Zwei Einsätze am Donnerstag

ots / Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Der Tagesdienst der Feuerwehr Wetter (Ruhr) sowie die Löscheinheit Alt-Wetter wurden am Donnerstag um 16:25 Uhr zu einer erneuten Rauchentwicklung an der Oberwengerner Straße alarmiert. Spaziergängerinnen hatten an der Einsatzstelle von Freitag erneut Rauch aus dem verbrannten Heu und Stroh wahrgenommen und die Einsatzkräfte alarmiert. 

Nachlöscharbeiten
Nachlöscharbeiten
Quelle: ots / Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Eine erste Erkundung mit der Wärmebildkamera ergab teilweise erhöhte Temperaturen in dem Bereich, welche allerdings auf einen normalen Prozess zurückzuführen waren. Trotzdem wurde durch die Einsatzkräfte, mit Unterstützung des Landwirtes und seinem Radlader, das Brandgut auseinandergezogen und mit einem Wasserschaumgemisch geflutet. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich, sodass der Einsatz nach den Reinigungsmaßnahmen um 20:00 Uhr beendet werden konnte.

Ein Sprecher der Feuerwehr ergänzt, dass diese Gärung ein ganz normaler Betriebsprozess, bei dieser Art von Materialien, sei. Hierbei kann es auch zu einer leichten Rauchentwicklung kommen, von welcher allerdings keine Gefahr für die Bevölkerung oder die Umgebung ausgehe.

Die Löscheinheit Volmarstein wurde um 20:15 Uhr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in der Kleinen Kampstraße alarmiert. Ein Bewohner des Hauses hatte das ausgelöste Gerät im Dachgeschoss wahrgenommen und richtigerweise die Feuerwehr alarmiert. Nach dem gewaltfreien öffnen der Wohnung konnte eine leichte Rauchentwicklung in dieser wahrgenommen werden. 

Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz mit Wärmebildkamera in die Wohnung zur Erkundung geschickt. Hierbei konnte festgestellt werden das abgestellte Gegenstände auf einem Elektroherd in Brand geraten waren. Diese wurden ins Freie gebracht. Die Wohnung wurde anschließend noch belüftet. Während der Einsatzmaßnahmen mussten die übrigen Bewohner des Mehrfamilienhauses ihre Wohnungen verlassen. Diese wurden durch den städtischen Rettungsdienst und die Feuerwehr betreut bis sie wieder in ihre Wohnungen durften. Weitere Maßnahmen waren nicht mehr erforderlich und der Einsatz konnte nach guten zwei Stunden beendet werden.

Verwandte Artikel

Zwei gleichzeitige Brände forderten Feuerwehr und Rettungsdienst in Bonn

Zwei gleichzeitige Brände forderten Feuerwehr und Rettungsdienst in Bonn

Zu zwei Brandeinsätzen zeitgleich mussten Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn am heutigen Mittwochnachmittag ausrücken. In Bonn-Castell brannte es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. In der Bonner Innenstadt brannte es in einem Dachgeschoss.

ultraFIRE-RACK 2021: Ein Klassiker neu gedacht

ultraFIRE-RACK 2021: Ein Klassiker neu gedacht

ultraMEDIC bietet mit dem ultraFIRE-RACK eine Vereinfachung für die Verwendung von Schlauchpaketen und der 7-2-GO Methode. Das FIRE-RACK bietet neben dem schnelleren Zugriff auf das Schlauchpaket im Einsatz auch ein effektiveres Bestücken des...

Brandbekämpfung im unwegsamen Gelände

Brandbekämpfung im unwegsamen Gelände

Bei der Bekämpfung von Vegetationsbränden handelt es sich im Regelfall um einen Einsatz zum Erhalt der Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion von Wäldern, Busch- beziehungsweise Heideflächen oder landwirtschaftlichen Nutzflächen. Vor allem der...

:

Photo

Damit die Helfer nicht hilflos werden

Länger andauernde Stromausfälle führen zu beträchtlichen gesellschaftlichen Problemen. Sie betreffen gleicher­maßen das Privat- wie auch das Berufsleben aller Bürgerinnen und Bürger. Auch die…