Ferngesteuerte Helfer unterstützen die Feuerwehr Möhnesee

Sondereinheit Drohne

Die Digitalisierung gewinnt zunehmend an Bedeutung in nahezu allen Lebensbereichen. Die technischen Fortschritte unterstützen im Ernstfall immer häufiger die Arbeit der Rettungskräfte für Feuerwehr und Polizei. Seit diesem Jahr kommen in der Feuerwehr Möhnesee zwei Drohnen zum Einsatz, welche vorrangig zur Aufklärung im Einsatz genutzt werden, zum Beispiel zur Erkundung bei Großschadenslagen oder zur Aufklärung bei "unklaren" Rauchentwicklungen. 

Sondereinheit Drohne - ferngesteuerte Helfer unterstützen die Feuerwehr...
Sondereinheit Drohne - ferngesteuerte Helfer unterstützen die Feuerwehr
Quelle: ots/Feuerwehr Möhnesee

Das erste Modell "DJI Inspire 1" im Wert von etwa 4.500,-EUR wurde 2019 durch die Firma "EATON CEAG Notlichtsysteme GmbH" in Soest zur Verfügung gestellt und in diesem Jahr wurde ein zweites Modell, die "DJI Mavic 2 Enterprise Dual", im Wert von ebenfalls 4.500,-EUR von Thorsten Möllmann, einem aktiven Feuerwehrkameraden des Löschzuges Körbecke, gesponsert. Die Drohnen senden Livebilder aus der Luft an einen Tablet-PC, der an dem Steuerungs-Controller angebracht ist und über den ebenfalls die dazugehörige App bedient wird. Das Modell "DJI Mavic 2 Enterprise Dual" verfügt zusätzlich über eine Wärmebildkamera, ein Flutlicht zur Beleuchtung der Einsatzstelle oder Erkundung bei Nacht, sowie einen Lautsprecher für Durchsagen. 

Für Einsätze bei denen ein Hubschrauber zur Unterstützung angefordert wird, besitzt die Drohne ein Kollisionswarnlicht. Durch die zusätzliche Technik und Software der Drohnen können diese ebenfalls bei Personensuche und Wasserrettung eingesetzt werden. Ein wichtiger - und weiterer - Vorteil ist der Einsatz zur Erkennung von Angriffswegen der Feuerwehr durch die Luftaufnahmen. Diese Drohne, speziell für Behörden, verfügt ebenfalls über Datenverschlüsselungen und einen Transponder zur Flugsicherung. 

In Kombination mit dem Einsatzleitwagen ist diese autarke Sondereinheit im Kreisgebiet einsatzbereit und kann zur Unterstützung angefordert werden. Im Umgang mit der Drohne sind inzwischen 10 Einsatzkräfte des Löschzuges Körbecke ausgebildet worden, welche als "Sondereinheit Drohne" zur Unterstützung im Bedarfsfall gerufen werden.

Verwandte Artikel

Drohnen für die Sondereinheit Rettungshunde Ortungstechnik (SE RHOT) der Feuerwehr

Drohnen für die Sondereinheit Rettungshunde Ortungstechnik (SE RHOT) der Feuerwehr

Die Nase des Hundes ist bis heute und auch in naher Zukunft durch kein technisches Gerät zu ersetzen. Dennoch gibt es Techniken, die die Rettungshundeeinsätze unterstützen können. Sei es zur Erkundung oder zur Suche in übersichtlichen Bereichen...

Auf Augenhöhe mit den Kameraden

Auf Augenhöhe mit den Kameraden

Ob im sonnigen Spanien, im tiefsten Bayern oder im dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen – Bullard arbeitet weltweit mit vielen Feuerwehr-Experten vor Ort zusammen und garantiert somit eine hervorragende Erreichbarkeit. Das Besondere an dem...

So gelingt der Umstieg von Halogen auf LED

So gelingt der Umstieg von Halogen auf LED

Dämmerung, Dunkelheit, Regen, Nebel: Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und BOS müssen häufig unter schlechten Lichtbedingungen arbeiten. Der künstlichen Beleuchtung der Einsatzstelle kommt dann eine besonders wichtige Bedeutung zu. Dabei geht es...

: