3 Fragen an...ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG

Melanie Prüser

Der Countdown zur it-sa 2019 läuft, es dauert nur noch etwas über eine Woche. Für einen kleinen Vorgeschmack auf die Aussteller die auf der Messe vertreten sein werden, wird heute die Firma Rohde & Schwarz Cybersecurity im Rahmen von drei Fragen kurz vorgestellt.

Rohde & Schwarz-Cybersecurity_TES
Rohde & Schwarz-Cybersecurity_TES
Quelle: ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG

CP: 

Welches Produkt stellen Sie auf der diesjährigen it-sa vor?


Rohde & Schwarz Cybersecurity:

Mit dem Sicherheitspaket "R&S®Trusted Endpoint Suite" präsentiert Rohde & Schwarz Cybersecurity erstmals ein Sicherheitssystem, das sämtliche Anforderungen an ein sicheres mobiles Arbeiten vereint. Die Software-basierte Lösung ist modular aufgebaut und wurde für Remote-Endgeräte auf der Windows 10-Plattform konzipiert. Die Suite entspricht den Anforderungen an den VS-NfD-Einsatz und eignet sich für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben und geheimschutzbetreute Unternehmen. Darüber hinaus stellen wir an unserem Messestand 11.0-312 in Halle 11 weitere Produkte vor, wie etwa die neuen Versionen der "R&S®Web Application Firewall" und der mehrfach ausgezeichneten Produktfamilie "R&S®Trusted Gate".


CP: 

In welchem Bereich der Sicherheits- / IT-Branche werden Ihre Produkte am meisten genutzt?

Rohde & Schwarz Cybersecurity Daniel Heck, Vice President Marketing
Rohde & Schwarz Cybersecurity Daniel Heck, Vice President Marketing
Quelle: ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG

Rohde & Schwarz Cybersecurity:

Wir entwickeln und vertreiben Hochsicherheitslösungen, die digitale Informationen und Geschäftsprozesse von Unternehmen und öffentlichen Institutionen vor Cyberangriffen schützen. Unser Lösungs-Portfolio umfasst innovative Datensicherheitslösungen für Cloud-Umgebungen, erweiterte Sicherheit für Websites, Webanwendungen und Webservices sowie Netzwerkverschlüsselung, Desktop- und Mobile-Security. Alle unsere Sicherheitslösungen werden nach dem Security-by-Design-Ansatz entwickelt und verhindern Cyberangriffe proaktiv.


CP: 

Wie waren Ihre bisherigen Erfahrungen auf der it-sa?


Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG:

Wir sind bereits seit über sieben Jahren als Aussteller Teil der "it-sa". Die Messe hat sich für Rohde & Schwarz Cybersecurity zur wichtigsten Veranstaltung im deutschsprachigen Raum entwickelt - nicht zuletzt durch den Wegfall der CeBIT. Jedes Jahr informiert sich hier in Nürnberg eine wachsende Zahl von Messebesuchern gezielt über neueste IT-Schutzmaßnahmen. Denn durch die zunehmende Zahl von Cyberangriffen hierzulande hat sich das Bewusstsein für IT-Sicherheitsrisiken stark erhöht. Dadurch steigt insbesondere die Nachfrage nach Sicherheitslösungen "Made in Germany" stetig an.


Anbieter

Logo: Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH

Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH

Mühldorfstraße 15
81671 München
Deutschland

Verwandte Artikel

Rohde & Schwarz Cybersecurity im Gartner Peer Insights Report 2021 als „Customers' Choice” für Web Application Firewalls in EMEA eingestuft

Rohde & Schwarz Cybersecurity im Gartner Peer Insights Report 2021 als „Customers' Choice” für Web Application Firewalls in EMEA eingestuft

Gartner Peer Insights ist eine Bewertungsplattform, die sich an Entscheider im Bereich Software und Services richtet. Die Bewertungen durchlaufen einen strengen Validierungs- und Moderationsprozess, um sicherzustellen, dass sie authentisch sind. Im...

VS-NfD-konform: Höchste Sicherheit im Home Office

VS-NfD-konform: Höchste Sicherheit im Home Office

Auch 2021 steigt die Cyberkriminalität weiter an: Die vermehrte Arbeit aus dem Home Office bietet neue Angriffsflächen für potenzielle Angreifer, die immer raffiniertere Vorgehensweisen entwickeln. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie wird die...

Sicherer Internetzugang als Grundlage für barrierefreie Notruf- App

Sicherer Internetzugang als Grundlage für barrierefreie Notruf- App

Schnellstmöglich soll die neue Notruf-App für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen eingesetzt werden. Dafür müssen die Integrierten Leitstellen von Polizei und Feuerwehr jedoch zuerst ihre Arbeitsplätze internetfähig machen – das geht...

: