21.12.2020 •

Gesundheitswesen sicher digitalisieren

Krankenhäuser mussten in den Notbetrieb gehen, Millionen sensibler Patientendaten wurden gestohlen oder waren über längere Zeiträume öffentlich im Internet zugänglich. Hinzu kommen immer wieder Berichte über Schwachstellen in vernetzten Medizingeräten wie Insulinpumpen, Patientenmonitoren oder Beatmungsgeräten. Deren Ausfall oder Manipulation durch unbefugte Dritte kann im Ernstfall unmittelbare Folgen für Gesundheit, Leib und Leben einer Patientin oder eines Patienten haben. Die neue Ausgabe des BSI-Magazins widmet sich dem Schwerpunktthema Cyber-Sicherheit im Gesundheitswesen und beleuchtet aktuelle Ansätze des BSI für mehr Informationssicherheit in diesem Bereich.

„Das Gesundheitswesen in Deutschland gilt weltweit als eines der besten – auch, weil es in vielen Bereichen digitalisiert ist. Digitale Gesundheitsfürsorge kann das Leben der Menschen erleichtern, lange Wege und Wartezeiten minimieren und im Krankheits- oder Notfall schnell helfen. Doch alle Vorteile von eHealth sind ohne Informationssicherheit nicht denkbar. Denn die Digitalisierung erhöht auch im Gesundheitswesen das Risiko von IT-Sicherheitsvorfällen und Cyber-Angriffen. Ausfälle in diesem Bereich kann sich eine moderne Gesellschaft nicht leisten, schon gar nicht in Zeiten einer Pandemie. Das BSI übernimmt deshalb Verantwortung als Gestalter einer sicheren Digitalisierung im Gesundheitswesen“, erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.


Eingang Dienstgebäude des BSI, Godesberger Allee 185-189, 53175 Bonn
Eingang Dienstgebäude des BSI, Godesberger Allee 185-189, 53175 Bonn
Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Weiteres Thema der neuen Ausgabe des BSI-Magazins ist das 30-jährige Bestehen des BSI im Jahr 2021. Seit 1. Januar 1991 unterstützt das BSI Staat, Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung von IT-Bedrohungen und IT-Sicherheitsrisiken und hat sich zur zentralen Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes und zentralen Stelle der Cyber-Sicherheitsarchitektur Deutschlands entwickelt.

Das BSI-Magazin erscheint zweimal jährlich in deutscher und englischer Sprache. Es richtet sich an Leserinnen und Leser in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft und bietet einen auch für technische Laien verständlichen Überblick über aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze für mehr Cyber-Sicherheit in Deutschland. Die aktuelle Ausgabe kann über die Webseite des BSI: Klick

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

COVID-19 hat erhebliche Auswirkungen auf die IT-Sicherheitslage in Deutschland und Frankreich

COVID-19 hat erhebliche Auswirkungen auf die IT-Sicherheitslage in Deutschland und Frankreich

Die COVID-19-Pandemie hat teils erhebliche Auswirkungen auf die IT-Sicherheitslage in Deutschland und Frankreich.

BSI bestellt Informations-sicherheitsbeauftragten für IT-Konsolidierung Bund

BSI bestellt Informations-sicherheitsbeauftragten für IT-Konsolidierung Bund

Mit der federführend vom BSI erarbeiteten und gestern vom IT-Rat beschlossenen „Informationssicherheitsrichtlinie IT-Konsolidierung Bund“ wurde die Funktion eines Informationssicherheitsbeauftragten für die IT-Konsolidierung Bund geschaffen.

BSI erteilt Zulassung für softwarebasierten R&S®Trusted VPN Client von Rohde & Schwarz Cybersecurity

BSI erteilt Zulassung für softwarebasierten R&S®Trusted VPN Client von Rohde & Schwarz Cybersecurity

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erteilt die Zulassung bis zur Geheimhaltungsstufe VS – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH, NATO RESTRICTED und EU RESTRICTED (national) für den neuen, softwarebasierten R&S Trusted VPN...

: