Mobilfunk-Ausbau wird künftig einfacher

Mit einer Änderung der Landesbauordnung soll der Mobilfunk-Ausbau künftig einfacher werden. Damit möchte das Land Bürokratie abbauen und die digitale Infrastruktur stärken.

Um das Mobilfunknetz schneller ausbauen zu können, wird die Landesbauordnung (LBO) geändert. Der Ministerrat hat hierfür in seiner Sitzung am 18. Oktober 2022 das förmliche Gesetzgebungsverfahren eingeleitet.

Mobilfunk-Ausbau wird künftig einfacher
Quelle: © picture alliance / dpa | Kay Nietfeld

Zukünftig dürfen innerorts 15 Meter hohe Mobilfunkantennen und außerorts sogar 20 Meter hohe Antennen ohne Baugenehmigung aufgestellt werden. Bisher galt dies nur für Antennen bis zehn Meter Höhe. Außerdem werden die vorgeschriebenen Abstände im Außenbereich verringert.

Ministerin Nicole Razavi sagt:

„Wir erleichtern den beschleunigten Ausbau des Mobilfunknetzes und damit auch das Schließen von Funklöchern. Das ist ein wichtiger Schritt nach vorn, denn eine flächendeckend leistungsstarke digitale Infrastruktur ist für unser Land von zentraler Bedeutung. Zugleich bauen wir mit der Erweiterung der Verfahrensfreiheit für Antennenanlagen Bürokratie ab und entlasten die Baurechtsbehörden.“

Übersicht der Änderungen

Die Änderungen im Einzelnen:

  • Erweiterung der Verfahrensfreiheit von Mobilfunkantennen im Innenbereich auf eine Höhe bis 15 Meter und im Außenbereich bis 20 Meter (Nummer 5 c des Anhangs zu Paragraph 50 Absatz 1 der LBO)Verringerung der Abstandsflächen bei Antennenanlagen im Außenbereich durch eine Änderung des maßgeblichen Bere
  • chnungsfaktors von derzeit 0,4 auf 0,2 der Gebäudehöhe (Paragraph 5 Absatz 7 LBO)
  • Verfahrensfreistellung von ortsveränderlichen Antennenanlagen bis zu einer Aufstelldauer von 24 Monaten (Nummer 10 des Anhangs zu Paragraph 50 Absatz 1 der LBO)

Als nächstes startet die Verbandsanhörung zum Gesetzesentwurf und schließlich die Beratung im Landtag. Am Tag nach der Verkündung soll das „Gesetz zur Erleichterung des baurechtlichen Verfahrens beim Mobilfunknetzausbau“ in Kraft treten.


Verwandte Artikel

Seekarten der Zukunft: BSH setzt gemeinsam mit Ostseeanrainern neue Standards um

Seekarten der Zukunft: BSH setzt gemeinsam mit Ostseeanrainern neue Standards um

Die Schifffahrt steht vor einer Trendwende: Ab 2026 sollen Seekarten nicht nur vollständig digitalisiert, sondern auch dynamisch sein.

RugGear präsentiert leistungsstarkes LTE-Smartphone RG880 mit Multitasking-Funktionen

RugGear präsentiert leistungsstarkes LTE-Smartphone RG880 mit Multitasking-Funktionen

Lauda-Königshofen, 05. Oktober 2023 – RugGear®, einer der führenden Entwickler und Hersteller von robusten Mobilgeräten für den professionellen Mission Critical- und Industrie-Einsatz stellt ein neues LTE-Smartphone vor

KoPa_45: BDBOS veröffentlicht Vorlage zur Vorbereitung von Förderskizzen

KoPa_45: BDBOS veröffentlicht Vorlage zur Vorbereitung von Förderskizzen

Noch vor Veröffentlichung der Förderrichtlinie ermöglicht die BDBOS allen interessierten Unternehmen und Einrichtungen, ihre Vorhabenbeschreibung für ein mögliches Förderprojekt im Rahmen des Förderprogramms KoPa_45 vorzubereiten.

:

Photo

Leuchtturmprojekt in Frankfurt

KI birgt Potenzial: für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz, für nachhaltiges Wachstum und Produktinnovationen. Unternehmen müssen Chancen ausloten und Erfolgsprojekte initiieren. Der VDE…