TeleTrusT-Innovationspreis 2020: Bewerbungsverfahren eröffnet

Bewerbungen bis 31.08.2020 möglich

PantherMedia / agsandrew

Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) ruft zu Bewerbungen für den diesjährigen TeleTrusT-Innovationspreis auf. Einreichungen sind bis 31.08.2020 möglich: www.teletrust.de/innovationspreis/.

Seit 1999 verleiht der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) den "TeleTrusT-Innovationspreis". Der Preis ist für Unternehmen und Institutionen bestimmt, die innovative, vertrauenswürdige und praxistaugliche IT-Sicherheitslösungen für Wirtschaft und Verwaltung entwickelt haben oder selbst einsetzen.

Eine Jury wählt den Preisträger anhand folgender Kriterien aus:

  • Ist das IT-Sicherheitsniveau dem Schutzbedarf der Anwendung angemessen?
  • Sind die Sicherheitsfunktionen integrierter Bestandteil des angebotenen oder genutzten Produktes?
  • Sind die integrierten Sicherheitsfunktionen für den Anwender transparent und bedienerfreundlich?
  • Ist die Anwendung interoperabel, idealerweise mit europäischer Reichweite?
  • Trägt die Anwendung zur wirtschaftlichen Stabilität des Unternehmens bei?

Der Preis wird in größerem Rahmen vor einem Auditorium ausgewiesener IT-Sicherheitsexperten auf dem jährlichen T.I.S.P.-Absolvententreffen ("Community Meeting") am 03.11.2020 in Berlin überreicht. Die ausgezeichnete Lösung und der Preisträger werden ferner der breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.

www.teletrust.de/tisp/tisp-community-meeting/2020/

Verwandte Artikel

„Mit Zivilcourage gegen Hass und Hetze im Netz“

„Mit Zivilcourage gegen Hass und Hetze im Netz“

Wiesbaden. Seit mittlerweile drei Jahren geht die Hessische Landesregierung mit der Meldestelle HessenGegenHetze gegen Hass und Hetze im Netz vor.

Mehr Cybersicherheit für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr Cybersicherheit für kleine und mittlere Unternehmen

Das Projekt „InnoSecBW“ hilft kleinen und mittleren Unternehmen sich vor Cyberangriffen zu schützen.

„Ein großer Schritt in die richtige Richtung“

„Ein großer Schritt in die richtige Richtung“

Bis Ende 2022 sollten laut Onlinezugangsgesetz (OZG) Verwaltungsleistungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene online verfügbar sein.

: