Waldbrände spannen Feuerwehren deutschlandweit ein

ots

ots / Feuerwehr Lennestadt

Waldbrandbekämpfung steht im Fokus der ersten Tagung der länderoffenen AG "Nationaler Waldbrandschutz"

Schwerin (ots) - Wenige Tage, nachdem die deutschen Innenminister bei ihrer Konferenz in Kiel beschlossen haben das Thema "Waldbrandbekämpfung" in einen besondere Fokus zu stellen, trafen sich heute auftragsgemäß die Experten aus allen Bundesländern gemeinsam mit dem Deutschen Feuerwehrverband zur ersten Arbeitssitzung "Nationaler Waldbrandschutz" unter Leitung Mecklenburg Vorpommerns in Ludwigslust. 

Bereits zu Beginn des Jahres konstituierte sich in einer ersten Expertenveranstaltung die Arbeitsgruppe zur Waldbrandbekämpfung, um eine erste Bestandsaufnahme durchzuführen. Der Auftrag der Arbeitsgruppe ist es, die Leistungsfähigkeit der deutschen Feuerwehren bei der Waldbrandbekämpfung zu bewerten und Maßnahmen daraus abzuleiten.

Die flächendeckend aufgebauten Strukturen lokal und überörtlich einsetzbarer Einheiten sichern die Unterstützung vor Ort ab. Dies belegt die erfolgreiche Arbeit der Feuerwehren, insbesondere auch der länderübergreifenden Hilfe, wie sie im letzten Jahr auch im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens unter Beweis gestellt wurde. 

In der Sitzung wurde unter anderem die bundesweite Diskussion zur Nutzung und Beschaffung von Löschflugzeugen und Löschhubschraubern näher beleuchtet. Genauso wie Ausbildung und Fahrzeugtechnik auf den Prüfstand gestellt werden. Mecklenburg Vorpommern hat auf die großen Brände des vergangenen Jahres reagiert. Im Juli startet eine Ausbildungsinitiative für Multiplikatoren in den Feuerwehren zur Bekämpfung von Vegetationsbränden. 

Gleichzeitig will das Land insgesamt acht Drohnen beschaffen, die zur Aufklärung und Detektion von Brandnestern im Einsatzgebiet genutzt werden können. Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt wird eine Drohne in die Gefahrenabwehrorganisation einflechten können. 

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Michael Teich

E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de

http://www.regierung-mv.de


Waldbrandbekämpfung in Lennestadt
Feuerwehr Lennestadt im Einsatz bei der Brandbekämpfung.
Quelle: ots / Feuerwehr Lennestadt

Feuerwehr löscht schnell ausbreitenden Waldbrand

Lennestadt (ots) - Die Feuerwehr Lennestadt wurde am heutigen Sonntag, den 23.06.2019 gegen 10:05 Uhr zu einem gemeldeten Flächenbrand an einem Wanderparkplatz der Ortschaft Elspe alarmiert. Vor Ort stellte sich die Lage jedoch anders als zunächst angenommen dar. 

Aufmerksame Wanderer lotsten die zunächst alarmierte Einheit aus Elspe in ein Waldgebiet oberhalb der Ortschaft Obermelbecke. Im Wald konnte man eine deutliche Rauchentwicklung, knapp 80 Meter über einem Waldweg, wahrnehmen. Umgehend wurden daraufhin weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle nachalarmiert, um frühzeitig die Wasserversorgung sicherzustellen. 

Auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern brannten der Waldboden und bereits erste kleine Tannen. Aufgrund der aktuellen Trockenheit und dem Wind auf der Höhenlage, breitete sich das Feuer schnell aus. Die Feuerwehr grenzte das Feuer daher zunächst von mehreren Seiten aus ein. 

Am Wanderparkplatz richtete man einen Bereitstellungsraum ein, um die wasserführenden Fahrzeuge nach und nach zur Einsatzstelle abrufen zu können, da der Waldweg in einer Sackgasse endete. Nachdem die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle hatte, setzte man zusätzlich sogenanntes Netzmittel ein, um die Oberflächenspannung im Wasser brechen zu können. Somit konnte das Löschwasser deutlich tiefer in den Waldboden eindringen. 

Bei dem Waldbrand waren mehrere Löschfahrzeuge der Feuerwehr Lennestadt im...
Mehrere Löschfahrzeuge der Feuerwehr Lennestadt waren bei dem Waldbrand im Einsatz.
Quelle: ots / Feuerwehr Lennestadt

Die Feuerwehr Lennestadt war mit den Einheiten Elspe und Grevenbrück mit 35 Einsatzkräften rund 2 Stunden vor Ort. Ebenfalls waren ein Rettungswagen des Kreises Olpe und die Polizei an der Einsatzstelle. An dieser Stelle möchte die Feuerwehr nochmal auf die aktuell erhöhte Waldbrandgefahr hinweisen, die sich in den nächsten Tagen voraussichtlich weiter erhöhen wird.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Lennestadt

Pressesprecher

Christopher Hendrichs, Tel: 0170-3470511

Karsten Grobbel, Telefon: 0160-96423607

Steffen Budel, Telefon: 0151-58512837

E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lennestadt.de


Freiwillige Feuerwehr Menden im Einsatz
Freiwillige Feuerwehr Menden bei der Brandbekämpfung
Quelle: ots / Freiwillige Feuerwehr Menden

Vegetationsbrand am Wälkesberg

Menden (ots) - Am Sonntagabend geriet am Wälkesberg im Ortsteil Halingen Buschwerk in Brand. Die Löschgruppen Halingen und Bösperde sowie die Feuerwache hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Für die Löscharbeiten nutzten die Einsatzkräfte das Löschwasser aus den Fahrzeugtanks, da sich die Brandstelle an einem Feldweg befand und kein Hydrant in der Nähe war. Nach gut einer Stunde konnten alle Einheiten der Feuerwehr Menden wieder einrücken.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Menden

Pressestelle

Christopher Reimann

Telefon: 02373/903-1698

E-Mail: creimann@ff-menden.de

http://www.ff-menden.de


Bundespolizei-Hubschrauber erneut im Einsatz

Brandenburg / Lieberoser Heide (ots) - Seit 15 Uhr unterstützt die Bundespolizei mit einem Transporthubschrauber vom Typ "Super Puma" in einem Waldstück in der Lieberoser Heide (Butzen) den Löscheinsatz eines Vegetationsbrandes.

Vegetationsbrand fordert Einsatz des Hubschraubers der Bundespolizei.
Hubschrauber Bundespolizei im Einsatz bei einem Vegetationsbrand.
Quelle: ots / Bundespolizeidirektion Berlin

Hier haben sich laut ersten Informationen zwei Brandherde auf einer Fläche von etwa fünf Hektar ausgebreitet. Der Supa Puma ist mit einem Feuerlöschbehälter mit einem Fassungsvermögen von knapp 2.000 Litern ausgestattet und unterstützt damit die Einsatzkräfte der Feuerwehren am Boden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizei-Fliegergruppe

Stabsstelle Öffentlichkeits- und Pressearbeit | Leitungsbüro

Bundesgrenzschutzstr. 100

53757 Sankt Augustin

Tel.: +49 (0) 2241 238-3095

E-Mail: presse.flg@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de

Hubschrauber Bundespolizei noch immer im Einsatz
Hubschrauber Bundespolizei weiterhin im Einsatz
Quelle: ots / Bundespolizeidirektion Berlin

Der Einsatz der Bundespolizei-Hubschrauber wird fortgeführt

Brandenburg / Lieberoser Heide (ots) - Der Brandherd in der Lieberoser Heide hat sich seit gestern von 5 Hektar auf 100 Hektar erweitert. Aus diesem Grund setzt die Bundespolizei ab heute neben dem mittleren Transporthubschrauber "Super Puma" zusätzlich einen leichten Transporthubschrauber (H155) mit einem Feuerlöschbehälter mit einem Fassungsvermögen von knapp 800 Litern ein. 

Der gestrige Einsatzzeitraum des "Super Puma" im Brandgebiet belief sich auf rund 5 Stunden. Hierbei wurden 80 Abwürfe mit einer Wassermenge von 144.000 Litern zur Brandbekämfung abgeworfen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizei-Fliegergruppe

Stabsstelle Öffentlichkeits- und Pressearbeit | Leitungsbüro

Bundesgrenzschutzstr. 100

53757 Sankt Augustin

Tel.: +49 (0) 2241 238-3095

E-Mail: presse.flg@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de

Verwandte Artikel

Feuerwehr verhindert Ausdehnung eines Holzlagerbrandes

Feuerwehr verhindert Ausdehnung eines Holzlagerbrandes

Nagold (Kreis Calw): Kurz nach 01:00 Uhr wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Freiwillige Feuerwehr Nagold zu einem Brand zwischen den Bahngleisen am Vollmaringer Weg und dem Viadukt alarmiert. Ein Anwohner meldete zu diesem Zeitpunkt...

Meldungen KW 26

Meldungen KW 26

Diese Woche kam es zu Brandbekämpfung in einer Gummifabrik, Einsätze nach Unwetter in Ludwigsburg, Großeinsatz aufgrund einer Gasleitung, Waldbrandeinsätze der Feuerwehr, Stromausfall durch einen Brand und vermehrte Brandgefahr durch die Hitze.

Meldungen KW 25

Meldungen KW 25

Diese Woche beinhaltet Aufräumarbeiten nach Unwettern, Übungseinsätze für die Jugendfeuerwehr, ein MANV Rettungseinsatz, Brandbekämpfungseinsatz in einem Recyclingbetrieb und den Großbrand einer Lagerhalle.

: