21.12.2020 •

Gesundheitswesen sicher digitalisieren

Krankenhäuser mussten in den Notbetrieb gehen, Millionen sensibler Patientendaten wurden gestohlen oder waren über längere Zeiträume öffentlich im Internet zugänglich. Hinzu kommen immer wieder Berichte über Schwachstellen in vernetzten Medizingeräten wie Insulinpumpen, Patientenmonitoren oder Beatmungsgeräten. Deren Ausfall oder Manipulation durch unbefugte Dritte kann im Ernstfall unmittelbare Folgen für Gesundheit, Leib und Leben einer Patientin oder eines Patienten haben. Die neue Ausgabe des BSI-Magazins widmet sich dem Schwerpunktthema Cyber-Sicherheit im Gesundheitswesen und beleuchtet aktuelle Ansätze des BSI für mehr Informationssicherheit in diesem Bereich.

„Das Gesundheitswesen in Deutschland gilt weltweit als eines der besten – auch, weil es in vielen Bereichen digitalisiert ist. Digitale Gesundheitsfürsorge kann das Leben der Menschen erleichtern, lange Wege und Wartezeiten minimieren und im Krankheits- oder Notfall schnell helfen. Doch alle Vorteile von eHealth sind ohne Informationssicherheit nicht denkbar. Denn die Digitalisierung erhöht auch im Gesundheitswesen das Risiko von IT-Sicherheitsvorfällen und Cyber-Angriffen. Ausfälle in diesem Bereich kann sich eine moderne Gesellschaft nicht leisten, schon gar nicht in Zeiten einer Pandemie. Das BSI übernimmt deshalb Verantwortung als Gestalter einer sicheren Digitalisierung im Gesundheitswesen“, erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.


Eingang Dienstgebäude des BSI, Godesberger Allee 185-189, 53175 Bonn
Eingang Dienstgebäude des BSI, Godesberger Allee 185-189, 53175 Bonn
Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Weiteres Thema der neuen Ausgabe des BSI-Magazins ist das 30-jährige Bestehen des BSI im Jahr 2021. Seit 1. Januar 1991 unterstützt das BSI Staat, Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung von IT-Bedrohungen und IT-Sicherheitsrisiken und hat sich zur zentralen Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes und zentralen Stelle der Cyber-Sicherheitsarchitektur Deutschlands entwickelt.

Das BSI-Magazin erscheint zweimal jährlich in deutscher und englischer Sprache. Es richtet sich an Leserinnen und Leser in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft und bietet einen auch für technische Laien verständlichen Überblick über aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze für mehr Cyber-Sicherheit in Deutschland. Die aktuelle Ausgabe kann über die Webseite des BSI: Klick

Mehr zu den Themen:

Verwandte Artikel

Warnstufe Rot: Schwachstelle Log4Shell führt zu extrem kritischer Bedrohungslage

Warnstufe Rot: Schwachstelle Log4Shell führt zu extrem kritischer Bedrohungslage

Die Schwachstelle namens „Log4Shell“ in der weit verbreiteten Java-Bibliothek Log4j führt nach Einschätzung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weiterhin zu einer kritischen IT-Sicherheitslage.

BSI und das Bundesland Niedersachsen unterzeichnen bundesweit erste Kooperationsvereinbarung

BSI und das Bundesland Niedersachsen unterzeichnen bundesweit erste Kooperationsvereinbarung

Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), und Boris Pistorius, Minister für Inneres und Sport (IM) Niedersachsen, haben heute im Rahmen des Cyber-Sicherheitstags Niedersachsen erstmalig eine...

Black Friday und Co.: DDoS-Angriffe mit Rekordwerten erwartet

Black Friday und Co.: DDoS-Angriffe mit Rekordwerten erwartet

Zu den Aktionstagen Black Friday, Cyber Monday sowie im Verlauf des Weihnachtsgeschäfts rechnet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit ungewöhnlich starken DDoS-Angriffen (Distributed Denial of Service) auf...

: