Atemschutz und Einsatzstellenhygiene im Fokus der A+A

Aktuelle Entwicklungen und Trends auf den Fachtagungen am 7. und 8. November 2019

Messe Düsseldorf / ctillmann

Die neuesten Trends, Technologien und Produkte rund um moderne Schutzbekleidung, effiziente Schutzausrüstungen sowie Sicherheit und Hygiene beim Einsatz von Atemschutzgeräten können Fachbesucher auf der A+A, Weltleitmesse für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, vom 5. bis 8. November 2019 in Düsseldorf entdecken.

Mit den Fachtagungen Atemschutz und Einsatzstellenhygiene am Donnerstag, dem 7. November und Freitag, dem 8. November 2019 im Congress Center Süd des Düsseldorfer Messegeländes (CCD Süd), schafft die A+A ein Forum für Einsatz- und Rettungskräfte, Führungskräfte von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren sowie Sicherheitsverantwortliche aus der Industrie. Aktuelle Entwicklungen im Bereich optimierter Atemschutz und Einsatzstellenhygiene stehen im Fokus der zwei Veranstaltungen, die die Fachmesse begleiten. 

In einer zweitägigen Vortragsreihe zum Thema Atemschutz können Teilnehmer praxisnahes Wissen erwerben über

  • neue Sicherheitsbestimmungen
  • technische Neuerungen und Normen 
  • Taktik für den Atemschutzeinsatz
  • neue Erkenntnisse aus USA-Studien
  • Atemschutz-Notfallmanagement
Atemschutzmaske für den Einsatz
PSA für den Einsatz
Quelle: Messe Düsseldorf / ctillmann

Erwartet werten Branchenexperten wie Jan Südmersen von der Feuerwehr Osnabrück, Thomas Kuhn, Technologie-Redakteur der WirtschaftsWoche, Herbert Fischer vom Kompetenzcenter Technische Sicherheit und Horst Widder von der Werkfeuerwehr Merck KGaA. Partner der Fachtagung Atemschutz sind die Feuerwehren Berlin und Düsseldorf, der WFVD (Werkfeuerwehrverband Deutschland), Atemschutzunfaelle.eu sowie die Betriebsfeuerwehr der Messe Düsseldorf. 

Parallel dazu findet die Fachtagung Einsatzstellenhygiene mit dem Titel "5th global seminar on occupational cancer among firefighters" statt. Sie wird unterstützt von der FeuerKrebs gUG, Gesellschaft zur Förderung und nachhaltigen Verbesserung der Gesundheits- und Arbeitsbedingungen von Feuerwehrleuten. Das internationale Vortragsprogramm widmet sich aktuellen Themen wie

  • FeuerKrebs in Deutschland 
  • Belastung in der Realbrandausbildung
  • Entwicklungen in Skandinavien
  • Human-Biomonitoring-Studie
  • Zentrale Expositionsdatenbank
  • Lernen von der NASA.

Es bietet allen Einsatz- und Rettungskräften einen Überblick über aktuelle Fragen und Lösungen hinsichtlich Einsatzstellenhygiene sowie dem Zusammenhang zwischen Tätigkeiten im Feuerwehrdienst und einem erhöhten Krebsrisiko in Folge von Aufnahmen kanzerogener Stoffe in den Körper. "Nach jedem Atemschutzeinsatz sind die Kameraden mit Schadstoffen beaufschlagt", sagt Armin Wernick von der Betriebsfeuerwehr der Messe Düsseldorf. "So muss zum Beispiel schon am Einsatzort die Schutzkleidung gewechselt werden und Möglichkeiten zur Reinigung vorhanden sein. Hersteller von PSA und Schutzausrüstungen sind daher gefordert, etwas Adäquates zu entwickeln", so Wernick. 

Referenten wie Markus Bätge, Geschäftsführer der FeuerKrebs gUG, Oberbranddirektor Klaus Maurer, Alex Forrest, Präsident der United Fire Fighters of Winnipeg, Ken Block, Oberbrandmeister der Stadt Edmonton, Peter Marshall, Generalsekretär der Gewerkschaft United Firefighters Union of Australia, Dr. Juha Laitinen vom Finnischen Institut für Gesundheit bei der Arbeit und Arbeitsumfeld, Dipl. Biol. Tim Pelzl von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. u.a. werden gemeinsam mit Konferenzbesuchern aus aller Welt die Herausforderungen im Bereich Einsatzstellenhygiene diskutieren. Internationale Gesetzgebungen zur Krebsprävention, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit stehen ebenfalls auf dem Programm.

Erwartet werden bis zu 250 internationale Teilnehmer. Beide Fachtagungen finden am 7. November von 10.00 bis 16.00 Uhr und am 8. November von 9.30 bis 14.30 Uhr statt. Die Vorträge der Fachtagung Atemschutz finden in deutscher Sprache statt, die Vorträge zur Fachtagung Einsatzstellenhygiene in Deutsch und Englisch. Das 2-Tagesticket kostet online 310,- Euro, vor Ort in Düsseldorf 340,- Euro. Im Ticketpreis enthalten sind die Teilnahme an allen Vorträgen, der Mittagsimbiss, Kaffeepausen, das Get-Together und der Besuch der A+A. Die einzelnen Programmpunkte der beiden Veranstaltungen sind frei kombinierbar. 


Weitere Informationen und Anmeldung online unter: 

http://www.AplusA.de/atemschutz und http://www.AplusA.de/hygiene

Verwandte Artikel

Brandschutz auf der A+A 2019

Brandschutz auf der A+A 2019

Auf der diesjährigen A+A gab es persönliche Schutzausrüstungen für den Brandschutz. Neben Löschmitteln gab es Messgeräte und Maßnahmen für den vorbeugenden Brandschutz oder Simulationen zur Ausbildung im Brandschutz auf der Messe zu...

Fußschutz für Lebensretter: Elten weitet Feuerwehr-Kollektion aus

Fußschutz für Lebensretter: Elten weitet Feuerwehr-Kollektion aus

Um andere Menschen zu retten, riskieren Feuerwehrleute täglich ihr Leben. Die Feuerwehrstiefel von Elten bieten den Rettungskräften mit Details wie feuerfesten Nähten, hitzeresistenter Sohle und Schnitt-schutz Sicherheit bei ihren Einsätzen. Nun...

3 Fragen an...HAIX®-Schuhe Produktions- und Vertriebs GmbH

3 Fragen an...HAIX®-Schuhe Produktions- und Vertriebs GmbH

Die Florian 2019 rückt immer näher. Für einen weiteren kleinen Vorgeschmack auf die Aussteller wird heute die Firma HAIX®-Schuhe Produktions- und Vertriebs GmbH kurz vorgestellt.

: