31.12.2021 •

Warnung vor zu hoher Dosisleistung im Einsatz

Die Beurteilung von Gefahren beispielsweise bei Unfällen oder Bränden gehört zu den schwierigsten Aufgaben für die Einsatzkräfte bei Feuerwehr und Katastrophenschutz. Dies gilt im besonderen Maße für Radioaktivität, da der Mensch über keine Sinnesorgane verfügt, mit denen er diese direkt wahrnehmen könnte. Mess- und Warngeräte, wie die neue Dosisleistungswarnleuchte GammaFlash von GRAETZ Strahlungsmeßtechnik GmbH, sind deswegen für Rettungskräfte unverzichtbare Hilfsmittel. 

Das Dosisleistungwarngerät GammaFlash 25, individualisiert für die Feuerwehr...
Das Dosisleistungwarngerät GammaFlash 25, individualisiert
für die Feuerwehr Hamburg.
Quelle: GRAETZ

Die GammaFlash ist batteriebetrieben und mit ihrem robusten Design in einem strahlwasserdichten sowie öl- und benzinbeständigen Kunststoffgehäuse optimal für raue Einsatzbedingungen geeignet. Das Gerät detektiert Gamma- und Röntgenstrahlung und signalisiert in der Standardversion ein Überschreiten der Dosisleistungswarnschwelle von 25 μSv/h mit einem akustischen und optischen Alarm. Die Warnschwelle entspricht der Grenze eines Gefahrenbereichs bei Feuerwehreinsätzen gemäß der aktuellen Feuerwehr-Dienstvorschrift 500 (FwDV 500). Für andere Anwendungen ist optional auch eine andere Warnschwelle zwischen 7,5 μSv/h und 10 mSv/h ab Werk realisierbar.

Das Gerät ist mit seinen Abmaßen von 86 x 54 mm sehr kompakt und einfach zu bedienen: Die Öffnung des Geräts zur Inbetriebnahme erfolgt mittels Bajonettverschluss, der auch mit Feuerwehrhandschuhen einfach zu handhaben ist. An der Gehäuseunterseite ist ein Magnet integriert, mit dem sich die GammaFlash ganz einfach an geeigneten Metalloberflächen befestigen lässt. Unterhalb der Warnschwelle zeigt die GammaFlash über eine rote LED die Funktionsbereitschaft und den Batteriezustand an. Eine optische Einzelimpulsanzeige signalisiert eine Zu- bzw. Abnahme der Dosisleistung durch Veränderung der Blinkfrequenz. Im Alarmfall kann der akustische Alarm über einen Drucktaster quittiert und damit stumm geschaltet werden. Die Feuerwehrversion des neuen Dosisleistungswarngeräts ist ab Lager lieferbar; der Gehäusedeckel kann optional auch kundenspezifisch, wie z. B. für die Feuerwehr Hamburg, beschriftet werden.


Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Cell Broadcast für die Warnung der Bevölkerung kommt

Cell Broadcast für die Warnung der Bevölkerung kommt

Bundesregierung schafft mit Formulierungshilfe zur Änderung des Telekommunikationsgesetzes rechtliche Voraussetzungen für Warnung mit Textnachrichten

Notruf 110 / 112 „Kein Anschluss unter dieser Nummer?!“

Notruf 110 / 112 „Kein Anschluss unter dieser Nummer?!“

Von vielen unbemerkt hat sich die Sicherheitsarchitektur in Deutschland in den letzten Jahren elementar verändert. Die deutschen Telekommunikationsanbieter haben die analoge und ISDN-Telefonie abgeschaltet.

Konsultation der Technischen Richtlinie zur Implementierung von „Cell Broadcast“ für Warnnachrichten gestartet

Konsultation der Technischen Richtlinie zur Implementierung von „Cell Broadcast“ für Warnnachrichten gestartet

Die Bundesnetzagentur stellt ab heute den Entwurf einer Technischen Richtlinie nach § 164a Absatz 5 TKG (TR DE-Alert) zur Implementierung von „Cell Broadcast“ zur Konsultation.

: