17.10.2019 •

Weltleitmesse für sicheres und gesundes Arbeiten mit zahlreichen Neuerungen

A+A 2019

Messe Düsseldorf / ctillmann

Vom 5. bis 8. November lädt die A+A - Weltleitmesse für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit - gemeinsam mit dem 36. Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin einmal mehr auf das Düsseldorfer Messegelände ein, um einen umfassenden Überblick über das Jetzt und die Zukunft unserer Arbeitswelt im digitalen Zeitalter zu geben. 

Neben spannenden Programmerweiterungen, wie dem Ausbau der A+A Highlight Route oder die Premiere des „kommmitmensch Film & Media Festivals der A+A 2019", und neben neuen Sonderflächen, wie der internationalen A+A START-UP ZONE, steht erstmals die neue, multifunktionale Halle 1 zur Verfügung, welche insbesondere Aussteller aus dem Bereich PSA beheimaten wird. Mit dieser neuen Hallenkonstellation wird die weltweit wichtigste Messe für sicheres und gesundes Arbeiten 2019 so groß wie nie. So werden zum ersten Mal in der Geschichte der A+A mehr als 2.000 Aussteller aus 63 Nationen teilnehmen.

A+A Aussteller
Kontakte knüpfen auf der A+A
Quelle: Messe Düsseldorf / ctillmann

Zwei A+A Highlight Routen zur Zukunft der Arbeit

Nach der erfolgreichen Premiere bei der letzten A+A 2017 laden in diesem Jahr gleich zwei Highlight Routen zu einem geführten Rundgang über die Weltleitmesse für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ein. Unter den Motti "Digitalisierung der Sicherheit" und "Digitalisierung der Gesundheit" zeigen insgesamt 24 Aussteller innovative Lösungen für die anstehenden Veränderungen unserer Arbeitswelt, die sich im Zuge der zunehmenden Digitalisierung in allen Bereichen entwickeln. 

Pläne für die beiden A+A Highlight Routen zum Leitthema "Zukunft der Arbeit" liegen an den Messeeingängen aus. Unter dem Motto "Digitalisierung der Sicherheit" geht es auf der ersten A+A Highlight Route zu insgesamt 18 hochkarätigen Anlaufstellen in den Hallen 1, 3, 6, 7, 9 und 10. Aus Deutschland vertreten sind 3M Deutschland GmbH, ABS Safety GmbH, AST GmbH, Denios AG, Dräger Safety AG, Düperthal Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG, die Hochschule Magdeburg-Stendal mit dem Projekt VRsafe, innogy SE, Linde Material Handling GmbH, Lunative Laboratories GmbH, MSA Deutschland GmbH, Scaffeye GbR, scs shoe commerce GmbH, uvex Arbeitsschutz GmbH und Quentic GmbH. Zudem geht es vorbei an Cosanta BV aus den Niederlanden, Sioen N.V. aus Belgien und Lakeland Industries Europe Ltd. aus Großbritannien und Nordirland. 

Gezeigt werden jeweils smarte Lösungen für den Persönlichen Schutz, wie beispielsweise interaktive Arbeitskleidung, digitale Montage- und Wartungsdokumentation von Absturzsicherungen, vernetzte Gasmesstechniken, Apps für Gefahrenstoffmanagement oder VRSchulungsanwendungen. "Digitalisierung der Gesundheit" heißt es dagegen bei Highlight Route Nummer Zwei, welche bei insgesamt sechs namhaften A+A Ausstellern aus dem Bereich "Gesundheit bei der Arbeit" in den Hallen 4 und 10 Halt macht. 

So zeigen die Aktion Gesunder Rücken e.V., Fraunhofer IPA, Iturri Group S.A., MTM Association e.V. und Universal Robots Germany GmbH aus Deutschland sowie Contour Design Nordic A/S aus Dänemark jeweils neue Ideen für Arbeitsstrukturen. Zu sehen gibt es unter anderem Konzepte für ergonomisches Arbeiten an mobilen Arbeitsplätzen oder für Assessment und Unterstützung bei schwerer körperlicher Arbeit sowie den praktischen Einsatz von kollaborierenden Robotern (Cobots) und Exoskeletten.

Neu: Die Internationale A+A START-UP ZONE

Debütantin unter den Sonderflächen ist in diesem Jahr die A+A STARTUP ZONE in Halle 10. Mit ihrem klaren Standdesign bietet sie Raum für 15 Startup-Unternehmen, die jeweils nicht mehr als fünf Millionen Euro Jahreseinkommen oder Bilanzsumme erzielten und die weniger als 20 Mitarbeiter haben. Zum Auftakt präsentieren die internationalen Branchen-Newcomer Cosanta BV aus den Niederlanden, Haven Technologies UK Ltd. aus Großbritannien und Nordirland, Inovatyviu procesu sprendimai aus Litauen, Iterate Labs Inc. aus den USA, BHPVR sp. z.o.o. und Rock Master Spólka z.o.o. aus Polen sowie Suhyuntech Co. Ltd. aus Südkorea ihre innovativen Ideen. 

Aus Deutschland mit dabei sind die Startups BGM Solutions Gesellschaft für ganzheitliches Gesundheitsmanagement mbH, Lunative Laboratories GmbH, Lawpilots GmbH, ONEASME GmbH, R.O.E. GmbH, scs shoe commerce GmbH und YYM Media Solutions GmbH sowie die Hochschule Magdeburg-Stendal mit ihrem Projekt VRsafe. Gezeigt werden unter anderem: webbasierte Software für Arbeitsschutz und BGM, VR-Anwendungen im Bereich Brandschutz, Gefahrenstoffmanagement per App, Bodyscan-Services zur digitalen Bestimmung von Körpermaßen und Bekleidungsgrößen, ein vertikalhorizontales Absturzsicherungssystem sowie eine digitale Versorgungs- und Beschaffungsplattform für Persönliche Schutzausrüstung.

Die A+A START-UP ZONE ergänzt und internationalisiert das Angebot für junge, kreative und zukunftsorientierte Unternehmen auf der A+A. Unangetastet bestehen bleibt die bewährte Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) für junge deutsche Technologieunternehmen.

A+A Überblick
Besucher der A+A
Quelle: Messe Düsseldorf / ctillmann

Vorhang auf für das "kommmitmensch Film & Media Festival der
A+A 2019"

In Halle 10 schafft das "kommmitmensch Film & Media Festival" erstmals ein Forum für Medienproduktionen zum Arbeitsschutz auf der A+A 2019. Hier können Messebesucher in Gesprächsrunden nützliches Wissen erhalten und erfahren, wie Filme effektiv in der Prävention eingesetzt werden können. Und noch mehr: Im Rahmen der Medienwerkstatt können sie ihre Videobotschaften unter der Anleitung von professionellen Kameraleuten selbst produzieren. 

In jeweils 30-minütigen Blöcken werden für die Filmworkshops eine Greenbox, eine Kamera und ein Schnittplatz zur Verfügung gestellt. Eine professionelle Maskenbildnerin bereitet die Besucher zudem auf ihre Auftritte vor. Und wie bei jedem bedeutenden Film Festival werden auch auf der A+A 2019 Filmpreise verliehen. Bis Mitte August konnten in den folgenden vier Kategorien Filme aller Genres eingereicht werden, die von einer elfköpfigen Jury rund um die preisgekrönte Regisseurin Isa Prahl nominiert und prämiert werden: "Kategorie 1: Dein Blick" für Auszubildende und Berufsschüler/innen aus allen Bereichen, "Kategorie 2: Mit Sicherheit Kunst" für Filmschaffende sowie Studentinnen und Studenten von Film- und Medienhochschulen, "Kategorie 3: Fokus Betrieb" für klein- und mittelständische Betriebe, Organisationen und Behörden, und "Kategorie 4: A+A Sonderpreis: Hauptsache sicher" für Aussteller der A+A 2019, die mit ihren Filmen Produkte und Lösungen für sicheres und gesundes Arbeiten bewerben und diese Filme besonders überzeugend als Kommunikationsmittel gestaltet haben.

Zusätzlich haben alle Teilnehmer des Wettbewerbs mit dem Sonderpreis "Publikumsliebling" die weitere Chance auf einen Preis. Die feierliche Preisverleihung mit Präsentation der Siegerfilme findet am 7. November im A+A Messekino in der Halle 10 statt. "kommmitmensch" ist eine Kampagne der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Unterstützt wird das Festival von der Mediathek für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung www.arbeitsschutzfilm.de, der Messe Düsseldorf GmbH, dem Internationalen Media Festival für Prävention (IMFP) und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi).

Die A+A 2019 in den zehn Hallen 1, 3 bis 7 (inkl. 7a) und 9 bis 11 des Düsseldorfer Messegeländes ist für Fachbesucher vom 5. bis 8. November täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Beeindruckender Buchungsstand unterstreicht weltweit wachsendes Interesse an sicherer und gesunder Arbeit

Beeindruckender Buchungsstand unterstreicht weltweit wachsendes Interesse an sicherer und gesunder Arbeit

Die digitale Transformation sowie der demografische Wandel sind im vollen Gange. Ihre Auswirkungen betreffen jeden Arbeitnehmer weltweit. Welche Möglichkeiten sich bieten und wie sich die Arbeitswelt darauf einstellt, was zu tun ist und was bereits...

Mit dem Specter an den Händen zu mehr Schutz und Leistung im Rettungseinsatz

Mit dem Specter an den Händen zu mehr Schutz und Leistung im Rettungseinsatz

Handschutz-Spezialist Seiz präsentiert einen neuen Rettungshandschuh, mit dem Einsatzkräfte nicht nur optimal geschützt, sondern zudem noch leistungsfähiger sind. Denn der Specter vereint Stoß- und Schnittschutz mit Tastgefühl und...

Fußschutz für Lebensretter: Elten weitet Feuerwehr-Kollektion aus

Fußschutz für Lebensretter: Elten weitet Feuerwehr-Kollektion aus

Um andere Menschen zu retten, riskieren Feuerwehrleute täglich ihr Leben. Die Feuerwehrstiefel von Elten bieten den Rettungskräften mit Details wie feuerfesten Nähten, hitzeresistenter Sohle und Schnitt-schutz Sicherheit bei ihren Einsätzen. Nun...

: