Die Messe der Lebensretter in Topform

19. RETTmobil 2019 vom 15. bis 17. Mai in Fulda

Messe Fulda GmbH 2018

Messe Fulda GmbH 2018

Erneut ist die 19. Auflage eine Leistungsschau der Superlative. Auf dem 70.000 qm großen Ausstellungsgelände werden in 20 Ausstellungshallen und auf dem umfangreichen Freigelände über 500 Aussteller aus 20 Nationen ihre Erzeugnisse präsentieren.

Das Ausstellerinteresse ist nach Auskunft der Messe Fulda GmbH auch diesmal sehr groß. Die Messe ist bereits seit Wochen ausgebucht. 

Ideeller Träger ist die Interessengemeinschaft der Hersteller von Kranken- und Rettungsfahrzeugen (IKR). Die außergewöhnliche Entwicklung der RETTmobil als globales Ereignis für das Rettungswesen wird durch den IKR-Vorsitzenden Manfred Hommel als weltweit einmalig bewertet. Globale Bedeutung habe die Messe auch aufgrund der politischen Weltlage, der extremen Krisenherde, der furchtbaren Anschläge sowie Naturkatastrophen.  

Seit 2001 sind die drei Säulen Fachmesse, Fortbildung und Mobilität die entscheidende Voraussetzung zu dem bisherigen Erfolg der 18 Fachmessen mit insgesamt 450.000 Fachbesuchern und 7.000 Ausstellern. 

Die RETTmobil präsentiert Produkte, Innovationen und Dienstleistungen: Herausragend in diesem Jahr ist die Beteiligung der Feuerwehrfahrzeugindustrie, die die Bedeutung der RETTmobil verdeutlicht. Erzeugnisse namhafter Hersteller von Kranken- und Rettungsfahrzeugen sowie von renommierten Ausstellern aus den Bereichen Fahrzeugausrüstung, Notfallmedizin, Bekleidung sowie Funktechnik und weitere branchenübergreifende Produkte finden sich neben den Fachverlagen, -verbände, Hilfsorganisationen, Feuerwehren und der Bundeswehr wieder. 

Das Fachprogramm der RETTmobil mit seinen Fortbildungen im wissenschaftlich-medizinischen Bereich, interaktiven Workshops aus der Praxis, stündlich stattfinden Messeforen und einer Podiumsdiskussion zum Auftakt der Messe, sind umfangreiche Informationsangebote und fester Bestandteil der Messe. 

Namenhafte Referenten unter Vorsitz des wissenschaftlichen Leiters Prof. Dr. Peter Sefrin mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaften der Feuerwehren (AG FReDi) konnten gewonnen werden. Sie bilden die aktuellen Themen, welche die dramatischen Ereignisse der jüngeren Vergangenheit berücksichtigen und das operative Aufgabenspektrum des Rettungsdienstes umfangreich ab. 

Mobilität können Interessierte eindrucksvoll bei den Geländetrainings im Offroad-Bereich erleben oder bei den Vorführungen der Feuerwehr Fulda, mit verschiedenen Themen aus dem Bereich „Technische Hilfeleistungen“.  

Die Podiumsdiskussion am Eröffnungstag, mit dem Thema: “Rettungssanitäter – auch in Zukunft unverzichtbar?! “ bildet die aktuelle Diskussion in der Praxis ab. 

Schirmherr der 19. RETTmobil ist der neue Präsident des MHD, Georg Khevenhüller.

www.rettmobil.org

Verwandte Artikel

Landkreis Bautzen - Rettungswagen bekommen wegen blauer Folie keinen TÜV!

Landkreis Bautzen - Rettungswagen bekommen wegen blauer Folie keinen TÜV!

Der Grund dafür: Bei den blauen Streifen handelt es sich um eine spezielle Folie, die reflektierend ist. An sich eine sinnvolle Sache, um auch in der Dunkelheit gut erkannt zu werden. Doch seit August 2018 ist diese Folie nicht mehr zulässig....

Normungsarbeit für den Rettungsdienst

Normungsarbeit für den Rettungsdienst

Im letzten Jahr sind einige für den Rettungsdienst in Deutschland und Europa bedeutende Normen in der Überarbeitung neu erschienen bzw. berichtigt herausgegeben worden. Dieser Artikel beschäftigt sich mit aktuellen und in der nahen Zukunft...

RETTmobil 2016

RETTmobil 2016

Vom 11. - 13. Mai 2016 begrüßt die RETTmobil wieder alle haupt- und ehrenamtlichen Helfer und Retter aus Rettungsorganisationen und Feuerwehren, Fach- und Führungskräfte sowie Anwender und Entscheidungsträger aus Ministerien, Kommunen und...

: