Dachstuhlbrand unter einer Photovoltaikanlage

ots/Freiwillige Feuerwehr Stockach

Orsingen-Nenzingen (ots) - Die Freiwillige Feuerwehr Orsingen-Nenzingen, der Kreisbrandmeister sowie die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Stockach wurde um 12.59 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in der Stockacher Straße in Nenzingen alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte aus der Dachspitze des Wohnhauses stark austretender Rauch wahrgenommen werden.

Unmittelbar nach der ersten Lagemeldung, wurden die Freiwillige Feuerwehr Eigeltingen sowie die Führungsgruppe der Feuerwehr Stockach nachalarmiert. Der Brand wurde von mehreren Seiten aus bekämpft, so ist ein Atemschutztruppe durch das Gebäude in das Dach vorgedrungen und löschte den Brand in dem nicht ausgebauten Dachgeschoss. Gleichzeitig wurde von außen mit der Brandbekämpfung begonnen. Mithilfe der Drehleiter konnte ein Atemschutztrupp direkt an das Dach, um möglichst effektiv nach möglichen Glutnestern zu suchen. 

Auf der gegenüber liegenden Dachseite stand ein Trupp mit einem Rohr zur Riegelstellung, um ein mögliches ausbreiten des Brandes zu verhindern. Da sich das Feuer nach dem ersten Ablöschen des Brandes zwischen Dämmplatten, Dachgebälk und Zwischenböden befand, war ein direktes löschen nicht möglich. So mussten mehrere Bereiche in dem Dachgeschoss zum Löschen aufgebrochen werden. 

Über die Drehleiter wurde der Brand bekämpft. Bei der Brandbekämpfung war die FFW Stockach im Einsatz. Gebäude war nach dem Brand nicht mehr bewohnbar.

Als Schwierigkeit für die Einsatzkräfte stellte sich die Photovoltaikanlage heraus. Diese ermöglichte kein direkter Zugang zu den Dachziegeln. Des Weiteren besteht bei einer Photovoltaikanlage die Gefahr das einzelnen Paneelen abstürzen können. Im weiteren Einsatzverlauf wurden weitere Atemschutzgeräteträger und Atemschutzgeräte benötigt. Es wurden daher weitere Atemschutzgeräteträger von der Feuerwehr Bodman-Ludwigshafen zur Unterstützung alarmiert. Zudem wurde der Abrollbehälter Atemschutz von der Feuerwehr Radolfzell zur Einsatzstelle alarmiert. Die nachgerückten Kräfte konnten Atemschutzgeräteträger, welche im Gebäude zur Brandbekämpfung waren, ablösen. 

Nach der Brandbekämpfung wurde ein Fachfirma beauftragt, Teile der Photovoltaikanlage herunterzunehmen und Teile des Daches zur Kontrolle zu öffnen. Die Freiwillige Feuerwehr Orsingen - Nenzing blieb noch länger zur Brandwache und Nachlöscharbeiten vor Ort. Das Gebäude war nach dem Einsatz nicht bewohnbar.

Verwandte Artikel

Heißausbildung im Brandcontainer bei bis zu 600 Grad im Landkreis Calw

Heißausbildung im Brandcontainer bei bis zu 600 Grad im Landkreis Calw

Temperaturen bis zu 600 Grad, dichter Rauch und knisternde Flammen: Rund 190 Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Wildberg, Althengstett, Bad Teinach-Zavelstein, Ebhausen, Gechingen Neubulach, Ostelsheim und Simmozheim absolvieren von Freitag...

Meldungen KW 23

Meldungen KW 23

Diese Woche gab es Wasserrettungseinsätze am Main, Großalarm für die Feuerwehr Menden, Beladekran eines LKW berührt Hochspannungsfahrdraht der DB, UTV als neues
Einsatzfahrzeug auf der Insel Usedom, Gewitter mit starken Windböen sorgten...

Großbrand der Grundschule Sandheide

Großbrand der Grundschule Sandheide

Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - Bemerkung: Rauch aus allen Öffnungen" auf die Brechtstraße zur dortigen Grundschule alarmiert. Aufgrund der Gebäudeart wurden direkt alle...

: