Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) veröffentlicht bundesweite Übersicht über einschlägige Studiengänge

IT-Sicherheitsausbildung

Die Mehrheit der deutschen IT-Entscheider betrachtet nach wie vor den Fachkräftemangel im Bereich IT-Sicherheit als Problem. Einhergehend mit Cloud-Anwendungen, Mobile Computing, Industrial Security und dem "Internet of Things" sowie immer gezielteren Cyber-Angriffen wächst der Bedarf an qualifizierten Expertinnen und Experten. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) hat eine bundesweite Übersicht über Studiengänge erstellt.

www.teletrust.de/it-sicherheitslehre/

IT-Sicherheit erfordert eine anspruchsvolle Aus- und Fortbildung. Viele Lehreinrichtungen haben den Bedarf erkannt und entsprechende Studiengänge aufgebaut. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) begrüßt diese Entwicklung und hat eine bundesweite Übersicht über aktuelle Lehrangebote erstellt. Nachwuchskräfte, die sich über Studienmöglichkeiten informieren möchten, finden hier Anhaltspunkte für weitergehende Orientierung.

Prof. Norbert Pohlmann, TeleTrusT-Vorsitzender und Direktor des Institutes für Internet-Sicherheit an der Westfälischen Hochschule: "Ein IT-Sicherheitsstudium vermittelt fundiertes und praxisnahes Wissen zu Architekturen, Konzepten, Prinzipien, Mechanismen und Eigenschaften im Bereich IT- und Sicherheitssystemen. Damit versetzen wir den interessierten Nachwuchs in die Lage, sich aktiv an der Absicherung der digitalen Zukunft zu beteiligen, indem sie unter anderem Sicherheitslücken finden, bevor kriminelle Hacker diese für ihre Zwecke ausnutzen können oder auch dazu, notwendige sowie innovative IT-Sicherheitslösungen zu entwickeln, um für die fortschreitende Digitalisierung ein sicheres und vertrauens-würdiges Fundament zu schaffen."

Die Übersicht wird fortlaufend aktualisiert. Entsprechende Hinweise sind erbeten an info@teletrust.de.

Verwandte Artikel

Di­gi­ta­ler Trai­nings­raum für die Mo­bi­li­tät von mor­gen

Di­gi­ta­ler Trai­nings­raum für die Mo­bi­li­tät von mor­gen

Die Zukunft der Mobilität hat viel mit Daten zu tun: Bei Planung, Bau und auch Betrieb von Fahrzeugen fallen riesige Datenmengen an.

HPI-Direktor Meinel bei Potsdamer Sicherheitsgesprächen:

HPI-Direktor Meinel bei Potsdamer Sicherheitsgesprächen:

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) bringt heute im Rahmen der "Potsdamer Gespräche zur Nationalen CyberSicherheit" einen kleinen exklusiven Kreis an Vertretern deutscher Sicherheitsbehörden, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.

: