Brand in Gastronomiebetrieb

ots

ots / Feuerwehr Stolberg

Um 8.18 Uhr am 30.07.2019 schrillten die Alarmglocken auf der Feuer- und Rettungswache Stolberg. Die Löschgruppen des 2. Löschzuges wurden zu einem Feuer 3 alarmiert. Dichte Rauchwolken aus der Innenstadt zeigten den Einsatzkräften bereits auf der Anfahrt ihren Weg. Zahlreiche Notrufe liefen in der Einsatzzentrale auf. 

Gemeldet wurde ein Brand und eine sehr starke Rauchentwicklung aus einem Gastronomiebetrieb auf dem Kaiserplatz. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich das Meldebild. Das Personal des Restaurants hatte das Gebäude bereits verlassen. Eigene Löschversuche waren aufgrund der schnellen Brand- und Rauchausbreitung nicht mehr möglich. 

Das ganze Gebäude war komplett verraucht. Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr vor. Parallel dazu wurden Rauchabzugsöffnungen geschaffen. Die betroffenen Mitarbeiter wurden vorsichtshalber vom Rettungsdienst untersucht, sie blieben unverletzt. Aufgrund der starken Rauch- und Geruchsbelästigung wurde vorsorglich über die Warn-App NINA eine Warnmeldung verbreitet. Türen und Fenster sollten im Bereich des Kaiserplatzes geschlossen werden. 

Geräumt und abgesperrt musste das Gebiet um den Brandort. Die Feuerwehreinsatzkräfte überlegen sich das weitere Vorgehen. Brandbekämpfung konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Flammen im Küchenbereich konnten von den rund 60 Feuerwehrkräften unter Leitung von Amtsleiter Andreas Dovern schnell bekämpft werden. Wesentlich aufwendiger waren die Nachlöscharbeiten. Die Filteranlage der Küche musste geöffnet und letzte Glut- und Brandnester gelöscht werden. Der gesamte Bereich wurde ständig mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Nachdem die Brand- und Nachlöscharbeiten beendet waren, verblieb die Löschgruppe Mitte als Brandwache bis in die Mittagsstunden vor Ort. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Im Anschluss an diesen Einsatz meldete die automatische Brandmeldeanlage einer Pflegeeinrichtung an der Rathausstraße einen Feueralarm. In einem Bewohnerzimmer war es zu einem Brand gekommen. Auch hier wurde niemand verletzt.

Verwandte Artikel

WALDBRANDSCHUTZ – mehr als nur Wald- und ­Vegetationsbrandbekämpfung

WALDBRANDSCHUTZ – mehr als nur Wald- und ­Vegetationsbrandbekämpfung

Im Sommer 2022 war Deutschland von bundesweit beachteten Waldbränden heimgesucht worden. Das Wetter war in diesem Jahr von einer langandauernden niederschlagsfreien Hitzeperiode geprägt.

„Mit umsichtigem Verhalten Waldbrandrisiko minimieren“

„Mit umsichtigem Verhalten Waldbrandrisiko minimieren“

Trockene und warme Witterungsperioden führen in den hessischen Wäldern immer wieder zu einer erhöhten Waldbrandgefahr. Das Hessische Umweltministerium hat aufgrund der anhaltend hohen Temperaturen bereits Ende Mai vor erhöhter Waldbrandgefahr in...

Gebirgsbrandbekämpfung / Brandbekämpfung in schwierigem Gelände

Gebirgsbrandbekämpfung / Brandbekämpfung in schwierigem Gelände

Vegetationsbrände im gebirgigen (und es ist auch ausdrücklich eine hügelige Formation gemeint) Umfeld unterscheiden sich zum Teil wesentlich von Bränden in flachem Gelände. Unwegsamkeit, sehr schnelle Brandausbreitung in Folge der Topografie,...

: