Erstes Online Training Herz-Lungen-Wiederbelebung im Kreis Düren gestartet

Erfolgreicher Testversuch

Der Rettungsdienst Kreis Düren und die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Niederzier starteten das erste Online-gestützte Reanimationstraining der freiwilligen Feuerwehrleute der Feuerwehr Niederzier. Durch die Corona-Pandemie bedingt, mussten in den vergangenen Monaten viele Übungs- und Qualifizierungseinheiten ausfallen. Daher war es erforderlich, nach neuen Wegen der Aus- und Fortbildungsmöglichkeit zu suchen.

Online Reanimationstraining
Online Reanimationstraining der Feuerwehr Niederzier in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst Kreis Düren AöR
Quelle: ots/Feuerwehr Niederzier

Dirk Schagen von der Feuerwehr der Gemeinde Niederzier  entwickelte gemeinsam mit der Projektkoordinatorin Susanne Helten-Hensch vom Rettungsdienst Kreis Düren AöR ein innovatives Ausbildungskonzept, dass die freiwilligen Feuerwehrleute zusätzlich zu qualifizierten Ersthelfern im lebensbedrohlichen Notfall  Herz-Kreislauf-Stillstand befähigt. Im Gerätehaus Niederzier wurden die modernen Übungspuppen an die Teilnehmer ausgegeben, die sich dann zuhause mit Puppe und Laptop/Tablet für die Übungseinheit einrichteten. 

Nach einer theoretischen Einführung in Ursachen, Erste Hilfe-Maßnahmen, Technik und vor allem speziell während der Corona-Pandemie einzuhaltende Hygienemaßnahmen einer Herz-Lungen-Wiederbelebung ging es zum praktischen Teil. Alle Teilnehmer wurden von Frau Helten-Hensch einzeln akustisch und visuell angeleitet, Erstmaßnahmen bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung durchzuführen. Der Lernerfolg war schnell gegeben und jeder Teilnehmer konnte für sich Sicherheit für den Fall eines Einsatz als Ersthelfer gewinnen.

Verwandte Artikel

FLORIAN 2019 Rahmenprogramm

FLORIAN 2019 Rahmenprogramm

Fachtagungen und Workshops im Rahmen der FLORIAN 2019

DBRD sieht Leistungsfähigkeit des Rettungsdienstes gefährdet

DBRD sieht Leistungsfähigkeit des Rettungsdienstes gefährdet

Der Deutsche Berufsverband Rettungsdienst e. V. (DBRD) nimmt die Einordnung des Expertenrats der Bundesregierung zur Omikronwelle sehr ernst und sieht die Leistungsfähigkeit des Rettungsdienstes gefährdet.

„Engagement unserer Brandschützer ist unersetzbar“

„Engagement unserer Brandschützer ist unersetzbar“

Die Hessische Landesregierung investierte 2021 mehr als 20,5 Millionen Euro in die Förderung von kommunalen Feuerwehrfahrzeugen und -häusern.

:

Photo

Der Robotik-Leitwagen

Forschung und Anwendung sind zwei Welten, die nur bedingt vereint werden können – erst recht, wenn die Umsetzungsgeschwindigkeit auch eine Rolle spielt.