Bäume drohten auf Haus zu stürzen - Keine Verletzten

Höhenrettungsgruppe Calw im Einsatz

ots

ots / Markus Fritsch Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.

Nagold (ots) - Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten die Feuerwehren aus Nagold und Calw am Fronleichnamstag zu bewältigen. Gegen 13:00 Uhr wurde die Freiw. Feuerwehr Nagold über die Integrierte Leitstelle (ILS) in Calw mit dem Stichwort Bäume drohen auf ein Haus zu stürzen in die Iselshäuser Straße von Nagold alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellten diese mehrere Bäume fest die sich mit ihren Wurzelballen gelöst haben und nach vorne über das Haus neigten und drohten herabzustürzen. Das betroffene Haus wurde bereits beim Eintreffen der Feuerwehr durch den Betreiber evakuiert und die Bewohner in einer anderen Wohneinrichtung versorgt.

Ausladen der Baumteile aus einer Arbeitsgondel.
Arbeitsgondel beim Ausladen der Baumteile
Quelle: ots / Markus Fritsch Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.

"Mit unserer eigenen Drehleiter konnten wir die Baumgruppe über dem Dach nicht erreichen und so stelle sich für uns schnell heraus, dass wir umfangreiches technisches Gerät sowie Spezialkräfte für die Fällung der Bäume benötigen, so Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Nagold Thomas Reiff.

Zur Absicherung der Einsatzstelle wurde über den Nagolder Bauhof umfangreiches Absperrmaterial an die Einsatzstelle gebracht und die Polizei sperrte diesen Straßenabschnitt. Im weiteren Einsatzverlauf wurden zwei Autokräne aus Rottenburg nach Nagold angefordert. Ein Autokran sicherte die Baumgruppe und ein weiterer Autokran brachte die Spezialkräfte der Feuerwehr Calw über eine hängende Arbeitsgondel an die Baumkronen um diese Stück für Stück abzusägen.

"Hier konnten wir auf die Höhenrettungsgruppe der Freiw. Feuerwehr Calw zurückgreifen. Diese Spezialkräfte der Feuerwehr sind ausgebildet für besondere Aufgaben und Rettungen in luftigen Höhen", so Thomas Reiff. "Während der Baumfällarbeiten wurde aus Sicherheitsgründen auch das benachbarte Haus für drei Stunden evakuiert", ergänzt der Einsatzleiter.

Die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren verlief sehr ruhig und koordiniert. Dirk Patzelt Abschnittsleiter der Höhenrettungsgruppe und Kommandant der Feuerwehr Calw war mit seinen neun Spezialkräften für die Baumkürzungen und Bergung der Bäume verantwortlich und die Einsatzkräfte aus Nagold versorgten die Baumteile am Boden. Diese kamen Stück für Stück über luftiger Höhe mit dem Kran an den Boden.

Vor dem Gebäude wird der Baum abgelegt.
Baum wird vor dem Gebäude abgelegt
Quelle: ots / Markus Fritsch Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.

Während des Einsatzes waren auch Vertreter des Ordnungsamt, Forstamtes sowie des Bauhofes vor Ort. Der Oberbürgermeister der Stadt Nagold Jürgen Großmann verschaffte sich ebenfalls einen Überblick der Situation und informierte sich bei den Einsatzkräften über den weiteren Einsatzablauf. Großmann lobte ausdrücklich den professionellen Einsatz der beiden Wehren die diese knifflige Situation sehr sorgsam in den Griff bekommen haben, so dass vom Mensch und Haus die drohende Gefahr abgewendet werden konnte.

Die Feuerwehren aus Nagold und Calw waren mit acht Fahrzeugen und 26 Feuerwehrkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst und der DRK Ortsverein Calw mit acht Kräften und vier Fahrzeugen und die Polizei Nagold mit zwei Beamten. Nach über zehn Stunden war der knifflige Einsatz gegen 23:00 Uhr beendet und die Straße konnte wieder freigegeben werden.

Verwandte Artikel

Jetzt aus der Starkregenkatastrophe lernen: Expertenkommission eingesetzt

Jetzt aus der Starkregenkatastrophe lernen: Expertenkommission eingesetzt

Eine unabhängige Expertenkommission aus Vertreterinnen und Vertretern der zivilen Gefahrenabwehr, Wissenschaft und weiteren Fachleuten wird die Erfahrungen der rheinland-pfälzischen und nordrhein-westfälischen Starkregenkatastrophe auswerten.

24. Sitzung des Fachausschusses „Sozialwesen“

24. Sitzung des Fachausschusses „Sozialwesen“

DFV-Fachausschussleiter Thomas Wittschurky berichtet von der 24. Sitzung des Fachausschusses „Sozialwesen“: Diese fand – wie sollte es in diesen Corona-Zeiten anders sein – als virtuelle Sitzung im Rahmen einer Videokonferenz statt.

Erhöhte Brandgefahr in der dunklen Jahreszeit

Erhöhte Brandgefahr in der dunklen Jahreszeit

Das Büro in der Wohnung, verlängerte Weihnachtsferien und Kontaktbeschränkungen – in diesem Winter halten sich viele naturgemäß zuhause auf, wodurch die Brandgefahr in den eigenen vier Wänden ansteigt. Darauf macht der Bundesverband...

:

Photo

WER DARF SPRINKLERANLAGEN WARTEN?

Sprinkleranlagen können im Ernstfall Leben und Werte retten, indem sie ein Feuer bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr bekämpfen und einen Brand schon bei seiner Entstehung löschen oder…

Photo

Vom Entwurf zum Einsatzstiefel

Die Entwicklung eines Feuerwehrstiefels ist wie bei jedem HAIX Schuh ein Zusammenspiel von Schuhmachern, Design-Experten, Spezialisten für Qualität und ein intensiver Austausch über Abteilungen…