Sicherheitskonferenz: Erstes "Cyber Security Directors‘ Meeting" in Münchnen

PantherMedia / sheela2010

Auf Initiative und Einladung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) trafen sich im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) erstmalig zahlreiche Leiterinnen und Leiter der Cyber-Sicherheitsbehörden Europas zu einem informellen Austausch.

In Zusammenarbeit mit der MSC bot das BSI den vertretenen Behörden einen exklusiven Rahmen, um sich auf Leitungsebene über die aktuellen nationalen und europäischen Herausforderungen der Cyber-Sicherheit auszutauschen. Damit baut das BSI seine Position als Thought Leader der Informationssicherheit aus und leistet einen wichtigen Beitrag zur besseren Vernetzung der Behörden, die jeweils in ihrem Land für das Thema federführend zuständig sind.

BSI-Präsident Arne Schönbohm betont: "Mit dem Cyber Security Directors‘ Meeting haben wir ein Format geschaffen, das es in dieser Form auf Ebene der europäischen Fachbehörden für Cyber-Sicherheit bislang noch nicht gab. Informationssicherheit als Voraussetzung einer erfolgreichen Digitalisierung sollte nicht an Landesgrenzen haltmachen. 

Angesichts der grenzübergreifenden Gefährdungslage und Herausforderungen der Digitalisierung bietet unser Treffen die einzigartige Möglichkeit, abseits des Tagesgeschäfts strategisch bedeutsame Themen zu diskutieren, die uns alle betreffen. Dass die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Münchner Sicherheitskonferenz organisiert wurde, zeigt einmal mehr die internationale politische Bedeutung, die die Cyber-Sicherheit inzwischen erlangt hat. Dieser Bedeutung müssen auch wir als zuständige Behörden in unserer Arbeit gerecht werden."

Die internationale Zusammenarbeit ist für das BSI seit seiner Gründung vor fast 30 Jahren ein essentieller Erfolgsfaktor zur Verbesserung der Cyber-Sicherheit in Deutschland und in Europa. Im europäischen Umfeld gilt das BSI bereits seit vielen Jahren als kompetenter und strategischer Partner in Fragen der Informationssicherheit. Neben der operativen Zusammenarbeit im Rahmen der internationalen CERT-Verbünde oder Zertifizierungsgremien beinhaltet dies auch ein kontinuierliches Engagement in EU-Gremien und Arbeitsgruppen, in denen das BSI seine Expertise einbringt.

Verwandte Artikel

BSI entwickelt Diskussionsgrundlage zu Sicherheitsanforderungen für Smartphones

BSI entwickelt Diskussionsgrundlage zu Sicherheitsanforderungen für Smartphones

Als Diskussionsgrundlage zur Entwicklung von Sicherheitsanforderungen für Smartphones hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Anforderungskatalog veröffentlicht. Damit Anwender sich möglichst sicher in der...

"BSI im Dialog" – Sicherer Rechtsrahmen für IT-Sicherheitsforschung

"BSI im Dialog" – Sicherer Rechtsrahmen für IT-Sicherheitsforschung

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BSI im Dialog" hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft eingeladen, um mit ihnen nach den Impulsvorträgen von...

Sichere Cloud: BSI stellt aktualisierten C5-Katalog vor

Sichere Cloud: BSI stellt aktualisierten C5-Katalog vor

Seit seiner Veröffentlichung 2016 hat sich der "Cloud Computing Compliance Criteria Catalogue" (C5) des BSI zum etablierten und vielfach national und international umgesetzten Standard der Cloud-Sicherheit entwickelt. Da Cloud-Techniken...

:

Photo

Blaulichtnavigation

Die Alarm- und Ausrückeordnung bei Rettungsdienst und Feuerwehr (AAO) soll eine möglichst optimale Alarmreaktion sicherstellen, das heißt, in Abhängigkeit von der Art und Schwere eines Notrufs…