5G Sicherheit: Open RAN Studie zeigt Sicherheitsrisiken auf
Quelle: Pixabay/padrinan

5G Sicherheit: Open RAN Studie zeigt Sicherheitsrisiken auf

Bonn/Dresden, 22. November 2021. Open RAN (Open Radio Access Network), basierend auf den Standards der O-RAN Alliance, beinhaltet in der aktuellen Ausprägung deutliche Sicherheitsrisiken. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beauftragt hat und nun veröffentlicht wird. Die Risikoanalyse zu Open RAN wurde federführend vom Barkhausen Institut (unter der Leitung von Prof. Dr. Gerhard Fettweis) als unabhängige Forschungseinrichtung in Zusammenarbeit mit der Advancing Individual Networks GmbH aus Dresden und mit Unterstützung der secunet Security Networks AG erstellt.

Open RAN ist ein Technologiekonzept im Bereich der 5G Mobilfunkkommunikation, das zusätzliche und offene Schnittstellen für bisher proprietäre Komponenten des Funkzugangsnetzes (RAN - Radio Access Network) einführt. Dadurch sollen Offenheit und Interoperabilität im RAN eines Mobilfunknetzes gefördert werden. Die konkrete Umsetzung von Open RAN der O-RAN Alliance basiert auf den 5G-RAN Spezifikationen von 3GPP (3rd Generation Partnership Project), einer weltweiten Kooperation von Standardisierungsgremien für die Standardisierung im Mobilfunk. Neben Schnittstellenspezifikationen werden zudem neue Komponenten mit intelligenten RAN-Funktionen definiert. Dazu Arne Schönbohm, Präsident des BSI:

"Als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes beobachtet und begleitet das BSI den Entwicklungsprozess von Open-RAN. Deshalb haben wir eine Risikoanalyse beauftragt, die verschiedene Betroffene und Angreifergruppen analysiert und dabei die Risiken für die zentralen Schutzziele Vertraulichkeit, Integrität, Zurechenbarkeit, Verfügbarkeit und Privacy bewertet. Die Studie demonstriert dabei anhand einer Best-/Worst-Case-Betrachtung, dass das bisherige Open-RAN noch nicht ausreichend nach Security by Design spezifiziert wurde und teilweise Sicherheitsrisiken aufweist. Die Sicherheitsverbesserungen sollten deshalb aus der Studie in die Spezifikationen aufgenommen werden, um den rasanten Zuwachs von Open RAN im Markt von Beginn an mit ausreichend sicheren Produkten bedienen zu können."

Verwandte Artikel

PMRExpo 2021 vom 23. bis 25. November in Köln

PMRExpo 2021 vom 23. bis 25. November in Köln

Ihrem Namen wird die dreitägige PMRExpo auch in diesem Jahr wieder gerecht werden. Denn alle Bereiche rund um Professional Mobile Radio (PMR) deckt diese internationale Fachmesse auch 2021 ab.

Sichere Kommunikation in der Krise

Sichere Kommunikation in der Krise

Die große Gefahr, die von Starkregen und Flutereignissen ausgehen kann, ist im Sommer 2021 schmerzlich in das kollektive Bewusstsein der Deutschen gelangt. Zu den Themen, die nach dieser Katastrophe aufgearbeitet werden müssen, gehört die...

Kommunikationstechnik für Krisensituationen

Kommunikationstechnik für Krisensituationen

RugGear stellt eins seiner PMR-Geräte vor, die ideal für die Push-to-Talk Kommunikation geeignet sind. Zu den verschiedenen Erweiterungen gehören auch Möglichkeiten, um die Geräte in explosionsgefährdeten Bereichen zu nutzen. Mehr dazu...

: