Live-Hacking beim Tag der offenen Tür: Online-Betrug erkennen

BSI

PantherMedia / sdecoret

Am 17. und 18. August 2019 wird das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit einem Stand beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat vertreten sein.

Dazu Arne Schönbohm, Präsident des BSI: "Der Tag der offenen Tür ist für uns immer eine gute Gelegenheit Sicherheit im Netz und im Umgang mit der Informationstechnik, wie z.B. dem Computer oder Smartphone, zu erklären und praktische Tipps zu zeigen. Für uns sind die Fragen und Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger wichtig. Mit dem digitalen Verbraucherschutz haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, nah an den Bedarfen der Menschen zu sein. Das bedeutet, Informationen bereitzustellen und Projekte auf den Weg zu bringen, die ihnen im digitalen Alltag weiterhelfen."

So haben das BSI und die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) eine gemeinsame Bürgerumfrage zum Thema Cyber-Sicherheit erstellt.

Aus diesem "Digitalbarometer" geht hervor, dass Online-Betrug einer der häufigsten Fälle von Internet-Kriminalität ist.

Daraus resultierend sagte ein Großteil der Befragten, dass die Sicherheit beim Online-Banking für sie am wichtigsten sei. Die Zahlen der Umfrage werden am 9. September 2019 vorgestellt.

Beim Tag der offenen Tür werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BSI Tipps geben, wie Online-Betrugsversuche besser erkannt werden können und welche Sicherheitsmaßnahmen beim Online-Banking zu beachten sind. In acht Live-Hacking-Vorführungen wird gezeigt, wie Cyber-Kriminelle 7-stellige Passwörter knacken, persönliche Daten abgreifen und diese für kriminelle Zwecke missbrauchen.

Weiterführende Informationen: Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Verwandte Artikel

BSI startet Projektarbeit in San Francisco

BSI startet Projektarbeit in San Francisco

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verstärkt seine internationale Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Wirtschaft in den USA. Im Rahmen einer Feierstunde in der Residenz des deutschen Generalkonsuls haben das Deutsche...

Home-Office vergrößert Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle

Home-Office vergrößert Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle

Die Home-Office-Situation in Pandemiezeiten vergrößert die Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle und nimmt damit Einfluss auf die Informationssicherheit von Wirtschaftsunternehmen in Deutschland.

BSI warnt: Kritische Schwachstellen in Exchange-Servern

BSI warnt: Kritische Schwachstellen in Exchange-Servern

Zehntausende Exchange-Server in Deutschland sind nach Informationen des IT-Dienstleisters Shodan über das Internet angreifbar und mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mit Schadsoftware infiziert. Betroffen sind Organisationen jeder Größe. Das...

:

Photo

Leuchtturmprojekt in Frankfurt

KI birgt Potenzial: für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz, für nachhaltiges Wachstum und Produktinnovationen. Unternehmen müssen Chancen ausloten und Erfolgsprojekte initiieren. Der VDE…