30.06.2023 •

Sicherheitstechnik als Schutzschirm

Liegenschaften dreidimensional absichern

Beginnend an den Außengrenzen eines Areals kommen Perimeter-Sicherheitssysteme in dreidimensionaler Form zum Einsatz – zur Absicherung sowohl des Bodens als auch des Luftraumes. Dank solcher Lösungen können sowohl unberechtigt eindringende Personen als auch mögliche Drohnenangriffe zuverlässig erkannt werden. Im Sinne von ‚Dome Security‘: Eine Art Schutzschirm über einer Liegenschaft integriert alle Aspekte für den zuverlässigen Objekt- und Perimeterschutz.

Mit ‚Dome Security‘ wird eine Art Schutzschirm über eine Liegenschaft...
Mit ‚Dome Security‘ wird eine Art Schutzschirm über eine Liegenschaft gespannt und eine dreidimensionale Lösung für den Objekt- und Perimeterschutz geschaffen.
Quelle: Securiton Deutschland

Intelligente Videoüber­wachung erkennt Gefahren am Boden

Grundstücksgrenzen lassen sich mit einem Videosicherheitssystem sehr zuverlässig auf unberechtigt grenzüberwindende Personen überwachen. Im Alarmfall bekommt das Sicherheitspersonal die relevanten Live-Videobilder automatisch auf den Überwachungsmonitoren angezeigt und kann das Geschehen verfolgen, während es die erforderlichen Interventionsmaßnahmen einleitet. Möglich wird dies durch integrierte Videoanalysen, die eine automatische Ereigniserkennung und eine Alarmierung in Echtzeit möglich machen. 

Und in Verbindung mit dem Videomanagement – beides vereint und aus einem Guss – wird für das Sicherheitspersonal der Umgang mit dem System durch zahlreiche intelligente Funktionen vereinfacht. Mittels intelligenter Steuerung erfolgt beispielsweise die Personenverfolgung: Bewegt sich ein Eindringling auf dem Gelände, behalten ihn die Überwachungskameras immer im Blick – dank Bildweitergabe von Kamera zu Kamera.

Auch der Luftraumbirgt Gefahren

Spionageakte oder das Abwerfen von gefährlichen Stoffen sind Gefahren, die durch Drohneneinsätze entstehen können. Drohnensicherheitssysteme machen das Detektieren und Lokalisieren von Drohnen jeglichen Typs möglich, je nach System­lösung – ob tragbar, mobil oder fest installiert – über weite Distanzen. Zudem werden die Fernbedienung und somit der Standort des Piloten erkannt und lokalisiert. Bereits beim Einschalten von Drohne oder Fernbedienung werden diese im System sichtbar. Moderne RF-Cyber-Technologie macht auch die Abwehr von Drohnen, die unberechtigt in den Luftraum einer Liegenschaft eindringen möchten, möglich. Zur kontrollierten Übernahme wird die Drohnensteuerung an der Arealgrenze vom System übernommen und die Drohne selbst in einen dafür ausgewiesenen Bereich navigiert und dort sicher gelandet. 


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

KRITIS – besserer Schutz für Strom, Wasser, Netze und Co.

KRITIS – besserer Schutz für Strom, Wasser, Netze und Co.

Achern, 11. Oktober 2023 – Anschläge auf Erdgas-Pipelines, durchtrennte Kabel bei der Bahn, Spionage-Drohnen über Truppenübungsplätzen: Die Kritische Infrastruktur (KRITIS) ist verletzlich.

SORHEA bringt SOLARIS NG auf den Markt

SORHEA bringt SOLARIS NG auf den Markt

SORHEA, die Referenz im Bereich der perimetrischen Einbruchserkennung für sensible Standorte, hat seine Infrarotschranke SOLARIS weiterentwickelt

:

Photo

KRITIS-Dachgesetz

Nicht zuletzt durch die Sabotageakte auf die Infrastruktur der Deutschen Bahn hat der Ruf nach einem ganzheitlichen Resilienzmanagement im Bereich kritischer Infrastrukturen wieder mehr an Resonanz…