25.05.2022 •

PMeV bietet Branchenverbänden Dialog zu zukunftssicheren 5G-Campusnetzen an

Der Bundesverband Professioneller Mobilfunk (PMeV) – Netzwerk sichere Kommunikation bietet interessierten Branchenverbänden Informationen und einen Dialog zu 5G-Campusnetzen an.

„Die Zukunft der Digitalisierung der deutschen Wirtschaft kann nur im Dialog zwischen Anwendern und Anbietern gestaltet werden. 5G-Campusnetze sind ein entscheidender Baustein für die Gestaltung der digitalen Zukunft in den Unternehmen. Wir bringen die Kompetenz und Expertise der im PMeV-Netzwerk seit 20 Jahren vertretenen Planungsunternehmen, Anwendungsentwickler, Systemintegratoren, Hersteller, Infrastrukturanbieter, Berater sowie Servicedienstleiter von einsatz- und geschäftskritischen Mobilfunklösungen in den Dialog mit den Anwenderbranchen gerne ein und wollen gemeinsam Entwicklungen vorantreiben“, erklärt Dr. Frederik Giessing, Leiter des PMeV- Arbeitskreises Breitbandkommunikation für Kritische Infrastrukturen und Unternehmen.

Als Kompetenzträger für professionelle Kommunikationslösungen stehe der PMeV für eine zuverlässige und zukunftssichere Unterstützung bei Einführung und Betrieb eines Campusnetzes.

5G-Campusnetz: effizient, flexibel und zukunftssicher

Bei einem 5G-Campusnetz handelt es sich um ein geografisch begrenztes, lokales, für besondere Anforderungen wie z.B. industrielle Kommunikation angepasstes breitbandiges Mobilfunknetz. Das 5G-Campusnetz darf sowohl die Gebäude als auch die zugehörigen Außenflächen mit Funk versorgen, nicht aber Nachbargrundstücke. Es wird ausschließlich für innerbetriebliche Anwendungen eingesetzt. Die Anwendungen in einem solchen Netz hängen von den individuellen Anforderungen der Unternehmen z.B. an Flexibilität, Effizienz, Zuverlässigkeit, Sicherheit und auch der Latenz, also den Reaktionszeiten, ab. Sollten neue individuelle Anforderungen des Unternehmens eine Erweiterung der Leistungsmerkmale des Netzes erfordern, so ist auch das möglich. Ein eigenes 5G-Campusnetz ist „Future Proved“ – also zukunftssicher.

„Die Datenkommunikation wird immer komplexer. Neue Anforderungen an die Kommunikationslösungen auch hinsichtlich der Cyber-Sicherheit stellen sich in immer kürzeren zeitlichen Abständen. Die standardisierte und breitbandige 5G-Technologie kann all dies managen“, ergänzt Giessing.

Maßgeschneidertes individuelles Netz möglich

Die Vorteile der hohen Flexibilität der Campusnetze erweisen sich insbesondere auch bei deren Betriebsmodell: Der Campuseigentümer kann im Prinzip sein eigener Netzbetreiber sein. Planung, Bereitstellung und Betrieb erfolgen praktisch in Eigenregie. Das Know-how zum Aufbau und Betrieb eines eigenen 5G-Campusnetzes muss aber nicht zwangsläufig im Unternehmen verankert sein.  Planung, Bereitstellung und der Betrieb können an externe Dienstleister unterbeauftragt werden. So erhält das Unternehmen ein maßgeschneidertes individuelles Netz, das entsprechend den individuellen Anforderungen optimiert ist. Sollten neue Anforderungen des Unternehmens eine Erweiterung der Leistungsmerkmale des Netzes erfordern, so ist auch das möglich.

Erhöhung von Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmenswert

„Campusnetze eröffnen Unternehmen sehr unterschiedlicher Branchen und Größen enorme Potentiale und Chancen. Sie beschleunigen und flexibilisieren unternehmensinterne Prozesse und erhöhen somit die Wettbewerbsfähigkeit und den Wert der Unternehmen. Kleine und mittelständische Unternehmen können ebenso von den Vorteilen der 5G-Technologie profitieren wie Großunternehmen“, begründet Bernhard Klinger, Vorsitzender des PMeV-Vorstandes, die Initiative seines Verbandes, als Kompetenzträger für professionelle Kommunikationslösungen potentielle Anwender über Campusnetze detailliert zu informieren.

Über den PMeV – NETZWERK SICHERE KOMMUNIKATION 

Der PMeV ist ein Netzwerk von Experten für einsatz- und sicherheitskritische Kommunikationslösungen im  mobilen professionellen Einsatz. Seine Mitglieder sind Hersteller, System- und Applikationshäuser, Netzbetreiber, Anwender, Berater sowie darüber hinaus weitere Fachleute und Experten. Ziel des PMeV ist es, den PMR-Markt in Deutschland weiter zu entwickeln. Er stellt die Bedeutung von PMR-Lösungen für Wirtschaft und Volkswirtschaft dar und beeinflusst die politisch-regulatorischen Rahmenbedingungen für den Einsatz Professioneller Mobilfunklösungen. Als führender Kompetenzträger in Sachen PMR in Deutschland bietet er zu diesem Zweck ein Forum für einen neutralen, herstellerunabhängigen und partnerschaftlichen Dialog mit den Marktpartnern, der Politik sowie den Behörden und Institutionen. Der PMeV bietet Herstellern, Anwendern und Bedarfsträgern zudem eine neutrale Dialogplattform zur Bewertung von Technologien und zur Erörterung von Chancen und Risiken technischer Lösungen und Konzepte. Der PMeV fördert Standards und wirkt an deren Weiterentwicklung im Sinne der Anforderungen des deutschen Marktes aktiv mit.

www.pmev.de 



Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Immer mehr Menschen von Cyber-Angriffen betroffen - BSI veröffentlicht zweiten Bericht zum Digitalen Verbraucherschutz

Immer mehr Menschen von Cyber-Angriffen betroffen - BSI veröffentlicht zweiten Bericht zum Digitalen Verbraucherschutz

Die Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland sind immer häufiger von Cyber-Angriffen und IT-Sicherheitsvorfällen betroffen - auch ohne direkt angegriffen worden zu sein.

„Widerstandsfähigkeit gegen Cyberangriffe stärken“

„Widerstandsfähigkeit gegen Cyberangriffe stärken“

Damit Hessens Kommunen sich besser gegen Cyberattacken schützen, bietet die Hessische Landesregierung Städten und Gemeinden zahlreiche Beratungs- und Informationsangebote.

TeleTrusT-Podcast zum "Stand der Technik in der IT-Sicherheit"

TeleTrusT-Podcast zum "Stand der Technik in der IT-Sicherheit"

Der "Stand der Technik" ist ein zentraler Begriff der IT-Sicherheit. Er beschreibt ein Technologieniveau von technischen und organisatorischen Maßnahmen der IT-Sicherheit, das unter anderem nach dem IT-Sicherheitsgesetz und der...

: