Fußschutz für Lebensretter: Elten weitet Feuerwehr-Kollektion aus

© ELTEN GmbH

Um andere Menschen zu retten, riskieren Feuerwehrleute täglich ihr Leben. Die Feuerwehrstiefel von Elten bieten den Rettungskräften mit Details wie feuerfesten Nähten, hitzeresistenter Sohle und Schnittschutz Sicherheit bei ihren Einsätzen. Nun erweitert der Hersteller seine Feuerwehr-Kollektion um fünf Modelle. Darunter sind Schlupf- und flexible Einsatzstiefel. Die neuen Mitglieder der Serie "Fire" punkten mit modernem Design und zusätzlichen Features wie TPU Überkappe oder TPU Schienbeinschutz.

Mit jedem Einsatz bringen sich Feuerwehrleute in Gefahr, um anderen Menschen zu helfen. Damit sie selbst in gefährlichen Situationen vor Verletzungen bewahrt werden, tragen sie entsprechenden Fußschutz. Passende Lösungen bietet Hersteller Elten, der jetzt fünf neue Modelle für seine Serie „Fire“ präsentiert. Diese sorgen für Sicherheit – sei es beim Großbrand im Mehrfamilienhaus oder beim Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Pkw. Dazu bestehen alle Modelle aus feuerresistentem und strapazierfähigem Rindleder, das sich besonders für harte Einsätze in großer Hitze eignet. Auch die Nähte aus Nomex-Garn und die antistatische Softvlies-Brandsohle sind hitzeresistent. 

Mit dem „Craig GTX F2A‘ können Rettungskräfte durchs Feuer gehen. Der...
Mit dem „Craig GTX F2A‘ können Rettungskräfte durchs Feuer gehen. Der Stiefel mit Schür-Reißverschluss verfügt sogar über zusätzlichen Schnittschutz.
Quelle: © ELTEN GmbH

Schutz vor diversen Gefahren

Besonders rutschhemmend ist die grobstollige Gummi/PU Sohle der neuen Einsatzstiefel. Manche Modelle sind mit Steilfrontabsatz ausgestattet. Sie sorgt auf unwegsamem Gelände und Leitern für Stabilität. Profiltiefen bis zu sechs Millimetern bieten beim Außeneinsatz auf unebenen Untergründen hervorragenden Halt. Zudem hält die Sohle auch enormer Hitze stand – und zwar 40 Minuten lang 250 Grad Celsius (HI3). Beim Schlupfstiefel "Clay F2A" bewahrt ein abriebfester Spitzenschutz vor frühzeitiger Abnutzung. 

Die vier weiteren Modelle verfügen dazu über eine TPU Überkappe – wie etwa der Schlupfstiefel "Cruz GTX F2A". Mit ihm an den Füßen sind die Einsatzkräfte zusätzlich durch einen Schienbein-Protektor aus TPU gesichert. Bei allen Modellen gehören Zehenschutzkappe aus Stahl und durchtritthemmende Stahlzwischensohle gemäß EN ISO 20345 S3 zur Standardausstattung, um etwa vor herunterfallenden schweren Ästen oder scharfen Gegenständen auf dem Boden zu schützen. Die Sohle der fünf "Fire"-Modelle ist auf einem neuen Leisten entwickelt worden – für eine komfortable und ergonomische Passform. Die Träger haben nun besonders viel Platz im Vorfußbereich.  

Tragekomfort für Einsatzkräfte

Neben Schlupfstiefeln gibt es in der Serie auch Sicherheitsstiefel mit einer Schnür-Reiß-Kombination. Diese steigert etwa beim „Craig GTX F2A“ die Stabilität, weil sie sich optimal an den Fuß anpasst. Ein weiches Knöchelpolster erhöht den Tragekomfort ebenso wie ein spezielles Gore-Tex Stretch Laminat, das in die Schuhzunge integriert ist. Durch diesen Stretchbereich an der Schaftrückseite und eine Ausziehhilfe an der Ferse kann der Stiefel besonders schnell an- und ausgezogen werden. Auch das Innenfutter besteht aus Gore-Tex: Das wasserdichte Material sorgt für ein angenehmes Schuhklima und trockene Füße, selbst mitten im Löschwasser. 

Wenn Feuerwehrleute darüber hinaus Kettensägen einsetzen, benötigen sie zudem speziellen Schnittschutz gemäß DIN EN ISO 17249. Auch diesen bietet der „Craig GTX F2A“: Hoch schnittfeste Fasern im Schuh bremsen die Kette durch Aufnahme der Bewegungsenergie ab. Als Schnittschutzstiefel der Schutzklasse 2 bietet das Modell Schutz bei einer Kettengeschwindigkeit von 24 m/s.

Zudem gibt es einen Stiefel mit Boa® Fit System im neuen „Fire“-Sortiment. Der praktische Schnellverschluss macht Schnürsenkel überflüssig. Mit nur einem Dreh mit einer Hand wird der Schuh geschlossen. So sorgt das System beim „Colin GTX Boa® F2A“ dafür, dass der Feuerwehrstiefel mit schnell fest am Fuß sitzt und genauso schnell wieder geöffnet werden kann – für Einsätze, bei denen jede Sekunde zählt.

Alle neuen Modelle aus der Serie „Fire sind nach der Feuerwehrstiefel-Norm DIN EN 15090 FSA (Typ 2) zertifiziert und in den Größen 38 bis 50 verfügbar.

Weitere Infos unter www.elten.com.


Zum Unternehmen

Ausgereifte Fußschutzkonzepte und technologische Innovationen – das sind die Stärken des niederrheinischen Sicherheitsschuhentwicklers und -herstellers ELTEN GmbH. Das mittelständische Familienunternehmen aus Uedem fertigt Fußschutz in über 100-jähriger Tradition, beschäftigt derzeit rund 335 Mitarbeiter und erzielt eine Jahresproduktion von über 2,7 Millionen Paar Schuhen. Die Anwender und deren Bedürfnisse stehen stets im Mittelpunkt bei der Entwicklung neuer Modelle. Diese bieten nicht nur sicheren Schutz vor Verletzungen, sondern erfüllen auch die Anforderungen an Ergonomie, Tragekomfort, Gesunderhaltung der Füße und modernes Design. 

Verwandte Artikel

Atemschutz und Einsatzstellenhygiene im Fokus der A+A

Atemschutz und Einsatzstellenhygiene im Fokus der A+A

Die neuesten Trends, Technologien und Produkte rund um moderne Schutzbekleidung, effiziente Schutzausrüstungen sowie Sicherheit und Hygiene beim Einsatz von Atemschutzgeräten können Fachbesucher auf der A+A, Weltleitmesse für Persönlichen...

CP-Forum in Düsseldorf: Eigenschutz der Einsatz- und Rettungskräfte

CP-Forum in Düsseldorf: Eigenschutz der Einsatz- und Rettungskräfte

Im Rahmen der diesjährigen Düsseldorfer Messe für Arbeitsschutz A+A 2019 veranstaltete CRISIS PREVENTION ein Forum für den Eigenschutz der Einsatz- und Rettungskräfte. Das Symposium stieß auf großes Interesse – kein Wunder, wo doch Angriffe...

Brandschutz auf der A+A 2019

Brandschutz auf der A+A 2019

Auf der diesjährigen A+A gab es persönliche Schutzausrüstungen für den Brandschutz. Neben Löschmitteln gab es Messgeräte und Maßnahmen für den vorbeugenden Brandschutz oder Simulationen zur Ausbildung im Brandschutz auf der Messe zu...

: