Mit dem GroupAlarm Messenger sicher und DSGVO-konform kommunizieren

cubos Internet GmbH

Der Markt für Messenger ist fest in der Hand des Facebook Konzerns. Weltweit nutzen mehr als zwei Milliarden Menschen monatlich aktiv WhatsApp. Laut Statista wird WhatsApp in Deutschland von 95 Prozent aller Messenger-Nutzer regelmäßig genutzt. Die Nummer zwei in Deutschland hinter WhatsApp ist der Facebook Messenger. 49 Prozent der regelmäßigen Instant-Messenger-Nutzer gaben an, diesen Dienst von Facebook regelmäßig zu nutzen. Zu Themen wie Datenschutz und Datensicherheit muss man nicht viel sagen. Beide Messenger sind deutschen Datenschützern ein Dorn im Auge.

Auch im Umfeld der Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen ist vor allem WhatsApp sehr beliebt, um sich zu informieren und untereinander Statusmeldungen, Fotos und Videos auszutauschen. Im privaten Umfeld ist das auch kein Problem. Aber im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit ist die Nutzung bedenklich, teilweise sogar untersagt. Denn Daten rund um Rettungs- und Löscheinsätze sind besonders schützenswert, weil oft Namen genannt werden und Bilder vom Einsatzort sowie Gesichter zu sehen sind.

Da die Alarmierungslösung GroupAlarm bei immer mehr Nutzern im Bereich BOS im Einsatz ist und über eine native Smartphone-App sämtliche Funktionalitäten mobil genutzt werden können, lag der Gedanke nahe, in die App einen eigenen Messenger zu integrieren. Denn die Kommunikation zwischen App und Server ist mehrfach verschlüsselt, datenschutzkonform und hochverfügbar.

Alarmieren und chatten in einer App

Gedacht, getan. GroupAlarm hat jetzt einen eigenen DSGVO-konformen, sicheren und hochverfügbaren Messenger-Dienst in der App. Mit dem Messenger lassen sich Informationen gezielt und in Echtzeit mit der gesamten Einheit/Organisation teilen. Das ermöglicht den Nutzern, bei einem Einsatz noch besser auf das Einsatzgeschehen zu reagieren. Auch außerhalb eines Einsatzes können die Nutzer der App chatten und Informationen austauschen – ohne die App wechseln zu müssen. WhatsApp und Facebook Messenger haben ausgedient.

Datensicherheit nach DSGVO

Der Messenger respektiert die Privatsphäre der Nutzer und schützt vor Datendiebstahl: Sämtliche Verbindungen sind selbstverständlich verschlüsselt und gegen Abhören gesichert. Alle Nachrichten sind auf dem jeweiligen Endgerät verschlüsselt abgelegt. Sollte ein Handy verloren gehen, ist ein Zugriff auf die Nachrichten nicht möglich. Auch Dritte, wie z. B. Google oder Apple, können die Nachrichten nicht mitlesen. Die GroupAlarm-Server entsprechen den Anforderungen der VdS 10000 und sind gegen Angriffe sicher.

Hochverfügbarer Messenger

Die Kommunikation spielt eine essenzielle Rolle für die erfolgreiche Zusammenarbeit im Alltag und natürlich auch bei der Bewältigung von Krisen. Ein Ausfall ist eine erhebliche Einschränkung. Daher nutzt der GroupAlarm Messenger die gleichen Qualitätsansprüche wie bei der Alarmierung. Für einen sicheren Betrieb wird eine hochverfügbare Umgebung in drei getrennten Verfügbarkeitszonen verwendet. 

Anbieter

Logo: cubos Internet GmbH

cubos Internet GmbH

Goethestraße 5
52064 Aachen
Deutschland

Verwandte Artikel

Flughafenfeuerwehr Düsseldorf: durch GroupAlarm Reaktionszeit verbessert

Flughafenfeuerwehr Düsseldorf: durch GroupAlarm Reaktionszeit verbessert

"Safety first" lautet die wichtigste Regel im Luftverkehr. Auch auf dem Flughafengelände steht Sicherheit an erster Stelle, weshalb der Feuerwehr am Düsseldorfer Airport eine zentrale Rolle zukommt. Denn ohne eine einsatzbereite...

Klinikum Düsseldorf: Wie Kritische Infrastrukturen bei Cyberangriffen handlungsfähig bleiben

Klinikum Düsseldorf: Wie Kritische Infrastrukturen bei Cyberangriffen handlungsfähig bleiben

Der Fall des Hacker-Angriffs auf das Klinikum Düsseldorf hat wieder sehr deutlich gezeigt, wie angreifbar auch die beste IT in Wirklichkeit ist. Dass in diesem Fall die seit Jahresanfang bekannte kritische Sicherheitslücke in der Software des...

In 5 Schritten zu mehr betrieblicher Resilienz bei Krisen

In 5 Schritten zu mehr betrieblicher Resilienz bei Krisen

Not- und Krisenfällen ist es völlig egal, ob sie einen international tätigen, börsennotierten Konzern oder den mit viel Herzblut gegründeten, mittelständischen Betrieb treffen. Brände, Stromausfälle, Cyberattacken oder Pandemien sind...

: