ultraFIRE-RACK 2021: Ein Klassiker neu gedacht

Der klassische Schlauchtragekorb nach DIN 14827 ist ein treuer Begleiter einer jeden Feuerwehr.

Allerdings hört man immer wieder von Nachteilen im täglichen Einsatz dieses Klassikers:

  • Kompliziertes Öffnen der Klettverschlüsse; mit angelegten Einsatzhandschuhen fast unmöglich.
  • Das Befüllen mit dem Schlauchpaket im klassischen Sinne und für die „7-2-GO“ Methode ist sehr umständlich und von nur einer Person sehr schwierig auszuführen
  • Auskippen der Schlauchrollen oder des Schlauchpakets (7-2-GO) ist umständlich, da der Schlauch dann auf dem Korbdeckel liegt

Einfaches Bestücken

ultraMEDIC bietet mit dem ultraFIRE-RACK eine Vereinfachung für die Verwendung von Schlauchpaketen und der 7-2-GO Methode. Das FIRE-RACK bietet neben dem schnelleren Zugriff auf das Schlauchpaket im Einsatz auch ein effektiveres Bestücken des Korbes. Nur eine Person kann bequem das Schlauchpaket in den Korb einbringen.

Unterstützt wird der Packvorgang durch das ultraROLL-UP, einer Wickeleinrichtung, um das bei vielen Schläuchen ungewünschte Luftpolster aus dem Schlauch zu drücken und beim Legen des Paketes die Mindestlänge von 45 Metern Schlauch in einem Tragekorb unterzubringen.

Die Schlauchkanten werden hierbei, als positiver Nebeneffekt, vor Abrieb geschützt und die Lebensdauer der Schläuche verlängert sich.

ultraFIRE-RACK mit drei 15 m – Schläuchen und arretierter Wickelhilfe...
ultraFIRE-RACK mit drei 15 m – Schläuchen und arretierter Wickelhilfe ultraROLL-UP
Quelle: ultraMEDIC

Schneller Zugriff

Durch die praktische Einhand-Öffnung mit breiter Lasche ist ein blitzschnelles Entleeren des Korbes auch mit Einsatzhandschuhen gewährleistet. Das ausgebrachte Schlauchpaket ist unmittelbar einsatzbereit und der leere Korb muss nicht unter dem Schlauch weggezogen werden.

Die breite Öffnung an der Oberseite des Korbs ermöglicht eine störungsfreie Entnahme aus dem Korb heraus, selbst bei bereits angeschlossenem Strahlrohr.

Öffnung des ultraFIRE-RACK nach „unten“ Große Öffnung an der Oberseite

Basic oder Profi

Das ultraFIRE-RACK ist in zwei Ausführungen, sowohl für C- als auch für B-Schläuche, verfügbar.

Die sog. Profi-Version unterscheidet sich von der Basic-Variante durch eine Trenn-Einlage für den Transport von Ausrüstungsgegenständen, die nicht primär am Mann sein müssen, aber im Einsatz eventuell dienlich sind. Zum Beispiel können im oberen Fach Fluchtmasken, Leinenbeutel oder auch ein Strahlrohr, alternativ aber auch ein 15 m Schlauchpaket verstaut werden. Das untere Fach steht  dann für die Schlauchreserve in Rollen oder direkt als Paket gepackt zur Verfügung.

Schlauchpaketkorb ultraFIRE-RACK C ROT PROFI mit Schlauchpaket und Equipment
Schlauchpaketkorb ultraFIRE-RACK C ROT PROFI mit Schlauchpaket und Equipment
Quelle: ultraMEDIC

Ähnlich und doch anders

Die Körbe haben das Außenmaß der DIN-Tragekörbe und können ohne weiteres in den im Fahrzeug vorhandenen Aufnahmen verlastet werden. Eine farbliche Kennzeichnung der Korb-Außenseiten erleichtert die visuelle Unterscheidung in Angriffskorb und in Körbe, die für die Wasserversorgung vorbereitet sind.

Der Angriffskorb ist mit einer roten Banderole versehen, der Korb für die Wasserversorgung ist blau markiert.

Auf den Vorderseiten ist ein freies Feld für die Individualisierung entweder der Feuerwehr, des Löschzuges oder des Fahrzeuges, gerne auch weiterer Unterscheidungsmerkmale definiert.

ultraFIRE-RACK Basic-Variante in Rot und Blau mit Beschriftungsfeld Varianten der individuellen Beschriftung des ultraFIRE-RACK

Verwandte Artikel

Zwei gleichzeitige Brände forderten Feuerwehr und Rettungsdienst in Bonn

Zwei gleichzeitige Brände forderten Feuerwehr und Rettungsdienst in Bonn

Zu zwei Brandeinsätzen zeitgleich mussten Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn am heutigen Mittwochnachmittag ausrücken. In Bonn-Castell brannte es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. In der Bonner Innenstadt brannte es in einem Dachgeschoss.

Brandbekämpfung im unwegsamen Gelände

Brandbekämpfung im unwegsamen Gelände

Bei der Bekämpfung von Vegetationsbränden handelt es sich im Regelfall um einen Einsatz zum Erhalt der Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion von Wäldern, Busch- beziehungsweise Heideflächen oder landwirtschaftlichen Nutzflächen. Vor allem der...

Glutnester aufgespürt

Glutnester aufgespürt

Gleich drei Mal unterstützten THW-Einsatzkräfte mit ihrer Expertise und schwerem Räumgerät die Löscharbeiten der Feuerwehr in den vergangenen Tagen.

: