partner werden intensiver bei der Cyberabwehr zusammenwirken, sich bei IT-Sicherheitsvorfällen unterstützen und gemeinsam die Bürgerinnen und Bürger zum Thema Cyber- und Informationssicherheit stärker aufklären beispielsweise mit Sensibilisierungsvorträgen und Veranstaltungen.

Mit Kooperationsvereinbarungen strukturieren das BSI und die Länder ihre jeweilige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Cybersicherheit unter Beachtung der verfassungsrechtlich vorgegebenen Trennung der Staatsaufgaben zwischen Bund und Ländern. Das BSI hat bereits mit den Ländern Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Daten quantensicher verschlüsseln: BSI bewertet verfügbare Technologien

Daten quantensicher verschlüsseln: BSI bewertet verfügbare Technologien

Schon in den 2030er Jahren könnten Quantencomputer in der Lage sein, heute bestehende Verschlüsselungsmechanismen zu brechen. Dann sind vertrauliche Informationen in Unternehmen, Organisationen und Behörden gefährdet.

BSI veröffentlicht Analyseergebnisse zum Treibermanagement in Windows 10

BSI veröffentlicht Analyseergebnisse zum Treibermanagement in Windows 10

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Ergebnisse der Analyse eines zentralen Teils im Treibermanagement von Windows 10 veröffentlicht.

BSI aktualisiert Mindestanforderungen für Rechenzentren des Bundes

BSI aktualisiert Mindestanforderungen für Rechenzentren des Bundes

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Mindeststandard zum HV-Benchmark kompakt 5.0 in der neuen Version 2.0 veröffentlicht. Darin wird nun das Niveau der Standard-Absicherung nach IT-Grundschutz als Maßstab...

:

Photo

Leuchtturmprojekt in Frankfurt

KI birgt Potenzial: für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz, für nachhaltiges Wachstum und Produktinnovationen. Unternehmen müssen Chancen ausloten und Erfolgsprojekte initiieren. Der VDE…