25.05.2019 •

Europawahl: Soziale Netzwerke kooperieren mit BSI

BSI

© Bildagentur PantherMedia / jorisvo

Im Vorfeld der Europawahl hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit den Betreibern der größten Sozialen Netzwerke Vereinbarungen zum Schutz der Europawahl und darüber hinaus getroffen. Im Rahmen der Integrity & Security Initiative haben Facebook, Twitter und Google eine enge Zusammenarbeit mit dem BSI vereinbart und die Umsetzung verschiedener Schutzmaßnahmen zugesagt.

So bieten etwa Facebook und Twitter erneut das Account-Verifizierungsprogramm für Kandidaten der Europawahl an. Zudem haben alle Plattformbetreiber direkte Kommunikationskanäle zu ihren jeweiligen Sicherheitsteams zur Verfügung gestellt. Politische Entscheidungsträger können sich bei potentiellen Sicherheitsvorfällen bei ihren Facebook-, Instagram-, Twitter-, Google- oder YouTube-Accounts an das BSI wenden. Dort kann dann eine unmittelbare Überprüfung durch die jeweiligen Betreiber angestoßen werden. Daneben konnte das BSI diese Kontakte auch seinen europäischen Partnern vermitteln.

"Mit dieser Initiative hat das BSI als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde seine Zusammenarbeit mit den Betreibern Sozialer Medien weiter ausgebaut und kann nun schnellstmöglich auf potentielle Sicherheitsvorfälle in diesem Zusammenhang reagieren. Auch die Kandidaten und Parteien profitieren von dieser Kooperation, die ihre jeweiligen Social-Media-Accounts deutlich sicherer machen kann", so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Damit ein Account von den jeweiligen Plattform-Betreibern verifiziert werden kann, müssen die Kandidaten mit dem BSI abgestimmte IT-Sicherheitsmaßnahmen umsetzen. Dadurch erhöht sich das IT-Sicherheitsniveau der jeweiligen Social-Media-Accounts und durch die etablierten Kommunikationskanäle auch die Reaktionsgeschwindigkeit des BSI deutlich.

Daneben erhöht sich durch die Verifizierung auch die Authentizität der Social-Media-Accounts, so dass Bürgerinnen und Bürger vertrauenswürdige Accounts schneller erkennen können.

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Support für Windows 7 endet Anfang 2020

Support für Windows 7 endet Anfang 2020

Am 14. Januar 2020 endet der erweiterte Support für das Betriebssystem Windows 7 von Microsoft. Am 10. Dezember 2019 wird zudem die Unterstützung des Smartphone-Betriebssystems Windows 10 Mobile eingestellt. Dies bedeutet für Anwenderinnen und...

INFODAS GmbH eines der ersten Systemhäuser bundesweit mit BSI-zertifizierten IT-Grundschutz-Beratern

INFODAS GmbH eines der ersten Systemhäuser bundesweit mit BSI-zertifizierten IT-Grundschutz-Beratern

Beratungsprojekte in höchster Qualität durchführbar - unternehmensweit einheitliche Standards in der Kompetenz von Mitarbeitern - Widerstandsfähigkeit der deutschen Wirtschaft sowie der öffentlichen Verwaltung in der Informationssicherheit wird...

Mindeststandards für sichere Browser: BSI veröffentlicht Community Draft

Mindeststandards für sichere Browser: BSI veröffentlicht Community Draft

Web-Browser sind ein beliebtes Einfallstor für Cyber-Angriffe, so dass ihre Nutzung grundsätzlich Risiken mit sich bringt. Um trotzdem beim Surfen im Internet zuverlässig ein angemessenes Sicherheitsniveau zu erreichen, müssen technische und...

:

Photo

G20-Gipfel

Häufig bremsen Altsysteme die digitale Transformation. Wie der Schritt in eine vernetzte Ära gelingt, zeigt die Polizei Hamburg beim G20-Gipfel. Eine neue geobasierte Lösung umfasst verschiedenste…

Photo

Lagekarte der Zukunft

Von der Überwachung von Großveranstaltungen bis hin zum Medikamententransport –Drohnen eröffnen Behörden mit Sicherheitsaufgaben (BOS) vollkommen neue Möglichkeiten. Ein intelligentes Tool…