Feuerwehr wird zu Wohnungsbrand gerufen

ots

Schermbeck (ots) - Am Samstag wurde die Feuerwehr Schermbeck zu einem Feuer mit Menschenleben in Gefahr auf die Marellenkämpe alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus bemerkten Mitbewohner eine Rauchentwicklung im 2. OG und alarmierten die Feuerwehr. 

Feuerwehr bei der Brandbekämpfung in einem Wohnhaus.
Die Bewohnerin hatte Glück gehabt. Durch aufmerksame Mitbewohner konnte Schlimmeres verhindert werden.
Quelle: ots/Feuerwehr Schermbeck

Zeitgleich wurde die Bewohnerin der Wohnung durch lautes Klopfen darauf aufmerksam gemacht. Die Feuerwehr brachte den Topf, der die Ursache für die Rauchentwicklung war, ins Freie. Die Bewohnerin wurde vom Rettungsdienst gesichtet und bis zum Eintreffen von Angehörigen betreut. 

Durch die Feuerwehr wurde ein Hochleistungslüfter zum lüften der Wohnung eingesetzt. Die anderen Bewohner konnten in ihren Wohnungen bleiben. Die Einsatzstelle konnte nach der Belüftung wieder an die Mieterin übergeben werden. Der Einsatz endete um 22:30 Uhr. 

HINWEIS: In der gesamten Wohnung war kein Rauchmelder installiert. Oft werden Menschen Nachts in ihrer Wohnung vom Feuer überrascht. Der Rauch wird zu spät bemerkt, denn im Schlaf funktioniert unser Geruchssinn nicht. Gerade deswegen bitten wir darum, Rauchmelder zu instalieren, denn Rauchmelder können Leben retten!

Verwandte Artikel

Mobiles, turbinenunterstütztes Löschen im Gelände

Mobiles, turbinenunterstütztes Löschen im Gelände

Das neuartige, hochgeländefähige Tanklöschfahrzeug mit der effizienten AirCore-Löschturbine montiert auf einer Hubvorrichtung eröffnet neue, bisher nicht vorhandene Möglichkeiten zur effektiven Wald- und Flächenbrandbekämpfung.

Gebäudebrand in Kirchhundem-Rinsecke

Gebäudebrand in Kirchhundem-Rinsecke

Die Feuerwehr der Gemeinde Kirchhundem wurde zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte sofort erkannt werden, dass die noch auf Anfahrt befindlichen Kräfte nicht ausreichen, da bereits das erste Obergeschoss...

Sendemast in Flammen

Sendemast in Flammen

Nachdem die Feuerwehr Düren bereits bei einem "Gasaustritt" aufgrund einer defekten Heizung "An der Kuhbrücke" tätig war, erfolgte eine weitere Alarmierung. Gemeldet wurde ein brennender Sendemast an der Brückenstraße.

: